Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ann-Kathrin Götze ganz emotional: Baby Rome kam sieben Wochen zu früh

Frühchen

Ann-Kathrin Götze ganz emotional: Baby Rome kam sieben Wochen zu früh

Vor drei Wochen sind Fußballer Mario Götze und Model Ann-Kathrin Eltern des kleinen Rome geworden. Nun verrät die stolze Mama, dass das Söhnchen ganze sieben Woche zu früh kam und teilt das erste süße Foto vom Kleinen.

Mutterliebe: Das erste Knuddel-Foto mit Baby Rome

Bisher gab es nur das Geburtsfoto mit dem kleinen Händchen und immer mal einen Einblick in ihrer Instastory. Jetzt teilt Ann-Kathrin das erste Foto von sich und Rome, auf dem man sieht, wie sie ihren Sohn in den Händen hält und mit geschlossenen Augen knuddelt. So sieht Mutterliebe aus! Außerdem erkennt man ein schönes Detail: Der kleine hat einen ordentlichen Haarflaum auf dem Kopf. Ob er das prächtige Haar wohl von Mami oder Papi geerbt hat?

"Er kam sieben Wochen zu früh und wir hatten ganz schön zu kämpfen."

Bisher hielten sich die Götzes mit Fotos und Berichten zur Geburt ihres Sohnes sehr zurück. In einem Insta-Q-and-A verrät Ann-Kathrin jetzt, dass Rome ganze sieben Wochen zu früh kam. Sie hatte zu dem Zeitpunkt noch gar nicht mit der Geburt gerechnet und war vollkommen überrascht. Sie bezeichnet es als Kampf und es klingt, als seien die ersten Tage, die er auch noch im Krankenhaus verbringen musste, nicht leicht gewesen. Zur Beobachtung müssen früh geborene Kinder häufig im Krankenhaus verbleiben, bevor sie fit genug sind, um nach Hause zu dürfen.

Mit einem Frühchen rechnet ja auch keine Mutter wirklich. Bei dem Model gab es laut seiner Aussage keine Anzeichen dafür und sie wisse bis heute nicht, warum er eigentlich schon so früh auf die Welt wollte. Sie bezeichnet dies als "verrücktes Erlebnis" und wirkt dabei sehr berührt und emotional. Doch weiter ins Detail geht sie nicht, denn sie ist wohl einfach froh, dass das Baby gesund ist und gut wächst. Das ist ja bei einem Frühchen auch nicht selbstverständlich. Umso schöner, dass es ihrem Sohn gut geht.

Rome ist ein guter Schläfer

Doch jetzt scheint es der kleinen Familie gut zu gehen und alle sind nur noch froh, zu Hause zu sein und knuddeln zu können. Auf die Frage ihrer Fans, wie die Nächte mit dem Baby seien, antwortet Ann-Kathrin: "Er ist ein sehr gechilltes Baby". Er sei entspannt und die Nächte bisher nicht so schlimm, wie sie und Mario sich vorgestellt haben. Bisher sind beide nur einmal aufgewacht.

Rome genießt vielleicht einfach jetzt das zu Hause sein und ist froh, nicht mehr im Krankenhaus weilen zu müssen. Babyschlaf ist ja auch immer sehr individuell und ändert sich anfangs alle paar Wochen. Manche Babys schlafen durch, andere wachen jede Stunde auf. Es bleibt abzuwarten, ob der Mini-Mario auch so gechillt bleiben wird.

Bildquelle: Getty Images/Jacopo M. Raule

Galerien

Lies auch

Teste dich