Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Disney+ wächst märchenhaft gut weiter: Was ist besser als bei Netflix?

Disney+ wächst märchenhaft gut weiter: Was ist besser als bei Netflix?

Die Jagd beginnt

Disney+ muss sich wirklich nicht vor dem Marktführer Netflix verstecken. Der Unterhaltungskonzern hat seine aktuellsten Kundenzahlen veröffentlicht. Beeindruckend!

Disney+: Streamingdienst im 1. Jahr für 59,99 Euro ausprobieren *

28,6 Millionen Abonnenten – diese Zahl hat sogar die höchsten Erwartungen von Konzernchef Bob Iger übertroffen, denn der neue Streamingdienst ist bisher nur in fünf Ländern verfügbar. Was werden dann erst für gigantische Summen möglich sein, wenn der Service auch in Europa erhältlich ist? Hierzulande kommen ab dem 24. März die Fans in den Genuss der Disney+ -Vielfalt. Und da beginnt der direkte deutsche Battle gegen Netflix. Einen im wahrsten Sinne großer PLUSpunkt für Disney+: der Preis. Während bei Netflix das Premium-Abo (Streaming auf bis zu vier Geräte) stolze 15,99 € monatlich kostet, verlangt der Konkurrent nur 6,99 € monatlich oder 69,99 € als Jahresabo. Wer sich vorab registriert, zahlt im ersten Jahr sogar nur 59,99 € *. Auch hier können bis zu vier Nutzer gleichzeitig streamen. Und auch exklusiv die Disney-Inhalte sehen, denn auf Netlix sind sie nicht mehr verfügbar – der Unterhaltungsriese will die Eigenproduktionen natürlich exklusiv auf dem eigenen Dienst zeigen.

Aber Netflix gibt nicht kampflos seine Poleposition auf, sondern geht folgende Strategie an: Um die junge Zielgruppe und auch Animations-Fans halten zu können, erhöht Netflix seine entsprechenden Produktionen, wie schon der Weihnachtsfilm "Klaus", die Serie "The Witcher", sowie lizenzierten Titeln, wie etwa des Studio Ghibli, gezeigt haben. Am 5. März folgt auch zu seiner erfolgreichen Videospiele-Adaption "Castlevania" die dritte Staffel. Netflix will 2020 insgesamt rund 17 Mrd. US-Dollar für Inhalte investieren. Die Summe zeigt, wie ernst ihnen ihre Titelverteidigung ist.

Ein weiterer Plan ist auch das Abwerben von der Konkurrenz: In den letzten Jahren hat Netflix Mitarbeiter von Disney, Pixar, DreamWorks und Illumination erfolgreich übernehmen können, um ein eigenes Animationsstudio aufzubauen.

Filmquiz: Wie gut kennst du die Kinderfilmklassiker?

Mein Fazit

Ich bin sehr gespannt auf Disney+. Bisher war ich mit Netflix sehr zufrieden, doch meine Tochter kommt langsam in ein Alter, wo sie sich auch für "Bewegtbild" interessiert und nicht nur ausschließlich Bücher angucken will. Wenn Disney+ da ein kleinkindfreundliches Streamingangebot hat, dann wäre das auch eine tolle Alternative.

Bildquelle: Tero Vesalainen/iStock/Getty Images Plus
Galerien
Lies auch
Teste dich