Quetschies ganz einfach selber machen

Kinder lieben Quetschies! Eltern nur bedingt. Die Beutelchen mit Fruchtmus aus dem Drogerie- oder Supermarkt sind teuer - und sorgen für viel Müll. Die Lösung für das Problem: Machen Sie Quetschies doch ganz einfach selbst. Plus: Wir haben ein Gerät zum Befüllen von Quetschies getestet.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Quetschies sind lecker! Aber...




© iStock
Wenn Kinder etwas lieben, das Vitamine enthält, ist das für Mama und Papa erstmal Anlass für große Freude. Wenn die Vitamine aber in Form kleiner Beutelchen mit Frucht- und Gemüsepüree - auf Neudeutsch 'Quetschies' - daher kommen, ist schnell Schluss mit lustig: Denn Quetschies belasten den Geldbeutel. 90 Gramm Fruchtgenuss kosten im Drogeriemarkt durchschnittlich 80 Cent. Dazu kommt: Statt richtigen Früchten enthalten sie oft Fruchtkonzentrat oder Fruchtmark, sie beinhalten also deutlich mehr Zucker als notwendig.
 
Die Quetschie-Tütchen sind bei den Kleinen, was die Coffee-to-go-Becher bei uns Großen sind: Wir lieben sie - sollten sie aber meiden, denn sie produzieren Müllberge, die nicht sein müssten. Praktisch sind die Quetschies aber trotzdem...!
Alternative: Quetschies selber befüllen Da Kinder es lieben, sich Fruchtpüree direkt aus einem Beutelchen in den Mund zu quetschen, liegt die Idee nahe, das Fruchtmus selbst herzustellen und die Beutelchen einfach selbst zu befüllen.
Selbst gemachte Quetschies


Die Vorteile selbst gemachter Quetschies liegen auf der Hand: Sie als Eltern dürfen entscheiden, was rein kommt: Bio oder konventionelle Ware. Birne statt Apfel. Und zum Obst können Sie noch ein bisschen Gemüse dazu schummeln. Keiner hat's gesehen!
Egal für welche Kombi Sie sich entscheiden: Frisch püriertes Obst hat in jedem Fall mehr Vitamine als die konservierte Ware aus dem Drogeriemarkt.

Vorteile von wiederverwendbaren Quetschbeuteln:

➤ Gesünder! Selbst gemachte Quetschies enthalten weniger Zucker, da die gekauften mit Fruchtsaftkonzentraten versetzt sind.
➤ Frischer! Damit ist der Vitamingehalt höher.
➤ Billiger!
➤ Praktisch! Die Quetschbeutel lassen sich befüllt einfrieren.
➤ Individueller! Sie können Ihre eigenen Mischungen kreieren und Ihren Favoriten küren.

Nichtsdestotrotz gilt: Quetschies sind kein Ersatz für frisches Obst, sondern eher eine Alternative zu Süßigkeiten.
Rezepte für selbst gemachte Quetschies
Rezepte braucht es nicht wirklich: Einfach Obst und Gemüse nach Lust und Laune waschen und klein schneiden, gegebenenfalls dünsten. Mit Getreideflocken oder Joghurt vermischen. Eventuell Wasser dazu geben. Und dann mit dem Pürierstab oder Smoothie-Maker mixen. Abfüllen, fertig!

Hier drei Beispiele:

● 1 Apfel + ½ Banane + 1 Schuss Zitronensaft + 2 EL Wasser
● 1 Apfel + ½ Banane + 10-15 Himbeeren
● 1 Apfel + ½ Mango + 3 Karotten
familie.de testet: Infantino Squeeze Station


Die Squeeze Station von Infantino ermöglicht es, hausgemachte Lebensmittel in praktische Portionsbeutel zu füllen: Selbstgemachte Smoothies, Fruchtmus, Joghurt oder Babybrei kann so schnell und hygienisch für unterwegs vorbereitet werden.
Wir haben die Infantino Squeeze Station mit wiederverwendbaren Quetschflaschen getestet.
 
So funktioniert die Squeeze Station: Die Pürees können mit der dazugehörigen Presse in bis zu drei Portionsbeutel gleichzeitig gequetscht werden. In jeden Beutel passen 118 ml Fruchtmus.



Uns gefällt: Die Station erfüllt ihre Funktion einwandfrei: Das Befüllen der Beutelchen ist kinderleicht - und das Saubermachen danach geht in Turbogeschwindigkeit von der Hand. Die ganze Station und auch die Beutel dürfen in die Spülmaschine.
Die Beutel kommen ohne BPA, PVC oder Phthalate aus - und was uns ganz wichtig ist: Es stehen nicht nur Einmal-Beutel zur Verfügung, sondern auch Quetsch-Flaschen, die beliebig oft wieder befüllt werden können.
Seit wir die Squeeze Station nutzen, gehören die überteuerten Beutelchen aus dem Supermarkt der Vergangenheit an. Ebenso der Versuch, vorgeschnittenes Obst in den Kindergarten oder die Schule mitzugeben. Zu oft kam die Brotzeitbox mit bräunlichen Apfelschnitzen und fast zerquetschten Erdbeeren nachmittags unberührt zu Hause an. Bei Quetschies passiert das fast nie. Die Kinder sind begeistert im Kreieren immer neuer Mischungen - und so gibt's für Kindergarten, Schule und Ausflüge immer eine Portion Vitamine extra. Und nachdem wir seit neuestem die befüllten Beutel einfrieren, ist auch die Einkauf- und Pürier-Logistik deutlich einfacher geworden.

Preis: Das Set mit zehn Portionsbeuteln kostet 34,99 Euro (UVP), die wiederverwendbaren Silikon-Quetschflasche kostet 9,99 Euro (UVP), 50 Beutel mit Verschluss (nicht wiederverwendbar) kosten 19,99 Euro. Praktisch ist auch der Löffelaufsatz für 5,99 Euro (2-er Set).  



mehr zum Thema
essen Rezeptideen