Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Weihnachtsmärkte geschlossen? Im Online-Wintermarkt Händler unterstützen

Weihnachtsmärkte geschlossen? Im Online-Wintermarkt Händler unterstützen

Weihnachtsmarkt

Für viele Familien gehört der Weihnachtsmarktbesuch einfach zur Weihnachtszeit dazu. Leider fallen vielerorts die Märkte aufgrund der Corona-Pandemie aus. Doch dank einer Initiative könnt ihr eure Lieblingsbuden in ganz Deutschland jetzt online besuchen.

Weihnachtsmarktbummel digital: Besser als nichts

Weihnachtsmärkte, wie wir sie kennen, wird es in diesem Jahr leider nicht geben: Mit Budenzauber, Zuckergebäck, gebrannten Mandeln, Glühweinständen, Erzgebirgskunst, kuscheligen Wintermützen, Kinderkarussel, Weihnachtssingen und Co. ... Auf all das müssen wir dieses Jahr im Großen verzichten, statt dessen wird es vereinzelte Buden in manchen Stadtteilen geben.

Dass die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr ausfallen, ist nicht nur schade für uns Familien und die Kinder, sondern vor allem eine Katastophe für Händler, die vom Weihnachtsmarktverkauf leben. Daher hat sich die Intiative "fair-bummeln" eine Lösung überlegt: Ein digitaler Weihnachtsmarkt wurde erschaffen. Sie bietet kleinen Händlern eine Plattform ihre Handwerkskunst oder Produkte online im Wintermarkt anzubieten. Wir können je nach Region eine Bude auswählen und digital durch die angebotenen Produktestöbern.

Das ist immerhin ein wenig Weihnachtsfeeling und man hat viel mehr Ruhe die wirklich schönen Dinge zu entdecken. Zudem kauft man so weniger überflüssige Dinge, sondern wählt aus, was man auch wirklich möchte. Das hat diesen nachhaltigen und einen weiteren praktischen Aspekt: Man kann sich alles direkt nach Hause liefern lassen.

Ökologische Weihnachten: 15 Tipps fürs umweltfreundliche Fest

Ökologische Weihnachten: 15 Tipps fürs umweltfreundliche Fest
Bilderstrecke starten (17 Bilder)

Online durch Buden bummeln und kleine Händler unterstützen

Ihr sucht euch auf der digitalen Karte einfach eure Region aus und stöbert durch die einzelnen Händler. Teilnehmende Händler präsentieren sich und ihre Produkte in Wort und Bild und ihr könnt diese direkt bestellen. Das Gute daran: Hier könnt von zu Hause aus auch andere Weihnachtsmärkte kennenlernen und seid nicht auf eure Region beschränkt. So entdeckt ihr viele weitere kleine Händler und Produkte, die ihr sonst nie kennen gelernt hättet.

Mit dabei sind aktuell folgende Regionen und Großräume:

  • Berlin
  • Leipzig
  • Dresden
  • Nürnberg
  • München
  • Hamburg
  • Hannover
  • Dortmund, Essen und Düsseldorf
  • Köln, Bonn und Achen
  • Frankfurt und Mannheim
  • Stuttgart
  • Freiburg

Händler können ihren Stand außerdem aktuell immer noch anmelden und mitmachen. Wenn ihr also einen oder mehrere Händler kennt, dann könnt ihr ihnen vom online Weihnachtsmarkt erzählen und sie dann dort unterstützen.

Digitale Weihnachtsmärkte in eurer Region

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten digital in Weihnachtsmärkten zu shoppen. Einige Regionen bieten ebenfalls digitale Märkte an. Schaut daher einfach mal online in eurer Region nach und unterstützt eure Kunsthandwerker und Buden vor Ort.

Schade

Ich muss sagen, dass für mich ein Weihnachtsmarktbesuch auch zur Weihnachtszeit dazugehört. Wobei ich selten Kunsthandwerk kaufe, sondern eher etwas Süßes oder Glühwein trinke. Dieses Jahr hätte ich meiner 2-Jährigen gern die Karussells gezeigt. Doch das wird wohl nichts. Für die Kinder kann dies kein digitaler Markt ersetzen, aber wir Erwachsene können die Händler unterstützen und unsere Weihnachtsgeschenke vielleicht diesmal im Wintermarkt online kaufen.

Bildquelle: Getty Images/macniak
Galerien
Lies auch
Teste dich