Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Neue Gesetze im September: Das ändert sich in puncto Elterngeld, Corona-Maßnahmen & Co.

Neue Gesetze im September: Das ändert sich in puncto Elterngeld, Corona-Maßnahmen & Co.

Neu + neu + neu

Im September erwarten uns einige Neuerungen. Nicht nur bei den Corona-Maßnahmen gelten nun nochmal neue Regeln, sondern vor allem in Sachen Elterngeld wird sich einiges zugunsten uns Eltern verbessern. Alle neuen Regeln bzw. Beschlüsse für September im Überblick.

3G-Regel und weitere aktualisierte Corona-Maßnahmen

Seit dem 23. August schon gilt die "3G-Regel". Diese besagt, dass an bestimmten Orten in Innenräumen nur eintreten darf, wer geimpft, genesen oder am selben Tag negativ getestet ist. Alle Personen, die nicht geimpft oder bereits von einer Corona-Erkrankung genesen sind, sollen einen negativen Antigen-Schnelltest (oder PCR-Test) vorlegen, der am besten vom selben Tag bzw. nicht älter als 24 Stunden sein darf. Dies gilt für alle Personen ab sechs Jahren. Davon ausgenommen sind Schüler*innen, die sowieso regelmäßig getestet werden.

Außerdem gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder OP-Maske im öffentlichen Raum und im Nahverkehr. Verlängert wird auch das Corona-Kurzarbeitergeld, außerdem werden die Wirtschaftshilfen aus der Überbrückungshilfe III Plus bis zum Jahresende gewährt. Generell verlängert der Bundestag die Erklärung der "epidemischen Notlage von nationaler Tragweite" auch über den 11. September hinaus. Geprüft werden derzeit noch die bisherigen Corona-Arbeitsschutzverordnungen bzw. inwiefern diese verlängert oder angepasst werden.

Änderungen beim Elterngeld

Eltern, die jetzt bald in Elternzeit gehen und Elterngeld beantragen, dürfen sich freuen: Durch die Elterngeldreform werden einige Regelungen zu unseren Gunsten verändert.

  • Verlängerung der Teilzeitmöglichkeiten: Wer neben dem Elterngeldbezug in Teilzeit arbeiten möchte, darf zukünftig 32 Wochenstunden statt nur 30 Wochenstunden arbeiten.
  • Flexibilität beim Partnerschaftsbonus: Der sogenannte Partnerschaftsbonus, bei dem beide Eltern mit Elterngeldbezug Teilzeit arbeiten können, wird ebenfalls auf 24 bis 32 Wochenstunden angehoben. Außerdem wird er flexibler, denn er kann ab September zwischen zwei und vier Monate bezogen und so individueller verteilt werden. Außerdem erhalten auch Alleinerziehende den Partnerschaftsbonus.
  • Zusätzliche Elterngeldmonate für Frühcheneltern: Frühcheneltern bekommen ab sofort bis zu vier Elterngeldmonate mehr, damit sie in der besonderen Situation finanziell entlastet werden. Außerdem können alle, deren Kind mindestens sechs Wochen vor dem errechneten Termin geboren wird, einen zusätzlichen Basis-Elterngeldmonat beantragen. Dieser Monat kann auch in ElterngeldPlus umgewandelt werden.
  • Vereinfachungen von Verwaltung und Antragstellung: Insgesamt soll die Beantragung und Verwaltung des Elterngeldes entschlackt worden sein. Es solle weniger unbürokratisch zu Anpassungen kommen. Davon profitieren vor allem Eltern mit selbstständigen Einnahmen, die nun genauer angeben können, auf Basis welcher Einkünfte ihr Elterngeld berechnet wird.

Wenn ihr zusätzlich zum Elterngeld andere Leistungen bezieht, sollen die zukünftig eure Elterngeldhöhe nicht beeinträchtigen. Bisher war es leider so, dass Krankengeld oder Kurzarbeitergeld das Elterngeld immer reduziert hatte.

Paypal schafft beliebte Funktion ab

Keine gesetzliche Neuerung, aber eine Veränderung, die viele etwas traurig macht: Der Bezahldienstleister Paypal schafft den "Moneypool" ab. Mit diesem Gruppenaccount konnte man gemeinsam zu einem bestimmten Zweck oder für eine Person Geld sammeln. Diese Funktion wird es nur noch bis 30. September geben, danach können keine neuen Pools mehr eingerichtet werden. Ob die Funktion in ähnlicher Form wieder angeboten wird, ist nicht klar.

Tipp: Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl gestartet

Am 26. September ist Bundestagswahl. Ihr bekommt Anfang September eure Wahlbenachrichtigung und erfahrt, wo ihr eure Stimme abgeben könnt. Wer aus Coronaschutzgründen lieber nicht ins Wahllokal gehen möchte oder an dem Wochenende nicht da ist, kann jetzt bei der Gemeinde Briefwahl beantragen.

Wenn eure Wahlentscheidung noch nicht feststeht, könnt ihr diese mit dem Wahl-O-Mat leichter treffen. Er gleicht eure Meinung zu wichtigen relevanten politischen und gesellschaftlichen Themen mit dem Wahlprogramm aller zur Wahl stehenden Parteien ab und gibt euch an, zu wie viel Prozent ihr übereinstimmt. Das kann euch helfen, eine Wahlentscheidung zu treffen.

Kennt oder nutzt ihr schon die Coronakontaktapp "Luca"? Hier wird erklärt, wofür die App gut ist.

Quellen: Tagesschau.de, Morgenpost, finanzen.net

Bildquelle: Getty Images/fizkes

Na, hat dir "Neue Gesetze im September: Das ändert sich in puncto Elterngeld, Corona-Maßnahmen & Co." gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich