Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
12 Dinge über die Serie „Cruel Summer“, die du noch nicht wusstest

12 Dinge über die Serie „Cruel Summer“, die du noch nicht wusstest

Neu bei Amazon Prime

Das beliebteste Mädchen der Highschool verschwindet auf mysteriöse Weise, während eine bis dahin eher unscheinbare 16-Jährige plötzlich immer attraktiver und beliebter wird: Die Serie „Cruel Summer“, die nach und nach die Idylle einer amerikanischen Kleinstadt in den Neunzigern demontiert, wird derzeit eifrig auf Prime Video gestreamt. Hier sind ein paar Hintergrund-Infos zur ersten Staffel!

#1 Kate wurde ursprünglich von einer anderen gespielt

Kate Wallis, die perfekt anmutende blonde Highschool-Queen, wurde ursprünglich von der dunkelhaarigen Mika Abdalla gespielt. Später wurde jedoch Olivia Holt für die Rolle besetzt und die erste Folge musste nochmal komplett neu gedreht werden.

Mika Abdulla Olivia Holt
Links Mika Abdulla, rechts Olivia Holt

#2 Die Serie wurde kurz nach Beginn der Corona-Pandemie gedreht

Diese Tatsache stellte Cast und Crew vor besondere Herausforderungen im Sommer 2020, als viele TV- und Filmprojekte nicht wie geplant gedreht werden konnten. Am Set von „Cruel Summer“ achtete man jedoch genau auf Hygienemaßnahmen. Die besonderen Umstände sorgten auch dafür, dass die Darsteller*innen besonders eng zusammenwuchsen, wie Olivia Holt BuzzFeed verriet.

#3 Olivia Holt (Kate) hatte keine Ahnung, was ein Walkman ist

In der Serie benutzt Kate einen weißen Walkman, um sich die Aufzeichnungen ihrer Therapie-Gespräche anzuhören. Für die 1997 geborene Darstellerin Olivia Holt war das eine kleine Herausforderung, wie sie im Interview mit People verriet: „Das Requisiten-Team musste mir beibringen, wie ich ihn benutze. Ich meinte so: ‚Ich habe weder Ahnung, was das ist, noch weiß ich, wie man dieses Ding benutzt.‘“

#4 Die Darsteller*innen wussten nicht, wie die Story ausgeht

Nicht nur die Zuschauer*innen von „Cruel Summer“ wurden auf die Folter gespannt, wie die erste Staffel ausgehen wird. Sogar der Cast selbst wusste es nicht: Alle bekamen die Drehbücher immer erst wenige Tage vor Drehbeginn der betreffenden Szenen ausgehändigt. So waren sie die ganze Zeit unfassbar gespannt und entwickelten verschiedene Theorien, wer nun die Wahrheit erzählt: Kate oder Jeanette.

#5 Kate und Jeanette teilen nur wenige Szenen miteinander

Obwohl sich fast die gesamte Handlung um die beiden dreht, sieht man Jeanette Turner und Kate Wallis in nur wenigen Momenten zusammen. Das war von den Produzenten so gewollt, um die wenigen Szenen, in denen sie doch aufeinandertreffen, so spannend und geladen wie möglich wirken zu lassen.

#6 Chiara Aurelia (Jeanette) schnitt sich nicht ihre echten Haare ab

1995 erleben wir eine düstere Version von Jeanette, mit kurzen Haaren. Sie schneidet sich ihre langen Haare impulsiv selbst vor dem Spiegel ab. Darstellerin Chiara Aurelia musste jedoch zum Glück nicht ihr eigenes Haar lassen: Für die Szene trug sie eine Perücke, deren Haare sie abschnitt. Es gab nur diese eine Perücke und dementsprechend auch nur diesen einen Versuch, die Szene in den Kasten zu bekommen.

Cruel Summer Jeanette kurze Haare
Jeanettes kurze Haare sind nur eine Perücke.

#7 Jessica Biel ist Produzentin der Serie

Jessica Biel, die viele noch als Mary aus der Serie „Eine himmlische Familie“ oder aus „The Sinner“ kennen, fungierte als Produzentin von „Cruel Summer“. Die Ehefrau von Justin Timberlake verriet in einem Interview mit Indiewire.com, wie großartig sie die Möglichkeit findet, als Schauspielerin auch hinter den Kulissen zu arbeiten.

