Kindergeld: Ein bisschen mehr Geld für Familien

Für die meisten Familien ist das Kindergeld ein wichtiger Posten im Familienhaushalt. Generell gilt: Das Kindergeld ist einkommensunabhängig. Und: Je mehr Kinder Sie haben, desto mehr Kindergeld bekommen Sie. Hier finden Sie alle Infos rund ums Kindergeld und die Anhebung, die Anfang 2018 in Kraft tritt:


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Das Neueste zum Kindergeld in Kürze: Ab Januar 2018 gibt es mehr Kindergeld: 2 Euro je Kind und Monat. Damit beträgt das Kindergeld für das erste und das zweite Kind monatlich je 194 Euro, für das dritte 200 Euro und für alle weiteren Kinder jeweils 225 Euro. Gut zu wissen: Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit überweist die neuen Summen automatisch an alle Berechtigten. Auch der Kinderfreibetrag wird zum 1.1.2018 um 72 Euro erhöht und liegt jetzt bei 7.428 Euro im Jahr. Die Freibeträge wirken sich übrigens nur bei höherem Einkommen steuermindernd aus, die anderen Eltern profitieren vom Kindergeld.

Die Familienkassen benötigen die Identifikationsnummern des Elternteils, das Elterngeld bezieht, und die Ihres Kindes. Ihre Steuer-ID finden Sie auf Ihrer Lohnbescheinigung oder dem Steuerbescheid. Die Steuer-ID Ihres Kindes finden Sie auf Ihrem Steuerbescheid, bzw. in den Unterlagen, die Ihnen das Bundeszentralamt für Steuern nach der Geburt zugeschickt hat. Wenn Sie Probleme haben, die Nummer herauszufinden, können Sie diese hier erfragen: www.bzst.de

➤ Hier finden Sie die für Sie zuständige Familienkasse:
www.arbeitsagentur.de
➤ Fragen & Antworten zur Neuregelung im Überblick: www.bzst.de

15 Fragen zum Kindergeld


Das Kindergeld ist eine staatliche Unterstützung für alle Familien mit Kindern. Das Kindergeld soll Eltern helfen, die Kosten für ihre Kinder leichter zu bewältigen. Das Kindergeld wird von Geburt an bis (mit Ausnahmen) zum Ende des 18. Lebensjahres ausgezahlt. Es handelt sich hier nicht um eine Sozialleistung, sondern um eine steuerliche Ausgleichszahlung.


