Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Angelina Jolie ehrlich wie nie: "Ich bin keine gute traditionelle Mutter"

Angelina Jolie ehrlich wie nie: "Ich bin keine gute traditionelle Mutter"

Vogue-Interview

Um Angelina Jolie war es längere Zeit still. Im November gab sie der britischen Vogue ein intimes Interview in ihrem Zuhause in L.A., das nun veröffentlich wurde. Darin gibt sie so manches Geheimnis Preis und verrät so ehrlich und offen wie nie, was Mutter- und Frau sein für sie als Sechsfach-Mutter und Alleinerziehende bedeutet.

"Portrait einer Frau, einer Mutter und einer Rebellin im Herzen"

Angelina Jolie ist Mutter von sechs Kindern im Alter von 12 bis 19, die sie seit der Scheidung von Ex-Mann Brad Pitt alleine aufzieht. Mit der Vogue plaudert sie offen darüber, wie ihr Familienalltag aussieht und wie sie und die Kinder das erste Coronajahr erlebt haben. Dabei wird deutlich: Es unterschied sich gar nicht so sehr von anderen amerikanischen Familien.

Ihr ältester Sohn Pax befindet sich im letzten Collegejahr und ihre Tochter Zahara machte den Führerschein. Es gehe der Familie insgesamt gut, obwohl sie sich für ihre Kinder eine unbeschwerte Zeit gewünscht hätte.

"Ich bin keine traditionelle Hausfrau"

Die 45-jährige Schauspielerin verrät, dass sie sich immer viele Kinder gewünscht hat, doch keine typische Mutter sei. Zumindest glaubt sie, nicht im traditionellen Sinn eine Hausfrau zu sein, die täglich nur für die Kinder da ist und völlig darin aufgeht. Ihre Kinder würden ihr da sehr helfen und seien sehr belastbar. Sie seien alle ein gutes Team.

Ich habe das Gefühl, dass mir alle Fähigkeiten fehlen, um eine traditionelle Hausfrau zu sein. Ich komme damit klar, weil die Kinder ziemlich belastbar sind und sie mir helfen, aber ich bin überhaupt nicht gut darin.

Angelina Jolie, Vogue.co.uk

"Die letzten paar Jahre waren ziemlich hart ..."

Auf die Frage, ob sie denn aktuell glücklich sei, antwortet die 45-Jährige, dass die letzten Jahre sehr hart waren und das "Eis langsam schmelzen würde". Damit spielt sie auf die Ehescheidung und den Kampf um das Sorgerecht an. Sie verrät, dass sie sich darauf konzentriert habe, die Familie zu heilen, aber sie noch nicht am Ziel sei. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Jolies aktuell schon in die Nähe ihres Vaters gelegt, was zeigt, dass sie um ein gutes Verhältnis zu ihm bemüht ist. Mittlerweile scheint sie mit sich im Reinen zu sein und betont, ihr Alter mache ihr keine Sorgen sondern sie freue sich eher auf ihre Fünfziger.

"Ich freue mich auf meine Fünfziger - ich habe das Gefühl, dass ich in meinen Fünfzigern richtig in Schwung komme. Obwohl wir neulich auf dem Trampolin waren, und die Kinder sagten: "Nein, Mama, mach das nicht. Du wirst dich verletzen." (...) Früher da war ich ein Action-Star, und jetzt sagen mir die Kinder, ich soll vom Trampolin runter, weil ich mich verletzen würde."

Angelina Jolie, Vogue.co.uk

Warum Angelina vor allem Schokolade in ihrer Tasche hat

Was hat eine Frau wie Angelina Jolie eigentlich so in ihrer Tasche, die die Vogue als "Big Mom Bag" bezeichnet? Dank der Vogue erfahren wir, dass sie das eine oder andere Beauty-Utensil, aber auch Allergietabletten für die Kinder und viel Schokolade bei sich trägt. Wer hätte gedacht, dass diese diszipliniert wirkende Frau ein solch süßes Laster hat? Das sympathische Video dazu könnt ihr euch hier angucken:

20 Jahre Gilmore Girls: Die besten Sprüche und Dialoge des coolen Mutter-Tochter-Duos

20 Jahre Gilmore Girls: Die besten Sprüche und Dialoge des coolen Mutter-Tochter-Duos
Bilderstrecke starten (21 Bilder)
Bildquelle: IMAGO / Matrix

Hat Dir "Angelina Jolie ehrlich wie nie: "Ich bin keine gute traditionelle Mutter"" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich