Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Drama in Bildern: Künstler zeigt, wovor wir gerne die Augen verschließen

Drama in Bildern: Künstler zeigt, wovor wir gerne die Augen verschließen

Nicht wegschauen!

Dass das Leben nicht für alle gleich rosig ist, wissen die meisten von uns. Und doch sind die Bilder von Flüchtlingen und hungernden Kindern aus Krisengebieten, die wir im Fernsehen und anderen Medien sehen, irgendwie weit weg – nicht mit uns connectet. Der türkische Künstler Uğur Gallenkuş zeigt auf seinem Instagram Account "ugurgallen" in traurig-schönen Fotocollagen wie nah doch alles beisammen liegt.

Gerade die Fotomontagen mit den Kindern gehen uns ans Herz, wissen wir doch, dass zu jedem Kind eine Mutter und ein Vater gehört, denen es das Herz bricht, ertragen zu müssen, dass ihr größter Schatz so etwas schreckliches wie Krieg, Terror und Hungernöte durchmachen muss. Uns geht es schon schlecht, wenn unser Kind "nur" mit Fieber im Bett liegt – wie muss es Eltern dann gehen, die ihr Kind frieren und hungern sehen?

Wo die Sonne nicht scheint ...

Eine Krankenschwester trägt ein von Mangelernährung gezeichnetes Kind ins Krankenhaus des Distrik Aslam im Nordwesten der Provinz Hajjah im Jemen.

Ihr wollt den Kindern im Jemen helfen? Jede Spende zählt. Spenden könnt ihr zum Beispiel über Unicef oder Save the Children.

Spiel des Lebens

Kinder in einer Backsteinfabrik in Fatullah in der Nähe von Dakka in Bangladesh. Für tausend Backsteine, die die Kinder tragen, verdienen sie das Equivalent von 0,9 USD.

Gegen Kinderarbeit weltweit setzen sich u. a. World Vision und Unicef ein. Unterstützung ist jeder Zeit willkommen!

Unter Tausenden allein

Eine Rohingya Frau auf der Flucht mit ihrem Sohn auf dem Arm am Strand von Shah Porir Dip Island Teknaf, nachdem sie mit einem Boot an der Grenze zwischen Bangladesh und Myanmar angekommen ist am 14. September 2017. Seither hat sich die Lage nicht wirklich verbessert.

Die geflüchteten Rohingya Männer, Frauen und Kinder können z. B. mit Spenden an Welt Hunger Hilfe oder die SOS Kinderdörfer unterstützt werden.

Wenn die Kindheit ein Kampf ist ...

Ein ehemaliger Kindersoldat steht während der Entlassungszeremonie für Kindersoldaten in Yambio, Südsudan, neben einem Haufen Waffen. 7. Februar 2018

Wer detaillierte Informationen über das Leid von Kindersoldaten weltweit lesen und vielleicht auch mit einer Spende helfen möchte, findet bei Unicef ausführliche Berichte und Hilfsmöglichkeiten.

Steine statt Bücher

Ein Kind trägt Steine zu einem Ofen in der Nähe von Nyamlel im Südsudan. 22. März 2018. Eine Schule wird dieses Kind vermutlich niemals besuchen können.

Unicef fordert Bildung für jedes Kind, denn in der Bildung liegt der Schlüssel für die Zukunft aller Kinder. Wir können helfen, z. B. mit einer Patenschaft über Plan International.

Leider immer noch aktuell

Kinder, eingewickelt in Rettungsdecken, kurz nach ihrer Ankunft mit anderen Migranten und Flüchtlingen auf der griechischen Insel Lesbos, nachdem sie die ägäische Meer von der Türkei aus überquert haben. Das war am 14. Oktober 2015. Dieser Tage drängen sich an den griechisch-türkischen Grenzen wieder tausende Flüchtlinge mit Kindern, weil sie zum Spielball von Erdogans Politik gemacht wurden. Ein Trauerspiel!

Für die Flüchtlinge in Griechenland setzt sich unter anderem das Deutsche Rote Kreuz und die Caritas ein. Gegen Hunger und Kälte sind Spenden willkommen!

Das war nur eine kleine Auswahl an Bildern des Fotokünstlers Uğur Gallenkuş, denn auf der Welt gibt es leider viel zu viel Leid. Natürlich können wir nicht (zumindest die wenigstens von uns) für alles spenden, aber jede Spende ist ein kleines bisschen Hoffnung und Hilfe für ein hungerndes, frierendes, verletztes oder einsames Kind da draußen!

Herzen und Geldbeutel öffnen

Ich würde am liebsten all diesen Kindern und ihren Eltern helfen – sofort! Wenn ich nur daran denke, wie schrecklich man sich als Mutter fühlen muss, wenn man sieht, dass sein Kind hungert und friert ohne dass man ihm helfen kann, kullern die Tränen. Ich finde das einfach unvorstellbar, denn allein der Versuch es mir vorzustellen, zerreißt mich emotional. Deshalb versuche ich regelmäßig mit kleinen Spenden wenigstens ein bisschen zu helfen. Und da auch ich in meinem Alltagstrott gerne mal vergessen, wie viel Leid es da draußen gibt, freue ich mich immer, wenn mich jemand mit einem Spendenaufruf daran erinnert. Denn ich will helfen! Ihr auch? Dann ist das hier eure Erinnerung, dass ihr es könnt!

Bildquelle: Instagram @ugurgallen
Galerien
Lies auch
Teste dich