Allergien

Die häufigsten Symptome
• Asthma
• juckende Ausschläge und Schwellungen
• Durchfall
• Blutarmut
Besonders gefährlich: Der allergische (anaphylaktischer) Schock, bei dem das Kind sich innerhalb weniger Minuten in einem lebensgefährlichen Zustand befindet.
Erklärung
Eine Allergie ist eine Überreaktionen des Immunsystems, bei dem der Körper bestimmte Dinge fälschlicherweise als fremd erkennt und mit einer Abwehrreaktion reagiert. Diese Abwehrreaktion äußert sich beispielsweise in abnormalen Schwellungen, juckenden Ausschlägen oder Asthma. Die allergieauslösenden Substanzen sind nicht immer leicht zu erkennen, ein Hauttest kann in den meisten Fällen Klarheit bringen.
Beim Hautarzt werden in der Regel verschiedene Hauttests durchgeführt, um die allergieauslösende Substanz zu ermitteln. Ein Beispiel ist der Pricktest, hier wird eine allergenhaltige Substanz auf die Haut aufgetragen und mit einer Nadel in die Haut geritzt. Nach etwa 15-20 Minuten lässt sich dann gegebenenfalls eine allergische Reaktion erkennen. Ähnlich funktioniert das auch beim Intrakutantest, hier werden die verschiedenen Substanzen jedoch direkt in die Haut gesprizt. In dieser Hinsicht gibt es noch zahlreiche weitere Tests, am besten Sie suchen beim Verdacht auf Allergien Ihren Hautarzt auf.
Allergieauslösende Substanzen können vielfältig sein, es gibt Nahrungsmittelallergene, Kontaktallergene (z.B. Nickelallergie), Inhalationsallergene, bestimmte Medikamente, Insektengifte (Allergie gegen Bienen-, Wespenstiche) usw.
Behandlung
Auf jeden Fall sollten Sie zunächst einmal einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen für die allergische Reaktion zu klären.
Was Sie tun können
Sind die Substanzen bekannt, auf die der Körper allergisch reagiert, sollten diese gemieden werden. Bei einer Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln, bedeutet das in vielen Fällen eine Nahrungsumstellung.
Bei einer Allergie gegen Hausstaubmilben können Sie einige wirksame Maßnahmen ergreifen, die den Kontakt mit den Milben so gering wie möglich zu halten. Zum Beispiel sind spezielle Matrazen mit milbenabweisenden Überzügen, waschbare Bettwäsche und spezielle Filter im Staubsauger ein guter Anfang im Kampf gegen die Hausstaubmilben.