Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ostereinkäufe in Corona-Zeiten: Diese Bitte haben Rewe, Aldi & Co.

Gut planen

Ostereinkäufe in Corona-Zeiten: Diese Bitte haben Rewe, Aldi & Co.

Nächste Woche beginnen die Osterfeiertage. Damit es bei den Ostereinkäufen nicht zu Problemen kommt, haben die Supermärkte eine Bitte an uns.

Ostern: Das bedeutet Ostereier färben, ein leckeres Festmahl zubereiten, Osterkörbchen mit Süßigkeiten füllen und einen Karottenkuchen oder ein Osterlamm backen. Leider können wir aufgrund der Corona-Krise Ostern in diesem Jahr nicht im großen Kreis der Familie feiern. Aber auch im kleinen Kreis wollen wir es uns so nett wie möglich machen. Dafür muss vor Ostern natürlich noch einmal groß eingekauft werden. Das könnte zu einem echten Problem werden, schließlich gelten gerade strenge Auflagen für das Einkaufen im Supermarkt.

Ostereinkäufe jetzt schon machen

Damit es nächste Woche nicht zu Problemen in den Märkten kommt, haben die Supermarktleiter eine Bitte an uns: „Angesichts der überall in Deutschland geltenden Zugangs- und Abstandsregelungen in den Märkten, wäre es für alle – Kunden und Marktmitarbeiter – eine große Hilfe, wenn die Lebensmitteleinkäufe bestmöglich auf die nun kommenden Tage verteilt werden.

Alle, die dazu die Möglichkeit haben, sollten zumindest Teile ihrer Oster-Einkäufe vorziehen im Laufe der kommenden Tage" , bittet Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group. So könne der Gründonnerstag und der Karsamstag, an denen die Märkte üblicherweise eine besonders hohe Nachfrage erleben, entlastet werden. Dies sei laut Souque auch ein wichtiger Beitrag zum Schutz sowohl der Kunden als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Märkten, die weiterhin mit größtem Einsatz dafür sorgen, dass unsere Lebensmittelversorgung gesichert ist.

Auch Jörg Kramer, Arbeitsdirektor von Real, betont: „Wir möchten an unsere Kunden die Botschaft senden: Es lohnt sich, den Ostereinkauf frühzeitig zu planen. Damit schaffen wir alle zusammen nicht nur sichere und verantwortungsvolle Rahmenbedingungen, durch die Vermeidung von klassischen Stoßzeiten können die Kunden auch entspannter für die Feiertage einkaufen.“

Bitte keine Hamsterkäufe

Gerade zu Beginn der Corona-Krise gerieten viele Menschen in Panik und machten Hamstereinkäufe. Die Supermärkte bitten ihre Kunden, an Ostern nicht zu diesem Verhalten zurückzukehren. „Die Warenversorgung ist gesichert. Unsere Märkte werden mehrfach täglich mit frischer Ware beliefert“, sagt Real CEO Henning Gieseke. „Unsere Kunden müssen sich also auch vor den Ostertagen keine Gedanken darüber machen, dass sie keine Produkte mehr bekommen.“ Das gilt auch für andere Märkte. Daher sollen wir nicht mehr einkaufen, als wir benötigen.

Ostergeschenke für Kinder: 21 Ideen fürs Osternest

Ostergeschenke für Kinder: 21 Ideen fürs Osternest
Bilderstrecke starten (21 Bilder)
Bildquelle: Getty Images/seb_ra

Hat Dir "Ostereinkäufe in Corona-Zeiten: Diese Bitte haben Rewe, Aldi & Co." gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich