Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bienenhotel bauen: Damit's im Sommer im Garten summt

Zimmer frei

Bienenhotel bauen: Damit's im Sommer im Garten summt

Wir zeigen euch, wie ihr für euren Garten ein Bienenhotel bauen könnt. Damit macht ihr Wildbienen das Nisten ein bisschen einfacher.

Wenn ihr euch ein Bienenhotel in den Garten stellt, werden dort in der Regel Wildbienen einziehen. Im Gegensatz zu Honigbienen leben se überwiegend einzeln und bilden keine Staaten.  In Deutschland leben mehr als 560 Wildbienenarten. Diese brauchen für ihren Nachwuchs Niströhrchen – und diese sind der Hauptbestandteil eines Bienenhotels. Wir zeigen euch, wie ihr ein Bienenholtel bauen könnt.

Bienenhotel bauen: Material

Die Materialien für euer Bienenhotel bekommt ihr zum Teil im Baumarkt, den Rest findet ihr bei einem gemeinsamen Waldspaziergang:

  • Brett, 19 mm, 15 x 70 cm
  • Baumrinde
  • verschiedene Zapfen (Lärche, Kiefer, Tanne)
  • 12 Nägel, verzinkt, 2 x 40 mm
  • 2 Ringschrauben, 2 x 12 mm
  • Bindedraht, 1,2 mm Ø, ca. 60 cm
  • Gartenschlauch, 15 cm
  • Bauvorlage
  • Füllung: Schilfrohr, Bambus, angebohrte Äste

Zum Tag der Bienen: 10 überraschende Bienen-Fakten

Zum Tag der Bienen: 10 überraschende Bienen-Fakten
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Bienenhotel bauen: So geht's

  1. Das Brett in zwei 14,5-cm-Stücke und zwei 19-cm-Stücke sägen. Die Abschnitte zu einem Rahmen zusammenbauen (Vorlage, graue Strichlinien).
  2. Die Ringschrauben an zwei aneinandergrenzenden Seiten jeweils mittig eindrehen. Das Gartenschlauchstück auf den Draht ziehen, diesen zum Bügel formen und die Enden an den Ringschrauben befestigen.
  3. Einige Tannenzapfen in der Mitte durchsägen ( gelingt gut mit der Dekupiersäge) und auf die Stirnseiten des Rahmens kleben. Die Seiten mit Rindenstücken und Zapfen dekorieren, auch hier können sich Kleintiere einnisten.
  4. Das Füllmaterial auf 14 cm Länge schneiden und so einstapeln, dass es eng aneinander liegt.
  5.  Jetzt muss nur noch der richtige Standort für das Wildbienenhaus gefunden werden: Der NABU empfiehlt eine möglichst sonnige, regen- und windgeschützte Stelle, an der die Insekten-Nisthilfe fest angebracht (also nicht baumelnd oder nah am Boden) wird. Das Wildbienenhaus sollte das ganze Jahr über immer am selben Ort bleiben.

Aus: Nistkästen & Futterplätze selbst gemacht
von Marion Dawidowski
In diese selbst gebauten Nistkästen ziehen heimische Singvögel im Frühjahr gerne ein. Und im Winter locken originell gestaltete Futterplätze die Vögel in den Garten. Mithilfe von Sägeplänen, Bauskizzen und Vorlagen sind diese Modelle leicht gebaut. Bei den Anleitungen werden die Empfehlungen des Naturschutzbundes natürlich berücksichtigt.

Nistkästen & Futterplätze selbst gemacht *
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.5.2020 13:18 Uhr

© 2014 Christophorus Verlag GmbH & Co. KG

Bildquelle: Getty Images/hsvrs

Galerien

Lies auch