Osterdeko 2019: Weiß, Vintage und ohne Hühner

Osterbasteln

Osterdeko 2019: Weiß, Vintage und ohne Hühner

Für die Osterdeko 2019 verabschiedet man sich von den Deko-Hühnern und kramt die Osterhasen wieder hervor.

Alle Jahre wieder ziehen zu Ostern neue Deko-Figuren in die Häuser und Wohnungen. Dafür müssen sich einige verabschieden. Glaubt man der Wohndesign-Messe Ambiente in Frankfurt, haben Deko-Hühner oder -Küken nichts mehr auf den Tischen und Sideboards zu suchen. Dafür rückt der Osterhase wieder in den Mittelpunkt - wie es sich gehört. Er hält sich aber farblich ein wenig zurück - weiß, silber und aus Holz kommt er daher und oft auch ziemlich groß, wie man bei der YouTube-Influencerin Imke Riedebusch in ihren Videos sehen kann.

Der Osterhase ist wieder die wichtigste Deko-Figur zu Ostern.

Osterdeko 2019: Weiße und pastellfarbene Töne

Farblich bewegt sich die Palette eher im unaufgeregten Stil - einige Pastellfarben, aber auch viel weiß. Da trifft es sich auch gut, dass die Deko-Idee mit ausgeblasenen Eiern als kleine Vasen oder Kerzen immer noch im Trend liegt. Am besten eignen sich große Gänseeier, die gibt es ausgeblasen als Deko-Eier zu kaufen. Du kannst mit ihnen allerlei gestalten, ob du sie nun an ein paar frühlingshafte Äste hängst, oder sie in Kränzen, unter Glashauben sowie in Käfigen als Deko nutzt. Wenn du  kein Geld für die Gänseeier ausgeben willst, nutze normale Hühnereier in einem Eierkarton, die du mit kleinen Blümchen dekorierst.

Gänseeier fungieren als kleine Vasen.

Weniger ist mehr

Die Eier liegen im allgemeinen Trend, eher Naturstoffe statt Plastik für die Dekoration zu nutzen. Und natürlich kann man mit ihnen fleißig basteln. Allgemein gilt "Weniger ist mehr". Lieber auf einige wenige Hingucker setzen, als das Haus mit vielen Deko-Figuren vollstellen.  Ein netter Kranz oder ein Windlicht mit Gesteck unter eine Haube oder in einem Vintage-Käfig geschickt positionieren, und schon stellt sich das Frühlings - und Ostergefühl ein. Blumenzwiebeln eignen sich auch hervorragend, um Frühlingsgefühle hervorzurufen. Man kann zum Beispiel ein paar gerade Weidekätzchen in einem Topf mit Steckschaum befestigen und um sie herum die Zwiebeln drapieren, damit man den Befestigungsschaum nicht mehr sieht. Das geht natürlich auch mit Eiern.

Und sicherlich findet sich auch ein Plätzchen für die Origami-Hasen:

Vintage kommt zu Ostern immer gut

Vintage-Käfige bleiben weiter im Trend und die guten alten Betoneier kann man auch weiterhin einsetzen.

Was die Osterdeko betrifft, hält sich auch weiterhin der Charme von Vintage. Das können alte Käfige sein, in denen Gestecke ihren Reiz ausüben, oder schlichte Emaillekannen * in Weiß oder Pastell, die mit frischen Blumen geschmückt werden. Drumherum dann noch ein paar Deko-Figuren stellen, und fertig ist eines der Glanzstücke der Osterdekoration.

Gold und Metall tauchen wieder auf

Der Metalltrend setzt sich auch bei der Osterdeko 2019 weiter.

Aber auch bei der Osterdeko 2019 ist nicht alles weiß oder pastell - wie bei der Weihnachtsdeko tauchen mittlerweile Metallfarben auf. Goldene Eier füllen das Nest oder hängen an den Ästen. Aber auch hier gilt Schlichtheit, keine wilden Muster, sondern eher dezente Streifen. Silber rückt ebenso in den Vordergrund. Beides kann man gut mit den rustikalen Betoneiern aus den Vorjahren kombinieren. Das ist ja das Schöne an Dekotrends - sie lassen auch immer noch ein Hintertürchen für die Sachen vom Vorjahr zu. Bis auf die Hühner! Die Hühner müssen weg! Auch wenn es schmerzt.

*gesponserter Link

 

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch