Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
5 No-Gos beim Pflaumenmarmelade einkochen, die wir einfach alle kennen

5 No-Gos beim Pflaumenmarmelade einkochen, die wir einfach alle kennen

Pflaumen einkochen

Endlich ist wieder Pflaumen- und Zwetschgenzeit. Die ersten Früchte können im Garten geerntet und zu leckerer Marmelade verarbeitet werden. Damit diese möglichst lange haltbar ist und auch wirklich schmeckt, haben wir euch die häufigsten Fehler beim Marmeladekochen.

#1 Rohe oder zu reife Früchte einkochen

Zum Einkochen ist es eigentlich gleich, ob ihr Pflaumensorten oder Zwetschgen nehmt. Man sagt zwar, dass sich Pflaumen besser zum Einkochen und Zwetschgen eher für Kuchen eignen. Doch Marmelade schmeckt von beiden Sorten. Viel wichtiger ist, dass die Früchte weder zu roh und hart noch überreif und faulig sind. Sie sollten schön rot-blau sein und auch nicht zu weich. Matschige Pflaumen lassen sich nicht gut einkochen und verlieren an Geschmack.

#2 Mehr Früchte einkochen, als im Rezept angegeben

Eine Gefahr beim Marmeladekochen ist immer, dass sie zu flüssig wird. Das kann passieren, wenn man zu viele Früchte auf die angegebene Menge Gelierzucker nimmt. Dann geliert sie häufig nicht richtig beim Kochen. Daher solltet ihr euch immer an die im Rezept angegebene Menge halten oder müsst entsprechend Gelierzucker dazugeben.

#3 Gelierzucker löst sich nicht auf

Gelierzucker muss gut verrührt werden. Einfach nur hinzugeben, reicht nicht aus, dann kann er verklumpen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern verhindert auch, dass die Marmelade schon gleichmäßig geliert. Rührt daher den Zucker immer schön in die Früchte ein, bevor ihr das Ganze erhitzt. Dann löst er sich am besten auf. Und rührt immer schön nach, wenn ihr die Marmelade sprudelnd aufkocht.

#4 Schimmel entsteht im Glas

Das ist immer ein Ärger: Ihr freut euch auf leckere frisch gekochte Pflaumenmarmelade und beim Öffnen des Glases schaut euch ein kleiner Pelz an. Das ist leider Schimmel. Der entsteht schnell, wenn die Gläser nicht richtig steril sind. Bevor die kochend heiße Marmelade ins Einweckglas kommt, müssen diese sehr heiß ausgespült werden, am besten mit kochendem Wasser. Dann könnt ihr die Marmelade einfüllen und die Gläser gut luftdicht verschließen. Benutzt dazu nur intakte Deckel, denn sobald Luft eintreten kann, würde sich wieder Schimmel bilden.

#5 Die Marmelade ist zu fest

Ihr wundert euch, warum euer Pflaumenmus oder die Marmelade so fest ist? Dann habt ihr womöglich zu wenig Gelierzucker verwendet. Ihr könnt aber auch noch ein wenig Obstsaft oder Wasser hinzufügen, wenn ihr eure Pflaumenmarmelade eher flüssiger wünscht. Das müsst ihr ausprobieren durch Zugabe von etwas Zucker oder etwas Flüssigkeit.

Mit diesen Tipps sollte nichts schief gehen. Viel Spaß beim Pflaumenmarmelade selbst einkochen.

Weitere coole Hacks

Ihr seid immer auf der Suche nach praktischen Hacks und Tipps? Hier erfahrt wie, wie ihr super leicht Obst und Gemüse schneidet:

Bildquelle: Getty Images/Shaiith

Na, hat dir "5 No-Gos beim Pflaumenmarmelade einkochen, die wir einfach alle kennen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch