Raumteiler fürs Kinderzimmer selber machen

Nicht immer ist es möglich, dass jedes Kind ein eigenes Kinderzimmer hat. Gerade in Großstädten ist Wohnraum knapp und teuer, so dass alle etwas zusammenrücken müssen. Wir haben eine schöne Sammlung für kreative Raumteiler erstellt, die jedem Geschwisterkind trotz gemeinsamen Kinderzimmers sein eigenes Reich schaffen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

My home ist my castle


Das Kinderzimmer ist für Ihr Kind nicht nur Schlaf- und Spielzimmer, sondern auch der Raum, wo es seinen Geschmack und seine Vorlieben ausleben kann. Je älter ein Kind wird, desto wichtiger wird dieser Rückzugsort für Ihr Kind. Hier bewahrt es seine persönlichen Schätze auf und als Eltern kann man am Zimmer sehen, was gerade wichtig im Leben des Nachwuchses ist. Teilen sich Ihre Kinder ein Zimmer, kommt es dadurch häufig zu Konflikten, weil jedes Kind seinen Raum für sich beanspruchen möchte. Das ist ganz natürlich, aber leider ist nicht immer ein eigenes Zimmer für jedes Familienmitglied möglich.

Ein Raumtrenner oder Raumteiler ist eine fantastische Möglichkeit, jedem Kind seinen Bereich im Zimmer zu ermöglichen. Der Vorteil bei Raumtrennern ist, dass sie meist flexibel sind und je nach Bedarf verschoben oder umgehängt werden können. Hier unsere Sammlung der besten Ideen für Raumtrenner zum Selbermachen.

Raumteiler selber machen

Ein Zimmer mit seinem Geschwisterchen teilen? Kein Problem!


© iStock
Vorhang aus Muffinförmchen

Manchmal braucht es wenig, um etwas wirklich Schönes zu basteln! Dieser schöne Raumteiler besteht einfach aus Papierförmchen für Muffins! Fädeln Sie die Förmchen auf bunten Schnüren auf und fixieren Sie sie mit einem Tropfen Flüssig- oder Heißkleber. Wer möchte, kann zwischen die Förmchen Holzperlen auffädeln. Die fertigen Schnüre knoten Sie an eine Vorhangstange und voilà – der Raumtrenner ist fertig. Alternativ kann dieser „Vorhang“ als Türersatz benutzt werden, falls ein Raum keine Türe hat oder aus Platzgründen bewusst weggelassen wurde. Der Vorhang ist eine schöne Zwischenlösung.*



Raumteiler aus Papierformen

Ähnlich wie der Vorhang aus den Muffinförmchen kann aus Papierformen ein toller Raumteiler entstehen. Schneiden Sie aus Papier Kugeln, Sterne, Herzen usw. aus und kleben Sie jeweils zwei gleiche Formen aufeinander. Dazwischen wird die Schnur gelegt – so kann die Form nicht mehr verrutschen. Hier sind der Fantasie schier keine Grenzen gesetzt.*




Raumteiler aus Schnüren

Nicht blickdicht, aber dafür umso geeigneter für kleine Räume ist ein lichtdurchlässiger Raumteiler aus Schnüren. Was kompliziert aussieht, ist eigentlich ganz einfach und unzählige Anleitungen im Internet zeigen, wie man die Schnüre kunstvoll miteinander verknüpft. Es erinnert etwas an Freundschaftsbänder knüpfen (ist aber viel einfacher). Eine einfache Lösung ist, statt mit Knoten die Schnüre mit einem Ring aus durchsichtigem Klebestreifen zusammen zu halten. Für das Kinderzimmer bieten sich auch bunte Schnüre an. Mit Wäscheklammern können an dem Raumteiler auch Kuscheltiere oder selbstgemachte Bilder befestigt werden.*


Indoor-Zaun
Ein Teil des Raumes wird mit einem Zaun vom restlichen abgetrennt und sorgt für einen baby- und kindersicheren Bereich. Aber auch Zuhause kann mit dieser Idee eine Art Indoor-Spielplatz gezaubert werden, da man im Zaun tolle Kletter- und Kriechelemente unterbringen kann. Diese Idee erfordert etwas handwerkliches Geschick, doch Ihr Kind wird es lieben! Wer nicht alles selbst zimmern möchte, kann auf einen fertigen Zaun aus dem Baumarkt zurückgreifen und diesen schön bunt anmalen. Zudem schneiden Baumärkte Holzbretter meist kostenlos auf die gewünschte Länge zu. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind an keiner Kante verletzen kann und die Flächen so versiegelt sind, dass keine Schiefer abgehen. Kriechlöcher, Fenster und andere lustige Extras lassen sich gut mit Filz verkleiden und dadurch kindersicher machen.


Raumteiler aus Karton: Kinderschloss

Der Traum jeden Kindes, ein eigenes Schloss im Kinderzimmer! Und fast nebenbei ist die Burg auch noch ein praktischer Raumtrenner. Schneiden Sie drei (oder mehr, wenn nötig) Häuserfronten aus festem Karton aus. Gut eignen sich Umzugskartons. Mit einem Cutter schneiden Sie die Form, Fenster und Türen aus. Bemalen Sie die Häuser mit Acrylfarbe, hier empfiehlt sich eine Farbrolle für einen gleichmäßigen Farbauftrag. Mit Tüchern als Vorhänge oder einem schönen Schriftzug verschönern Sie das Schloss. Einfache Scharniere, die Sie im Baumarkt bekommen, verbinden die Einzelstücke miteinander. Durch die Scharniere bleibt die Trennwand beweglich.


Farbliche Trennung

Es muss nicht immer eine Wand oder ein Vorhang sein, der ein Kinderzimmer in Bereiche unterteilt. Auch Farbe kann eine tolle Wirkung haben und ziemlich deutlich zeigen, wer hier wohnt. Natürlich sind Sie dabei nicht auf die Farben rosa und blau beschränkt!


Raumteiler aus Stoffstreifen

Ein Vorhang aus Stoffstreifen hat gleich drei Vorteile: Er kann ein Zimmer aufteilen, so dass aus einem mindestens zwei Räume werden, bietet trotz Sichtschutz einen flexiblen Durchgang und ist eine wunderbare Möglichkeit, Stoffreste in ein Kunstwerk zu verwandeln.

Um den Raumteiler zu basteln, schneiden Sie Stoffstreifen in der gewünschten Breite zu und binden sie um eine Vorhangstange oder ein stabiles Seil. Erstere hat den Vorteil, dass der Vorhang in der Mitte nicht durchhängt. Wer gerne näht, kann auch Schlaufen nähen und die einzelnen Streifen auffädeln. Als Material eignen sich Stoffreste genauso wie alte Kleidung, die Sie in Streifen schneiden und zusammenbinden oder -knoten. Überlegen Sie sich vorher, ob Sie ein bestimmtes Farbkonzept verfolgen wollen: Ein Farbverlauf wie ein Regenbogen (Rot-orange-gelb-grün-blau-lila) wirkt schön und passt gut ins Kinderzimmer, aber auch eine Farbfamilie, wie zum Beispiel ausschließlich Blautöne, kann zu einem tollen Ergebnis führen.*


Perlenvorhang

Dieser Raumteiler bedeutet etwas mehr Aufwand – aber er lohnt sich! Dieser Zimmertrenner besticht durch viele viele kleine Teile, die zusammen ein großes buntes Bild ergeben. Sie können hier bunte Perlen ebenso wie Muscheln, Filzkugeln, Glitzersteine oder Holzperlen verwenden. Fädeln Sie die Perlen oder Muscheln auf eine stabile Schnur auf. Eine Stopfnadel kann diesen Prozess erleichtern. Ist zwischen den Einzelstücken freier Platz, fixieren Sie die Perle mit etwas Heißkleber. So entsteht ein schöner Vorhang den Sie quer durchs Zimmeraufgehängt als Raumtrenner verwenden können.*


Raumteiler aus Stoff

Auch Stoff kann ein guter Raumtrenner sein und beliebig geöffnet und geschlossen werden. Im Grunde funktioniert dieser Raumteiler wie ein ganz normaler Vorhang, nur eben nicht am Fenster. Es eignen sich dafür alle größeren Stoffstücke.

Tipp der Redaktion: Sari-Stoffe (gibt es im Internet, im indischen Stoffladen oder auf dem Flohmarkt) sind sehr lange farbenfrohe Stoffe, die meist schon einen tollen Saum aus Pailletten o.ä. haben. Wer sich also das Nähen sparen will, wirft einfach einen Sari über die Vorhangstange – fertig ist der Raumteiler!




*Ein wichtiger Hinweis zu allen Ideen mit Schnüren:
Diese Raumteiler sind frühestens ab dem Grundschulalter geeignet. Kleine Kinder, vor allem kleine Krabbler, können sich hier gefährlich verheddern!

Sophia Gesierich

von Sophia Gesierich




mehr zum Thema
Deko Wohnen Basteln mit Papier Bastelideen