Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Spargel richtig garen: Die 3 häufigsten Fehler beim Spargelkochen

Spargel richtig garen: Die 3 häufigsten Fehler beim Spargelkochen

Ran an den Spargel

Die Spargelsaison hat begonnen und wir alle freuen uns auf die ersten weißen Stangen. Doch wisst ihr eigentlich, wie man Spargel richtig gart? Leider machen viele von uns häufig ein paar ganz typische Fehler dabei, die dem weißen oder grünen Stangengold so gar nicht gut tun.

Warum ist Spargel eigentlich so beliebt? Es könnte daran liegen, dass er so mild im Geschmack ist und zu einer deutschen Lieblingsbeilage geradezu hervorragend passt – den Kartoffeln. Noch dazu ist er extrem gesund, hat wenige Kalorien und viele gesunde Nährstoffe. Doch diese bleiben nur erhalten, wenn man ihn richtig zubereitet. Die folgenden Tipps helfen euch, dass eure Spargelstangen unvergesslich lecker werden!

1. Fehler: Spargel mit zu viel Wasser kochen

Damit er seine wichtigen Vitamine und Inhaltsstoffe nicht verliert, darf er nicht in zu viel Wasser gekocht werden. Zumal auch der typische Spargelgeschmack verloren geht, wenn er in zu viel Wasser schwimmt. Er soll schön bissfest und schmackhaft bleiben? Dann reicht es schon, wenn ihr die Stangen in einer Pfanne mit wenig Wasser bedeckt und maximal 12 Minuten dämpft. So bleibt er gesund und verwässert nicht. Übrigens kocht weißer Spargel etwas länger als grüner. Der ist schon nach ca. 8 Minuten gar.

2. Fehler: Spargel nicht richtig schälen

Viele denken: Spargel schälen, ist ja super leicht. Einfach mit dem Messer außen runter schälen und fertig. Im Prinzip ist das auch richtig. Doch man sollte dabei schon Sorgfalt walten lassen und vor allem: Fangt immer mit dem Schälen direkt unter dem Köpfchen an und seht zu, dass ihr die Spitze nicht verletzt. Dann zieht ihr das Messer oder den Schäler bis ganz nach unten. Weiter unten solltet ihr großzügiger schälen als oben. Die holzigen Enden werden komplett weggeschnitten.

3. Fehler: Spargel verliert beim Kochen seine Farbe

Vor dem Kochen sieht euer Spargel appetitlich weiß aus, doch danach wirkt er etwas grau? Das kennen viele von uns Spargelfans. Damit das leuchtende Spargelweiß erhalten bleibt, gebt ihr einfach etwas Zitronensaft ins Kochwasser. Bei grünem Spargel soll es helfen, ihn nach dem Kochen mit Salzwasser abzuschrecken.

Zucker in den Spargel oder nicht?

Früher wurde Spargel oft noch bitter nach dem Kochen. Daher hat man etwas Zucker mit ins Wasser gegeben. Doch heutzutage soll das nicht mehr nötig sein, dann die Sorten sind so gezüchtet, dass die Bitterstoffe kaum noch enthalten sind. Wer mag, kann natürlich dennoch eine Prise Zucker hinzugeben.

Spargeltipp: Spargelschalen unbedingt aufheben!

Ihr werft nach dem Schälen die Spargelreste und holzigen Enden einfach weg? Das solltet ihr unbedingt ändern. Denn es ist nicht nur nachhaltiger, den kompletten Spargel zu verwenden. Ihr könnt aus den Schalen eine super Grundlage für Saucen und Suppen zubereiten, indem ihr sie auskocht und die Brühe auffangt.

Spargel Quiz: Nur echte Spargel-Kenner schaffen alle 15 Fragen!
Spargel Quiz: Nur echte Spargel-Kenner schaffen alle 15 Fragen!
Quiz starten
Bildquelle: Getty Images/Westend61

Na, hat dir "Spargel richtig garen: Die 3 häufigsten Fehler beim Spargelkochen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch