Gerstenkorn

Symptome
geschwollenes und gerötetes Augenlid
das Gefühl "etwas im Auge zu haben"
im späteren Stadium: Eiterpunkte im Auge oder am äußeren Lid
Das Gerstenkorn kann in Begleitung einer Bindehautentzündung auftreten.
Erklärung
Bei einem Gerstenkorn haben sich Schweißdrüsen oder Haarbälge im Lid durch Bakterien entzündet und führen zu Schwellungen und Schmerzen. Nach ein paar Tagen wird die Entzündung dann eitrig und es sind Eiterpunkte am Lid sichtbar. In der Regel öffnen diese sich von selbst und die Schmerzen verschwinden.
Gefährlich kann ein Gerstenkorn erst werden, wenn die Entzündung nicht abklingt, sondern sich immer weiter ausbreitet.
Behandlung
Gehen Sie bei Verdacht auf ein Gerstenkorn oder einer sonstigen Entzündung am Auge auf jeden Fall zum Arzt, um sicherzugehen.
Was Sie tun können
eitrige Stellen auf KEINEN Fall ausdrücken, das kann die Entzündung enorm verschlimmern
warme Kompressen auflegen
Infrarotlicht hilft, das Gerstenkorn "reifen" zu lassen, damit es bald abklingen kann. Setzen Sie dazu ihr Kind im Abstand von 50 cm vor eine Infrarotlichtquelle, während der Bestrahlung soll es die Augen schließen.