#8 Es wird eine zweite Staffel geben

Bereits vor der Ausstrahlung der letzten Folgen in den USA verkündeten die Macher*innen von „Cruel Summer“, dass es eine zweite Staffel geben würde. Bisher gibt es dazu allerdings noch keine genauen Pläne. Showrunnerin Tia Napolitano verriet BuzzFeed, dass die zweite Staffel jedoch den Mystery-Unterton weitertragen solle. Außerdem wolle man auch hier ein ähnlich wichtiges Thema wie Grooming in der ersten Staffel angehen.

#9 Insider-Anspielungen für die Generation X

In Folge 5 fragt Mallory Kate, ob sie sich nochmal den Film „Clerks“ anschauen wollen. Der Vater von Mallory-Darstellerin Harley Quinn Smith, Kevin Smith, schrieb das Drehbuch von „Clerks“, führte Regie und spielte auch selbst mit. Der Kultfilm aus dem Jahr 1994 bekam 2006 eine Fortsetzung, in der Harley Quinn sogar einen kleinen Auftritt hatte. In der Serie findet man noch ein paar weitere solcher „Easter Eggs“.

Cruel Summer Mallory
Mallory: Ein echtes Kind der 90er.

+++ Achtung, es folgen Spoiler zum Ende der ersten Staffel +++

#10 Es gab viele wilde Fantheorien

Mit der Ausstrahlung der ersten Folge der Serie in den USA begannen Fans und Zuschauer*innen in Foren und den sozialen Medien zu spekulieren: Konnte Jeanette Kate wirklich sehen? Wer ist Annabelle? So gab es Fantheorien, die besagten, dass Annabelle die Tochter von Kate und Martin sei, oder Kates Zwillingsschwester. Dass Jeanettes Mutter etwas mit Kates Verschwinden zu tun hatte, damit ihre Tochter endlich, wie sie einst selbst, beliebt werden konnte oder dass der Spiegel im Keller doppelseitig sei.

#11 Die letzte Szene zwischen Kate und Martin wurde mehrmals umgeschrieben

Showrunnerin Tia Napolitano verriet BuzzFeed, warum ihr der Moment, in dem Martin Kate die Waffe Annabelle zeigt und sie ihn anschließend erschießt, so wichtig war: „Das war die Szene im Finale, die ich am meisten umgeschrieben habe, weil ich es richtig machen wollte. Es war wichtig, zu zeigen, dass Kate sich selbst gerettet hatte und dass Kate die Kraft und die Macht dazu hatte.“

Cruel Summer Martin und Kate

#12 Der Tod von Martin Harris war besonders schwer zu schneiden

Tia Napolitano empfand das Fertigstellen von Martins Sterbeszene im Schnittraum als besonders hart und emotional. Sie sagte, Martin Harris sei zwar ein Missbraucher, aber sein Darsteller Blake Lee ein liebenswerter Mensch und zudem ein Freund. Blakes süßes Gesicht so voller Schmerz zu sehen trieb ihr jedes Mal wieder die Tränen in die Augen, wenn sie sich die Szene anschaute.

Ihr überlegt noch, welche Serie ihr euch als nächstes gemeinsam anschauen wollt? Wir haben ein paar Tipps für euch:

Der Mysterythriller für den Spätsommer

Für Fans von „Twin Peaks“ oder auch „Pretty Little Liars“ ist „Cruel Summer“ ein Muss. Ich habe die Serie am Wochenende durchgeschaut und fand sie unheimlich spannend und gut produziert. Vor allem die Beziehungen zwischen den Jugendlichen und ihren Eltern haben eine starke Dynamik, weshalb die Serie eine Empfehlung für jeden Heranwachsenden, aber auch Erwachsenen ist.

Bildquelle: Freeform; Amazon Prime Video; Disney Enterprises, Inc. Getty Images/Joe Scarnici/Jamie McCarthy

Na, hat dir "12 Dinge über die Serie „Cruel Summer“, die du noch nicht wusstest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich