Ratgeber Allergie

So unterschiedlich wie die Auslöser von Allergien sind auch die Symptome. Hier erfahren, wie Sie Allergien bei Babys, Kindern und Schwangeren in den Griff bekommen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Ob Neurodermitis, Asthma oder Lebensmittelallergie: Immer mehr Kinder leiden unter Allergien. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Ihr Kind unter einer Allergie leidet und wie Sie vorbeugen können. Außerdem können Sie hier nachlesen, wieviel Hygiene im Baby- und Kindesalter wichtig ist.
Stillen beugt Allergien vor
Stillen gilt als bestes Mittel, um Allergien bei Kinder vorzubeugen. Wenn Sie können, stillen Sie Ihr Baby am besten vier Monate lang. Hier finden Sie viele Still-Tipps.
Gewusst wie: Ernährung in der Schwangerschaft
Lautete früher noch der Rat, dass Schwangere sich allergen-arm ernähren sollten, gilt das inzwischen als überholt. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Nährstoffen. Hier finden Sie viele Tipps: Richtig essen in der Schwangerschaft.


Faschingsschminke: 5 Tipps
Faschingsschminke: 5 Tipps

Zum Fasching gehören geschminkte Kindergesichter dazu. Doch veraltete oder schlechte Farben können die Haut reizen.


Vorsicht mit Nüssen
Vorsicht mit Nüssen

Nur weil es erlaubt ist, muss ein Kind im ersten Lebensjahr keine exotischen Früchte oder Nüsse essen.


Ei, Ei, Ei
Ei, Ei, Ei

Sind alle drei Breimahlzeiten eingeführt, darf das Kind – etwa mit neun Monaten – auch mal vom Frühstücksei probieren.

Fisch? Ja bitte!
Fisch? Ja bitte!

Fettreicher Fisch, z.B. Lachs oder Makrele, liefert die langkettigen Fettsäuren EPA und DHA. Er kann schon ab dem zweiten Lebenshalbjahr gegeben werden.

Neues von der Milch
Neues von der Milch

Wird das abendliche Stillen durch eine Breimahlzeit ersetzt, kann man den Abendbrei mit kleinen Mengen Vollmilch zubereiten.