Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Sprecht mit euren Kinder drüber: Bundesweiter Warntag am 10. September

Sprecht mit euren Kinder drüber: Bundesweiter Warntag am 10. September

Warntag

Am Donnerstag, 10. September wird der Ernstfall geprobt. Es gibt einen bundesweiten Probealarm ab 11 Uhr. Die Übung soll um 11:20 Uhr beendet sein. Je nach Bundesland werdet ihr per Warn-Apps, Radio, TV, digitalen Informationstafeln aber auch noch mit Sirenen gewarnt. Vergesst nicht, eure Kinder auf diese Situation vorzubereiten.

Sirengeheul von 11 bis 11:20 Uhr

In ganz Deutschland heulen die Sirenen, jedenfalls da, wo es sie noch gibt. Aber keine Sorge, es ist kein Krieg ausgebrochen, auch wenn sich das vielleicht an manchen Stellen so anhört. Es wird einfach nur der Ernstfall geprobt um zu überprüfen, wie schnell die Bevölkerung erreicht werden kann.

Bundesweiter Warntag

Wir Eltern lesen davon in den Nachrichten, aber was ist mit den Kindern? Hier müsst ihr am besten am Frühstückstisch noch das Gespräch suchen, bevor der Nachwuchs in Kita und Schule ist und sich dort vielleicht erschreckt. Denn klar, das Sirenengeheul kann Angst machen. Und Kinder können mit Situationen meist besser umgehen, wenn sie im Vorfeld Bescheid wissen.

Digitale und reale Warnungen

Während in manchen Bundesländern, wie beispielsweise Brandenburg eher einminütige auf- und abschwellende Heultöne zum Einsatz kommen, setzen andere eher auf digitale Medien. Berlin beispielsweise verbreitet die Warnungen über Apps, Radio und TV sowie Werbetafeln.

Auf den Tafeln soll laut rbb folgender Hinweis stehen: "Bundesweiter Warntag 2020 - Probewarnung; Bundesland: Land Berlin; In Deutschland findet heute der Warntag 2020 mit einem bundesweiten Probealarm für alle Warnmittel statt. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung; Handlungsempfehlung: Informieren Sie Ihre Nachbarn."

Ab jetzt jährlich Warntag

Den Warntag soll es ab jetzt jährlich geben, immer am zweiten Donnerstag im September. Der Grund: Die zunehmende Zahl von Naturkatastrophen aber auch Terroranschlägen wie in Halle oder Hanau. Menschen reagieren im Ernstfall am besten auf das, was sie bereits kennen und gelernt haben. Wenn wir also alle verstehen, was diese Warnungen bedeuten. kann im schlimmsten Fall der Fälle hoffentlich schneller geholfen und sich gegenseitig unterstützt werden.

Vielleicht ist der Warntag auch eine Möglichkeit mit euren Kindern zu besprechen, wie ihr euch bei einer Gefahrensituation verhalten werdet.

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen
Bildquelle: getty images / iStock / Getty Images Plus / jakkapan21

Hat Dir "Sprecht mit euren Kinder drüber: Bundesweiter Warntag am 10. September" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich