Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Aldi Süd führt neue Marke ein: Weniger Verpackung, mehr Qualität

Discounter News

Aldi Süd führt neue Marke ein: Weniger Verpackung, mehr Qualität

Aldi Süd setzt mit einer neuen Marke jetzt auf mehr Nachhaltigkeit: Obst und Gemüse soll hier möglichst unverpackt in den Verkauf gehen und müssen nicht mehr makellos sein.

Perfekte, knallgrüne Äpfel, eingehüllt in eine dicke Schicht Plastik oder gerade Möhren, schön aufgereiht in einer Kunststoffschale? Davon wird es in Zukunft bei Aldi Süd vielleicht deutlich weniger geben. Dafür schafft der Discounter Platz für Obst und Gemüse in "Premium-Qualität", das sich beispielsweise in Größe, Farbe, Sorte und Geschmack von dem bisherigen Obst- und Gemüseangebot des Discounters unterscheiden soll.

Premium Obst zum Discounter-Preis

"Natur Lieblinge − kleine Schätze‘“ heißt der Name der neuen Marke, die es ab Februar in der Obst- und Gemüseabteilung der 1.920 Aldi-Süd-Filialen zu kaufen gibt. Den Anfang sollen Mandarinen, Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Trauben, Mangos, Avocados, Papayas und Cocktailrispentomaten machen. Nach und werden dann weitere Sorten ins Sortiment genommen. Das Besondere: Das neue Obst- und Gemüsesortiment soll laut Aldi besonders besonders qualitativ hochwertig sein. Zum Preis der Premium-Vitamine äußerte der Konzern, dass Kunden mit dem "gewohnten Aldi Preis" rechnen dürfen.

Gute Nachrichten für umweltbewusste Kunden

Die neue Marke soll jedoch nicht nur eine hochwertigere Qualität haben. Besonders umweltbewusste Kunden sollen mit der neuen Marke angesprochen werden. Aldi setzt bereits seit 2017 auf mehr Lebensmittelwertschätzung: Unter dem Label „Krumme Dinger“ bietet der Discounter Möhren und Äpfel an, deren Äußeres nicht der Norm entspricht. Auf der Produktseite zur neuen Marke weist der Konzern auch auf dieses Sortiment hin. Vielleicht wird also auch das neue Obst- und Gemüsesortiment mit ein paar Schönheitsfehlern daherkommen. Weiter sollen die Lebensmittel der neuen Marke größtenteils unverpackt angeboten werden. Nur bei einzelnen Produkten soll auf Papier- oder Holzverpackungen zurückgegriffen werden.

20 Gesundheitsmythen: Welche Weisheiten taugen wirklich was?
Lisa Purrio
Das sagtLisa Purrio:

Mein Fazit

Was genau die neue Aldi-Marke kann, wird sich wohl erst im Februar herausstellen, wenn die ersten Produkte in die Regale wandern. Laut Discounter werden die Lebensmittel eine "Premium-Qualität" haben und die Hersteller müssen viele Normen und Richtlinien einhalten – ob die Produkte aber z. B. bio-zertifiziert sind, ist nicht bekannt. Das ist aber besonders umweltbewussten Kunden, die mit der neuen Marke angesprochen werden sollen, oft wichtig. Doch egal, wie die Qualität des neuen Sortiments sein wird: Die weitere Reduzierung von Verpackungsmüll ist auf jeden Fall ein weiterer und wichtiger Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit. Wir sagen: Daumen hoch!

Bildquelle: Getty Images/shironosov

Galerien

Lies auch

Teste dich