Muttermilch auf Vorrat: Abpumpen, Lagern und Erwärmen

Um Milchstau vorzubeugen und um einen Vorrat an Muttermilch parat zu haben, kannst du Muttermilch abpumpen und lagern. Was es dabei zu beachten gibt und wie du (gefrorene) Muttermilch schonend erwärmen kannst.

Muttermilch abpumpen

Zum Abpumpen der Muttermilch kannst du elektrische Milchpumpen* nutzen oder auf einfach einfache Hand-Milchpumpen zurückgreifen. Wichtig beim Abpumpen ist der richtige Zeitpunkt und eine möglichst hohe Keimfreiheit. Ausführliche Informationen und Tipps dazu findest du in unserem Artikel zum Thema: Abpumpen.

Milchpumpen helfen mit der Milchmenge.

Muttermilch aufbewahren: Milchpumpen helfen mit der Milchmenge.


Muttermilch im Kühlschrank lagern

Die folgenden Angaben zur Lagerung von Muttermilch-Vorräten beziehen sich auf gesunde und altersgerecht entwickelte Babys.
Abgepumpte Muttermilch kann bis zu 48 Stunden bei maximal 4°C im Kühlschrank gelagert werden. Dafür füllst du die Milch in ein sauberes Gefäß, das sich luftdicht verschließen lässt. Wenn du die Milch in einem Baby-Fläschchen lagern wollen, reicht es nicht, nur den Sauger oben aufzuschrauben! Beschrifte das Gefäß mit dem Datum und die Uhrzeit, als die Milch abgepumpt wurde. Wenn du mehrere Portionen Muttermilch auf Vorrat hast, verbrauchst du zuerst immer die älteste.
Du kannst auch Muttermilch aus zwei Pumpsitzungen miteinander mischen. Dafür muss die wärmere Milch aber erst auf die Temperatur der anderen Milch heruntergekühlt werden. Stelle sie dafür zum Beispiel eine Stunde in den Kühlschrank.

Muttermilch einfrieren

Muttermilch kannst du bedenkenlos einfrieren. Haben Sie eine Gefriertruhe, die konstant eine Temperatur von -20°C hält, ist die Muttermilch mindestens sechs Monate haltbar. Da das Gefrierfach eines handelsüblichen Kühlschranks diese Temperatur in der Regel nicht erreicht, sollte die eingefrorene Milch darin nicht länger als 14 Tage gelagert werden.
Zum Einfrieren bieten sich Portionen von 60 ml bis 120 ml an.

Muttermilch erwärmen

Wenn du Muttermilch auftauen willst, ist es wichtig, dass dies langsam geschieht. Lasse die gefrorene Muttermilch zum Beispiel über Nacht im Kühlschrank auftauen oder erwärme sie langsam im Wasserbad. Aufgetaute Milch solltest du innerhalb von zwölf Stunden verbrauchen und nicht erneut einfrieren.
Aufgetaute Muttermilch kannst du ebenfalls im Wasserbad erwärmen oder du nutzt einen Flaschenwärmer. Eine Erwärmung der Muttermilch in der Mikrowelle ist eher nicht zu empfehlen, da die Milch dabei nicht gleichmäßig erwärmt wird und wichtige Enzyme bei zu starker Erhitzung zerstört werden.

*gesponserter Link


Hat dir der Artikel " Muttermilch auf Vorrat: Abpumpen, Lagern und Erwärmen" gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.