Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ist der Sommerurlaub in Gefahr?

Wegen Corona

Ist der Sommerurlaub in Gefahr?

Der Sommerurlaub rückt näher, die aktuelle Reisewarnung wurde gerade verlängert. Das Bundeskabinett folgte damit der Empfehlung des Auswärtigen Amtes.

Reisewarnung bis Mitte Juni verlängert

Aktuell ist der Sommerurlaub noch nicht in Gefahr. Die momentane Reisewarnung gilt bis Mitte Juni. Es ist mit starken und drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen. Außerdem gibt es weltweit Einreisebeschränkungen. Selbst wenn ihr es ins Urlaubsland schaffen würdet, können vor Ort Einschränkung des öffentlichen Lebens vorliegen, die dazu führen, dass ihr von eurem Urlaubsort nicht mehr als das Hotelzimmer seht.

Sommerurlaub in Gefahr?

Mit der verlängerten Reisewarnung soll nicht nur die Ausbreitung von Corona soweit es geht verhindert werden. Es geht viel mehr auch darum, dass nicht wieder viele Deutsche aus dem Urlaub zurückgeholt werden müssen, wenn sich die Situation in einem Urlaubsland dramatisch verschlechtert.

Pfingsturlaube besser stornieren

Durch die erneuerte Reisewarnung werden die geplante Reisen über die Pfingstfeiertage ins Wasser fallen. Reisen bleibt ja nach wie vor in weiten Teilen unmöglich. Die Bundesregierung rät daher zur Stornierung einer Auslandsreise. Ihr sollt euch, so der Rat, auf die aktuelle Reisewarnung berufen. Allerdings: Aktuell ist auch das Reisen innerhalb Deutschlands nicht immer machbar. Ein Wochenendausflug in ein anderes Bundesland ist vielfach nicht möglich, was vor allem an den geschlossenen Hotels liegt.

Sommerurlaub wird Heimaturlaub

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, glaubt auch nicht, dass wir alle in den Sommerurlaub fahren können. In der Pressekonferenz sagte er: "Fernreisen werden sicherlich auf eine gewisse absehbare Zeit nicht stattfinden". Auch wenn es Hoffnungen gibt, dass die Reisebeschränkungen innerhalb Europas bald wieder gelockert werden, Bareiß bleibt skeptisch. "Ich glaube, dass dieses Jahr wirklich Heimaturlaub angesagt ist."

Sommerurlaub daheim

Diese Reisewarnung gilt bis zum 14. Juni. Knapp eine Woche später beginnen in den ersten Bundesländern aber bereits die Sommerferien. Die Schüler*innen aus Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein starten in die Ferien, ob sie auch in den (Fern)Urlaub starten, ist aktuell unklar.

 

Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Mein Fazit

Tatsächlich wäre ich heute mit meiner Familie in den Urlaub geflogen. Stattdessen sitze ich nun hier und arbeite. Es ist, wie es ist und meine Gesundheit ist mir wichtiger, als ein Urlaub. Wir haben keine Pläne für die Sommermonate, auch wenn wir Erholung wohl alle bitter nötig haben. Hoffentlich ist der Ausflug zum Badesee, mit gebührendem Abstand zu anderen Badegästen, im Sommer möglich.

Bildquelle: getty images / Imgorthand

Galerien

Lies auch

Teste dich