Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Finanzen & Recht
  4. Nachhaltige Geldanlagen: Doppelt in die Zukunft investieren!

Öko & nomisch

Nachhaltige Geldanlagen: Doppelt in die Zukunft investieren!

© gettyimages/Rawpixel
Anzeige

Wie deine Kinder doppelt von nachhaltigen Geldanlagen profitieren können: Umweltschutz und Rendite. Wenn dir die Zukunft deiner Familie und der Erde am Herzen liegen, können nachhaltige Fonds und ETFs die richtige Geldanlage für dich sein.

Aktives & passives Investieren

Du möchtest mit deinem Investment weder zur Klimakrise beitragen noch Rüstungskonzerne oder Sozialdumping unterstützen, sondern vielmehr in Zukunftsthemen wie erneuerbare Energien investieren? Nachhaltige Geldanlagen wie Fonds und ETFs können dann interessant für dich sein.

Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.

Marie von Ebner-Eschenbach

Eine Möglichkeit ist es durch Aktienkäufe direkt in ein entsprechendes Unternehmen zu investieren. Jedoch ist ein Einzelinvestment riskant und erfordert viel Wissen und Know-how, um eine gute Investitionsentscheidung zu treffen.

Eine alternative Methode ist das so genannte passive Investieren: Dabei legst du das Kapital möglichst breit gestreut an und hältst anschließend die Investments langfristig, also auch in Krisen- oder Boomphasen. Dafür kannst du beispielsweise auf Fonds und ETFs zurückgreifen.

Was ist ein Fonds?

Ein Investmentfonds sammelt Geld von Anlegern ein. Dieses wird von einem Fondsmanager aktiv an den Finanzmärkten investiert. Abhängig von der Ausrichtung des Fonds wird dabei in viele verschiedene Anlagen investiert. Der große Vorteil besteht somit in der Risikostreuung.

Je nach Anlageart unterscheidet man zwischen Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds, Geldmarktfonds, gemischten Fonds usw. Aber auch ein ETF ist ein Fonds.

Was ist ein ETF?

Ein ETF ist eine börsengehandelter Indexfonds. Dabei steht ETF für "Exchange-Traded Fund", was so viel wie börsengehandelter Fonds heißt. Wie bei allen Fonds zahlen viele Anleger in einen gemeinsamen Anlagetopf ein.

Jedoch gibt es beim ETF kein Management, das aktiv investiert, also keine Kauf- und Verkaufsentscheidungen trifft. Ein ETF folgt dem Index, den er abbildet. Die Zusammensetzung ist also durch den Index vorgegeben. Deswegen fallen die Kosten für ein aktives Management weitgehend weg und sind somit weit niedriger als bei den aktiv verwalteten Fonds.

Fonds / ETFs & Nachhaltigkeit

Durch nachhaltige Fonds / ETFs schließen sich Ökologie und Ökonomie nicht grundsätzlich aus. Eine nachhaltige Geldanlage ist dadurch möglich.

Das grundsätzliche Problem: Beim passiven Investieren legst du Geld in unzählige Unternehmen an, um durch die Diversifikation und ein längerfristiges Investment das Anlagerisiko zu senken. Jedoch können sich in den Fonds / ETFs einzelne Unternehmen befinden, die nicht deinen Wertvorstellungen entsprechen.

Du müsstest vor dem Kauf die Zusammenstellung der Unternehmen im Fonds und im Index (ETFs) recherchieren und auch aktiv verfolgen. Diese können sich im Laufe der Zeit verändern, so dass du ggf. aus moralischen Gründen verkaufen müsstest.

Die Lösung: Um diesen Aufwand zu verringern, kannst du auf sogenannte nachhaltige Fonds zurückgreifen: Bei ihnen wird die Auswahl an Unternehmen, in die der Fonds investieren darf, entsprechend seiner Ausrichtung eingeschränkt.

Was ist eine nachhaltige Geldanlage?

Es gibt leider keine allgemein gültige Definition über den Begriff der Nachhaltigkeit. Auch sind die Bedeutungen individuell unterschiedlich ausgeprägt: Während für dich beispielsweise faire Arbeitsbedingungen im Vordergrund stehen, liegt für den Rest deiner Familie das Investieren in Solarprojekte im Fokus.

Hier noch ein Beispiel zu diesem Spannungsfeld: Atomenergie. In vielen Ländern wird sie im Gegensatz zu uns in Deutschland mehrheitlich als umweltfreundliche, zukunftsträchtige Energiequelle eingestuft.

Diese Kontroverse spiegelt sich bei der Zusammenstellung von nachhaltigen Fonds und der grünen Indexe wider. Ratinggesellschaften filtern konventionelle Indexe nach bestimmten Nachhaltigkeitskriterien. Dabei werden Daten gesammelt und Unternehmen zu bestimmten Themen befragt. Als Ergebnis wird dem Unternehmen ein ESG Score vergeben, der über die Aufnahme entscheidet.

Auch hier ist also Recherchearbeit notwendig, um dein moralisches Gewissen zu beruhigen. Denn nicht jede als nachhaltig eingestufte Anlage wird auch deinen moralischen Vorstellungen entsprechen.
Übrigens stellen nachhaltige Geldanlagen ein riskantes Investment dar, da durch die Nachhaltigkeitsauslese eine geringere Diversifikation besteht.

Warum investierst Du Dein Vermögen nicht in ein Unternehmen, das Du magst? Schon Mae West sagte: "Zuviel von einer guten Sache kann wundervoll sein."

Warren Buffet

Auf der Suche und Auswahl nach nachhaltigen Geldanlagen können dir jedoch ESG und SRI die Arbeit erleichtern.

Environment, Social, Governance (ESG)

Umweltfreundliche Produktion beispielsweise durch einen ressourcenschonenden Umgang und/oder erneuerbare Energien stehen im Fokus des Environment Begriffs.
Faire menschenwürdige Arbeitsbedingungen unter Berücksichtigung des Arbeitsschutzes sind unter Social zusammengefasst. Es ist dabei auch jegliche Form der Kinderarbeit verboten.

Mit Governance ist eine nachhaltige Unternehmenspolitik gemeint. Transparenz und die Vermeidung von Korruption sind hier einzuhaltende Standards.

Socially Responsible Investment (SRI)

Für SRI gelten teils strengere Maßstäbe, so dürfen hier Unternehmen beispielsweise keine Gentechnik einsetzen oder im Glückspielsektor tätig sein. Ansonsten wird das SRI synonym zu ESG verwendet.

Nachhaltige Fonds sind eine gute Möglichkeit, Geld mit einem grünen Gewissen oder nach seinen Wertevorstellungen anzulegen. Möchtest du passiv durch die Anlage in Fonds (dazu gehören auch ETFs) Geld investieren, solltest du dir trotz ESG und SRI mehr Zeit bei der Auswahl der Wertpapiere nehmen. Mangels einer einheitlichen Definition des Begriffs der Nachhaltigkeit muss sich dieser nicht mit deiner Vorstellung davon decken.

Durch die Nachhaltigkeitsauslese stehen weniger Titel zur Verfügung, so dass die Diversifikation geringer und das Anlagerisiko größer als bei vergleichbaren konventionellen Fonds ist.
Informiere dich deswegen vor dem Investment in nachhaltige Geldanlagen besonders gründlich oder lass dich ausgiebig durch qualifizierte Fachleute beraten.

Bevor Geld investiert werden kann, muss erstmal klar sein, wie viel überhaupt übrig bleibt. Dieses Video hilft beim Kalkulieren.

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Abonniere uns
auf YouTube

Welcher Vatertyp bist du?

Na, hat dir "Nachhaltige Geldanlagen: Doppelt in die Zukunft investieren!" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.