Kindersicherung fürs Handy: Ob Android oder iPhone

Jetzt reicht's!

Kindersicherung fürs Handy: Ob Android oder iPhone

Ein Handy in Kinderhänden braucht eine Kindersicherung, sei es nun ein iPhone oder ein Android-Smartphone. So aktivier ihr sie in eurem Handy, damit euer Nachwuchs vor nicht altersgerechten Inhalten geschützt ist.

Die meisten Kinder lieben Handys und möchten am liebsten die ganze Zeit Spiele spielen. Für euch als Eltern bedeutet dies, dass ihr ein Auge darauf haben müsst, was eure Tochter oder euer Sohn spielt und ob sie vielleicht teure Spiele herunterladen. Ganz zu schweigen, mit wem sie durch durch das Handy in Kontakt treten und welche Seiten sie ansurfen.

Während bei neueren iPhones dies alles über eine Schnittstelle läuft, gibt es verschiedene Apps bei Android-Handys, um die verschiedenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Kindersicherung für das iPhone

Der Weg zur Kindersicherung führt beim iPhone über die Bildschirmzeit. Die findet ihr bei den  Einstellungen eures Handys. Tippt auf Fortfahren und dann fragt man euch, ob es euer Gerät oder das Gerät eures Kindes ist. Bei ersterem tippt ihr auf Bildschirmzeit-Code verwenden. Auch beim Gerät eures Kindes werdet ihr bei der Einrichtung nach einem Elterncode gefragt. Merkt euch diesen Code, denn habt ihr ihn vergessen, müsst ihr euer iPhone wieder ganz neu einrichten, was Zeit und Nerven kostet. Der Code sollte sich natürlich auch von dem Code des Gerätes unterscheiden, denn sonst macht ihr es euren Kindern sehr leicht, die Einstellungen ein- und auszuschalten. Habt ihr euren Elterncode, geht zu Beschränkungen und tippt auf Inhalt & Datenschutz.

  • Kauf von Apps: Auch hier geht über die Bildschirmzeit zu Beschränkungen, hier wird euer Elterncode verlangt und dann geht  ihr zu Käufe im iTunes &App Store. Hier könnt ihr dann alles erlauben und nicht erlauben, was ihr möchtet.
  • Apps erlauben: Über Beschränkungen/Elterncode tippt ihr auf erlaubte Apps und gebt an, welche Apps eure Kinder benutzen dürfen.
  • Webinhalte und Webseiten sperren: Über Beschränkungen/Elterncode tippt ihr auf Inhaltsbeschränkungen, dann auf Webinhalt. Ihr habt die Auswahl, ob ihr nur bestimmte Webseiten erlaubt oder nur jugendfreies Material erlaubt.

iPhone: Inhalte für Kinder beschränken

Das iPhone gibt euch auch die Möglichkeiten, sämtliche Inhalte, die unter den Jugendschutz fallen, zu bestimmen. Ihr geht, wie immer, auf Beschränkungen/Elterncode, dann Inhaltsbeschränkungen und dort geht ihr auf erlaubter Store-Inhalt. Nun setzt ihr die Altersfreigabe für Deutschland ein, dann könnt ihr Musik, Podcast, Filme, TV-Sendungen dementsprechend verbieten, wenn sie nicht dem Alter eures Kindes entsprechen. Ihr könnt auch noch das Teilen der Musik unter den Freunden verhindern, sollten diese zum Beispiel schlimme Rap-Musik teilen.

Auch das Game-Center findet sich unter den Inhaltsbeschränkungen und hier habt ihr die Möglichkeit, Mehrspielerspiele nicht zu erlauben. Zusätzlich könnt ihr es so einrichten, dass Freunde nicht hinzugefügt werden dürfen und Aufnahmen in Bild und Ton nicht erlaubt sind, da mit ihnen Missbrauch getrieben werden kann.

All diese Angaben könnt ihr dann für das iPad oder das Notebook synchronisieren.

Kindersicherung für Android-Handys

Bei einem Samsung-Handy gibt es die Möglichkeit, im Samsung-Store die App Kindermodus herunterzuladen. Auch hier braucht ihr einen Elterncode. Mit der App könnt ihr anordnen, welche Apps euer Kind benutzen darf, wie lange es damit spielen und welche Freunde es kontaktieren darf. Wenn ihr dann eurem Kind das Handy in die Hand drückt, klickt auf das Krokodil-App-Symbol und über den Bildschirm schiebt sich dann die App und der Nachwuchs kann nur noch das machen, was ihr vorgegeben hat. Um aus diesem Modus wieder herauszukommen, braucht ihr den Elterncode, um dann euer Handy wieder für euch zu benutzen.

Android-Handys arbeiten eher mit Apps, und auch Nicht-Samsung-Handys können die Kindermodus-App benutzen. Kids Place ist eine App, die den Google Play Store kontrolliert, damit könnt ihr Zeitlimits setzen und bestimmte Spiele blockieren. Auch sie ist kostenlos.

Google Family Link

Neuere Android-Handys haben auch die App Google Family Link. Dies ist eher eine Überwachung, denn damit wird euer Handy mit dem eures Kindes verbunden und ihr seht, welche Apps sie benutzen. Auch könnt ihr darüber ein Zeitlimit festlegen, wie lange sie ihr Handy nutzen dürfen.

Während Kindermodus und Family Link kostenlos sind, müsst ihr für die Kindersicherung Kaspersky SafeKids 14,99€ bezahlen. Dafür habt ihr neben der Beschränkung, was eure Kinder online an Apps hochladen dürfen, noch die Übersicht, was sie auf Facebook so treiben. Und per GPS Tracker wisst ihr immer, wo sie sind. Ihr könnt auf einer Karte den Bereich begrenzen, wo sie sich aufhalten dürfen und ihr werdet dann sofort benachrichtigt, wenn sie diesen Bereich verlassen.

Kindersicherung im Google Play Store

Wenn es euch nur darum geht, was eure Kinder spielen, könnt ihr im Google Play Store die Einstellungen entsprechend verändern. Ihr geht über das seitliche Menü auf Einstellungen, dann auf Nutzersteuerung und dort auf Jugendschutzeinstellungen. Jetzt braucht ihr wieder einen Elterncode, damit ihr die Beschränkungen für Apps, Spiele, Musik, Filme und Serien festlegen könnt.

Je weiter sich die Technik für Handys und Tablets entwickelt, desto besser wird auch die Kindersicherung, die ihr benutzen könnt. Ihr müsst allerdings ein gutes Gedächtnis für euren Elterncode haben, denn wenn ihr den vergesst, wird es ein bisschen nervig - und eure Kinder werden feixen.

Galerien

Lies auch

Teste dich