© Thinkstock

1. Wer bekommt Kindergeld?
Kindergeld gibt es für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr, für Kinder in Ausbildung (Schule, Studium, Berufsausbildung, Freiwilligendienst) bis zum 25. Lebensjahr und für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr. Dabei muss es sich nicht zwingend um leibliche Kinder halten, auch für Pflegekinder, Stiefkinder und Enkelkinder kann Kindergeld beantragt werden.
Für die Eltern gilt: Sie müssen deutsche Staatsbürger sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland haben.
2. Bekommt man auch Kindergeld, wenn man im Ausland lebt?
Wer in Deutschland einkommenssteuerpflichtig ist, hat auch Anspruch auf Kindergeld, wenn er im Ausland lebt. Für weitere Informationen klicken Sie einfach auf das nebenstehende Bild.
3. Welche Regeln gelten für in Deutschland lebende Ausländer?
Ausländer, die in Deutschland wohnen, bekommen Kindergeld, wenn sie eine gültige Niederlassungserlaubnis oder eine bestimmte Aufenthaltserlaubnis besitzen.
4. Wie hoch ist das Kindergeld?
Das Kindergeld ist einkommensunabhängig und ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Fürs erste und zweite Kind gibt es monatlich 194 Euro (ab 1.1.2018), fürs dritte und vierte Kind bislang 200 Euro. Und ab dem vierten Kind gibt es 225 Euro Kindergeld im Monat.
5. An wen wird das Kindergeld ausgezahlt?
Kindergeld bekommt die Person, in deren Obhut sich das Kind befindet. Wenn das Kind bei beiden Eltern lebt, können diese festlegen, auf wessen Konto das Kindergeld überwiesen wird.
6. Wie lautet die Regelung bei getrennt lebenden Eltern?
Lebt das Kind abwechselnd in zwei Haushalten, bekommt der Elternteil das Kindergeld ausbezahlt, der den höheren Barunterhalt zahlt.
7. Auf was wird das Kindergeld angerechnet?
Das Kindergeld wird nicht auf das Arbeitslosengeld angerechnet. Bei Hartz-IV-Empfängern wird das Kindergeld aber in voller Höhe angerechnet.
8. Gibt es für volljährige Kinder eine Einkommensgrenze?
Diese Einkommensgrenze gilt seit 2012 nicht mehr, das Kindergeld ist vom Einkommen der Kinder unabhängig. Das heißt: Eltern volljähriger Kinder, die noch Anspruch auf Kindergeld haben, müssen keine Belege für das Einkommen der Kinder einreichen.
9. Wie lange bekommen Kinder mit Behinderungen Kindergeld?
Für Kinder mit Behinderungen gelten spezielle Regelungen – für sie gibt es keine altersmäßige Begrenzung. Wenn ein Kind auch nach dem 25. Lebensjahr nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten, bzw. einen eigenen Haushalt zu führen, wird das Kindergeld weiterhin an die Eltern ausgezahlt. Die Behinderung muss mit einem Behindertenausweis nachgewiesen werden.
10. Was hat es mit dem Kinderfreibetrag auf sich?
Als Alternative zum Kindergeld gibt es den sogenannten Kinderfreibetrag, eine steuerliche Entlastung. Eine Kombination von Kindergeld und Kinderfreibetrag ist nicht möglich. Der Kinderfreibetrag kann Sinn machen, wenn die Eltern über ein hohes monatliches Einkommen verfügen. Bei der Veranlagung der Einkommenssteuer können Sie sehen, ob in Ihrem Fall das Kindergeld oder die Berücksichtigung der Freibeträge mehr Sinn macht.
11. Wie kann ich Kindergeld beantragen?
Das Kindergeld wird schriftlich bei der Familienkasse beantragt. Hier können Sie den Vordruck runterladen: www.arbeitsagentur.de

Für den Antrag des Kindergeldes benötigen Sie eine Geburtsurkunde, bzw. die Geburtsbescheinigung im Original.
12. Wann kann ich das Kindergeld beantragen?
Das Kindergeld können Sie beantragen, sobald Ihr Kind auf der Welt ist. Unser Tipp: Laden Sie sich die Unterlagen schon Ende der Schwangerschaft runter und füllen Sie den Bogen soweit wie möglich aus, dann können Sie ihn nach der Geburt ohne großen Zeitaufwand fertig machen uns losschicken. Konnten Sie das Kindergeld bislang noch mehrere Jahre rückwirkend beantragen, müssen Sie jetzt schnell sein: Das Kindergeld kann rückwirkend nurnoch für sechs Monate beantragt werden.
13. Wer zahlt das Kindergeld aus?
Für die Auszahlung des Kindergeldes sind die Familienkassen bei den Agenturen für Arbeit zuständig.
14. Wann wird das Kindergeld ausbezahlt?
Das Kindergeld wird im Lauf des jeweiligen Monats ausgezahlt, für den Anspruch besteht. Das heißt, das Kindergeld für den Monat Januar wird im Januar überwiesen. Der Zeitpunkt für die Überweisung richtet sich nach Ihrer jeweiligen Kindergeldnummer. Die Kindergeldnummer finden Sie auf den Schreiben von der Familienkasse oder auch auf Ihrem Kontoauszug. Hier sehen Sie die Überweisungstermine im Überblick: www.arbeitsagentur.de
Wo erhalte ich weitere Informationen?

 Das könnte Sie interessieren: Elterngeld Plus

Seit 2015 gibt es das "Elterngeld Plus". Lesen Sie hier, welche Unterschiede es zum Basiselterngeld gibt und wer davon profitiert.


Detaillierte Antworten auf spezielle Fragen rund ums Kindergeld erhalten Sie beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Eine weitere wichtige finanzielle Unterstütung für junge Familien ist das Elterngeld. Hier erfahren Sie, welche neuen Regeln gelten und wie hoch Ihr Elterngeld ausfallen wird:
20 Fragen zum Elterngeld: Das müssen Sie wissen
Elterngeld Plus - Mehr Geld für Eltern in Teilzeit



mehr zum Thema
Leben mit Baby Familienrecht