Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bezahlte Kinderbetreuung: Ab sofort könnt ihr das neue Kinderkrankengeld beantragen

Corona-Hilfe

Bezahlte Kinderbetreuung: Ab sofort könnt ihr das neue Kinderkrankengeld beantragen

Letzte Woche hat der Bund beschlossen, dass uns Eltern zehn weitere Kind-Krank-Tage zustehen. Diese können wir jetzt auch im Januar oder im Februar nehmen, wenn das Kind keine Notbetreuung in Anspruch nehmen, die Schulen zu sind und zu Hause betreut werden muss.

Jetzt Kinderkrankentage beantragen

Für alle Eltern, die keine Betreuungsalternative haben, ist es jetzt möglich, bis zu zehn zusätzliche Corona-Kind-Krank-Tage für 2021 in Anspruch zu nehmen. Alleinerziehende erhalten für Januar sogar 20 Tage mehr. Arbeitnehmer würden dann für die Zeit der Kinderbetreuung zu Hause bis zu 70 % ihres Nettolohnes als Ersatz erhalten.

Kinder zu Hause betreuen und Krankengeld als Lohnersatz erhalten

Diese Erhöhung des Kinderkrankengeldes ist auf das Jahr 2021 befristet und das Gesetz wurde nur aufgrund der Corona-Pandemie verabschiedet. Ihr habt Anspruch auf das Kinderkrankengeld, wenn jeweils einer von euch arbeiten geht. In dem Falle bekommt ihr 10 Tage mehr Krankengeld zu den 10 üblichen Kind-Krank-Tagen pro Jahr. Wer sein Kind alleine betreut, erhält in diesem Jahr 40 Kind-Krank-Tage.

Die Ausnahme besagt ausdrücklich, dass diese Krankentage nicht nur genommen werden können, wenn das Kind erkrankt und zu Hause gepflegt werden muss. Es soll uns Eltern im aktuellen Lockdown helfen, einen Lohnausgleich zu erhalten, wenn wir nicht arbeiten können, weil wir die Kinder wegen Kita- und Schulschließung zu Hause betreuen müssen. Der Anspruch auf Krankengeld gilt aktuell auch, wenn das Kind pandemiebedingt zu Haus bleiben soll.

So stellt ihr den Antrag auf Kinderkrankengeld ohne Attest

Wenn ihr also jetzt mit euren Kindern zu Hause bleiben müsst und während dessen nicht arbeiten könnt, sprecht ihr zunächst am besten mit eurem Arbeitgeber. Zusätzlich kontaktiert ihr eure Krankenkasse am besten direkt und fragt nach, wie ihr das Corona-Kinderkrankengeld auch ohne Attest vom Arzt jetzt beantragen könnt. Krankengeld bekommt ihr natürlich nur, wenn ihr keinen Lohn erhaltet und der Arbeitgeber euch von der Arbeit ohne Lohnersatz freigestellt hat und euer Kind unter 12 Jahre alt ist.

Als Bescheinigung oder Attest für das Kinderkrankengeld soll von der Kita oder Schule ausgefüllt werden. Hier fragt ihr am besten eure Kita- oder Schulleitung, ob sie euch schriftlich festhalten können, dass euer Kind aktuell nicht in die Betreuung gehen kann. Krankengeld erhaltet ihr bis maximal 70 % eures Nettolohnes.

Versicherte der AOKNordost können den Antrag auf Kinderkrankengeld postalisch oder über die "Meine AOK-App" einreichen. Der Antrag darf sich sogar auf zukünftige Krankentage während des Lockdowns in den kommenden Wochen beziehen und gilt auch, wenn Eltern im Homeoffice arbeiten könnten.

Der Arbeitsmarkt wird immer familienunfreundlicher

Der Lockdown wird leider unter anderem wieder auf dem Rücken von uns Eltern ausgetragen. Arbeitgeber werden es zudem nicht gern sehen, wenn jetzt alle angestellten Eltern "kindkrank machen". Als Elternteil jetzt einen neuen Job zu finden, ist zudem auch utopisch. Denn wer stellt schon gern Eltern ein, die erstmal wochenlang ausfallen oder nur halbherzig Homeoffice machen können, weil sie ihre Kinder zu Hause betreuen und unterrichten müssen?

Quelle: bundesregierung.de, AOK Nordost

Bildquelle: Getty Images/fizkes

Hat Dir "Bezahlte Kinderbetreuung: Ab sofort könnt ihr das neue Kinderkrankengeld beantragen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich