Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Rückruf: Dieses Baby-Produkt kann Diabetes, Entwicklungsstörungen und mehr auslösen

Rückruf

Rückruf: Dieses Baby-Produkt kann Diabetes, Entwicklungsstörungen und mehr auslösen

In einem beliebten Baby-Produkt wurde ein hormonell wirksamer Stoff entdeckt, der im schlimmsten Fall schwere Krankheiten auslösen kann. Daher ruft der Hersteller das Produkt nun zurück.

Dass ein Babylöffel schwere Krankheiten auslösen kann, mag erstmal seltsam klingen. Allerdings wurde in Babylöffeln mit Wärmeempfindlichkeitsanzeige der Marke Nûby jetzt der Stoff Bispanthenol A (BPA) entdeckt. Dieser hormonell wirkende Stoff steht unter strengem Verdacht, schwere Krankheiten auslösen zu können. Deswegen ruft der Hersteller New Valmar die Löffel nun zurück.

Konkret handelt es sich um das folgende Produkt:

Babylöffel Rückruf

Babylöffel mit Wärmeempfindlichkeitsanzeige – 3P Heat-sensitive spoons
Artikel-Code: ID5235
Batch-Code: M2H28T
Verkaufszeitraum: 07/01/2020 – 27/05/2020

Laut dem Verbraucher-Portal "produktrueckruf.eu" werden Kundinnen und Kunden, die diese Löffel besitzen, aufgefordert, sie nicht mehr zu verwenden und in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückzugeben. Dort haben Kunden die Wahl, entweder die Löffel umzutauschen oder den Kaufbetrag zurückerstatten zu lassen. Bei Fragen könnt ihr den Kundenservice unter recall@newvalmar.be kontaktieren.

Aktuelle Produkt-Rückrufe

Aktuelle Produkt-Rückrufe
Bilderstrecke starten (66 Bilder)

Deshalb ist BPA so gefährlich

Bispanthenol A gilt als Stoff mit hormonähnlicher Wirkung. Er soll schon bereits in kleinsten Mengen zur Entstehung von schweren Krankheiten beitragen. Das Umweltbundesamt schreibt dazu: „Zahlreiche Studien belegen, dass Bisphenol A in das Hormonsystem von Säugern und Gewässerorganismen eingreift. Es gibt Untersuchungen, die der Chemikalie bereits bei niedrigen Konzentrationen negative Effekte auf die Sexualität sowie einen Zusammenhang mit dem Auftreten von Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen nachweisen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass der Stoff die Entwicklung geistiger Fähigkeiten und des Verhaltens beeinträchtigen kann und Aggressivität fördert und Lernen hemmt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, die bis heute vorliegen, sind jedoch nicht ohne Widersprüche. Viele Studien werden von Wissenschaftlern kontrovers diskutiert."

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen
Bildquelle: Getty Images/dragana991

Hat Dir "Rückruf: Dieses Baby-Produkt kann Diabetes, Entwicklungsstörungen und mehr auslösen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich