Mückenschutz im Urlaub: Was wirklich gegen Mückenstiche hilft!

Weißer Sandstrand mit Palmen, davor das türkisfarben Meer – ihr seid im Paradies. Bis die erste Stechmücke zuschlägt Wir haben die besten Mückenschutz-Tipps für euch, auch für Malaria und Dengue-Fieber-Gebiete.

Nur Mückensprays schützen zuverlässig vor Stechmücken. Viele Mückenschutz-Produkte sind für Babys und Kleinkinder jedoch tabu.

Nur Mückensprays schützen zuverlässig vor Stechmücken. Viele Mückenschutz-Produkte sind für Babys und Kleinkinder jedoch tabu.


Bei der Planung unserer Elternzeit-Reise mit unserem damals zehn Monate alten Sohn hatten wir viele Reiseziele im Kopf. Als wir uns dann näher mit den einzelnen Ländern beschäftigten, insbesondere mit dem Thema Mückenschutz, wurde unsere Liste ganz schnell immer kürzer. Denn nach einer Beratung bei einem Tropen- und Reisemediziner hatten wir uns entschieden in keine Gebiete mit Malaria oder Dengue-Fieber zu reisen. Nicht alle Familien sind so  ängstlich wie wir. Mit dem richtigen Mückenschutz im Gepäck spricht auch mit Babys und Kindern nichts gegen eine Reise nach Thailand, Bali oder Sri Lanka. 

In welchen Urlaubsregionen brauche ich Mückenschutz?

Malaria und Dengue-Fieber hat sich in den letzten Jahren immer weiter ausgebreitet, sodass es außerhalb von Europa – und selbst hier gab es schon einzelne Infektionen – gar nicht mehr so einfach ist, ein Malaria- und Dengue-Fieber-freies Gebiet zu finden. 

Wer sich nicht auf diese freien Regionen beschränken und die Welt im Ganzen erobern will, der sollte für seine Reisen auf jeden Fall einen guten Mückenschutz einpacken. Natürlich überträgt nicht jede Mücke fiese Krankheiten, aber schon alleine der nervige Juckreiz ist es wert, sich und sein Kind optimal gegen Mücken zu schützen.

Welchen Mückenschutz gibt es und welcher eignet sich für den Urlaub mit Kindern?

Mit der Ausweitung der Infektionsgebiete hat sich auch das Sortiment an Mückenschutz-Produkten vergrößert. Aber nicht jeder Mückenschutz ist gleich gut oder für Kinder geeignet. Folgende Möglichkeiten gibt es, um sich vor Mückenstichen zu schützen:

  • Moskitonetze
  • Mückenabweisende Kleidung
  • Mückenspray, -gel und -lotion
  • Mückenabweisende Armbänder und Clips
  • Anti-Moskito-Sticker
  • Natürliche Mittel gegen Mücken wie z.B. Citronella
  • Mücken-Stecker und Verdampfer

Moskitonetz

Der wirksamste und sicherste Mückenschutz für Kinder auf Reisen ist Barriereschutz, sprich, die Stechmücke erreicht euer Kind gar nicht erst. Hierfür eignen sich leichte Reise-Moskitonetze zum Aufhängen über dem (Familien-)Bett* und Moskitonetze für Reisebetten* und Moskitonetze* für Kinderwagen. Beim Schlafen sollte euer Baby oder Kleinkind am Besten zusätzlich leichte Kleidung mit langen Armen und Beinen tragen, da sich Kinder ja gerne im Schlaf in die Ecken kuscheln und so direkt am Netz aufliegen und gestochen werden können. Bei älteren Kindern und Erwachsenen kann das Moskitonetz für zusätzlichen Schutz mit Mückenspray besprüht werden.

Mückenabweisende Kleidung

Schon normale leichte Kleidung mit langen Armen und Beinen schützt euer Kind und euch vor Mückenstichen. Zusätzliche gibt es spezielle Mückensprays für Kleidung*, mit denen ihr eure Kleider gegen Mücken imprägnieren könnt. Es gibt auch vorbehandelte Kleidung mit Mückenschutz zu kaufen, die ihren Schutz auch nach mehrmaligem Waschen behält. Beides ist jedoch nicht für kleine Kinder geeignet, die sich den Stoff gerne mal in den Mund stecken und daran saugen.

Mückenspray, -gel und -lotion

Mückenschutz zum Auftragen auf die Haut funktioniert, allerdings unterschiedlich gut – je nach Inhaltsstoff des Produkts. Die auf eine positive Wirksamkeit gegen Mücken getesteten Stoffe auf Icaridin und DEET-Basis halten Stechmücken wirklich ab, sind für Kinder aber nur bedingt geeignet. Handelsübliche Repellentien, so der Fachbegriff für Mückenschutz, dürfen nicht für Babys und Kleinkinder unter zwei Jahren verwendet werden. Kinder unter zwei Jahren sollten nicht einmal im gleichen Raum sein, wenn ihr Eltern euch damit einsprüht. Und nach dem Cremen hat Händewaschen oberste Priorität. 

Für Kinder ab ein bis vier Jahre kann ein Mückenmittel auf Icaridinbasis (z. B. Autan Tropical mit 20% Icaridin*) oder ein speziell für Kinder ausgewiesenes Produkt (z. B. Doctan für Kinder*) verwendet werden. Ab fünf Jahren sind auch die aggressiveren (und dadurch wirksameren) Mittel mit dem Wirkstoff DEET (z. B. NOBITE mit 50% DEET*) erlaubt. Nur letztere sind wirklich wirksam gegen tropische Moskitos, die Malaria und Dengue-Fieber übertragen können.

Das Einatmen und der Kontakt mit den Schleimhäuten ist bei Mückensprays und Co. insbesondere bei Babys und Kindern unbedingt zu vermeiden.

Anti-Mücken-Armbänder

Die Armbänder versprechen eine der einfachsten und verträglichsten Methoden sich gegen Mücken zu schützen. Tatsächlich muss laut Hersteller nur ein Armband, dass mit einem natürlichen Mittel getränkt ist, am Handgelenk tragen werden und die fiesen Biester sollen einem vom Leib bleiben. Die Anti-Mücken-Armbänder* gibt es in verschiedenen hübschen Designs und sind für Kinder geeignet. Nach Aussage von Stiftung Warentest sind die Armbänder allerdings nahezu wirkungslos. Ich kenne aber Familien, die darauf schwören. Als alleinigen Schutz würde ich die Armbänder aber nicht empfehlen.

Anti-Moskito-Sticker

Wie die Armbänder klingt auch dieser Mückenschutz zu einfach, um wahr zu sein. Und nach den Testergebnissen von Stiftung Warentest ist er das auch. Die bunten Sticker, die mit einer Anti-Mücken-Lösung getränkt* sind, werden einfach auf Kleidung, Kinderwagen, Vorhänge, etc. geklebt und sollen so Mücken fern halten. Auch hier gibt es bestimmt Befürworter, die damit Erfolge erzielt haben.

Natürliche Mittelchen

Es gibt auch einige Antimücken-Mittel auf Basis natürlicher ätherischer Öle, wie zum Beispiel Citronella*. Besonders für Kinder ausgewiesener Mückenschutz benutzt diese natürlichen Mittel zur Mückenabwehr. Dennoch können auch diese Produkte die Schleimhäute von Babys und Kleinkindern reizen und Allergien auslösen. Zudem sind Produkte mit ätherischen Ölen nach Stiftung Warentest eher wirkungslos.

Mückenstecker & Verdampfer

Mückenschutz zum Einstecken in die Steckdose und Verdampfer mit Biozidlösung* zum Verdampfen sind für Familien eher ungeeignet. Denn was für Mücken giftig ist, kann auch für Kinder giftig sein. Dann lieber zu Mückenschutz-Kerzen mit ätherischen Ölen greifen, wobei hier wiederum gilt, dass die Wirksamkeit begrenzt ist und die Dämpfe ebenfalls die Schleimhäute eurer Kinder reizen können.

Wie schütze ich mein Kind also am besten vor Mückenstichen?

Die folgenden Tipps schützen euch zwar nicht 100-prozentig vor Mückenstichen, aber können immerhin die Anzahl der Stiche deutlich reduzieren:

  • In der mückenaktiven abendlichen Dämmerung den Aufenthalt im Freien meiden
  • In besonders gefährdeten Gebieten (Wald, Wiesen, etc.) möglichst helle Kleidung mit langen Armen und Beinen tragen
  • Mütze oder Tuch mit Nackenschutz verwenden und zusätzlich mit Mückenspray behandeln – so müsst ihr euch den Mückenschutz nicht im Gesicht auftragen
  • Am Strand lieber etwas entfernt vom angrenzenden Grün hinlegen (besonders in tropischen Gebieten)
  • Windige Tage ausnutzen, denn da sind weniger Moskitos unterwegs
  • Räume, besonders beleuchtete, immer möglichst verschlossen halten
  • Moskitonetze für Bett und Babyreisebett verwenden
  • Immer wirksames auf das Alter eures Kindes angepasstes Mückenschutzspray auftragen
  • Interessant zu wissen: Viele Städte, selbst in Malariagebieten, gelten als malariafrei

Welche Gebiete sind Malaria und Dengue-Fieber frei?

Plant ihr gerade eure eigene Elternzeit-Reise oder einfach nur einen Urlaub mit Kindern und wollt euch keine Gedanken über Mückenschutz machen? Dann haben wir hier eine Liste für euch mit Gebieten, in denen es kein Malaria oder Dengue-Fälle gibt (Stand Juli 2019):

Malariafreie Gebiete

  • Europa
  • Nordamerika & Kanada
  • Viele Länder in Südamerika wie Brasilien, Argentinien, Chile, etc.
  • Australien
  • Neuseeland
  • Südafrika (als Land)
  • Nordafrika (als Region)
  • Russland
  • Japan
  • Große Teile von China

Eine Liste bzw. Weltkarte mit den Gefahrengebieten und weiteren Informationen zu Malaria findet ihr beim Tropeninstitut Dr. Gondard.

Denguefreie Gebiete

Dengue-Fieber ist um einiges weiter verbreitet als Malaria. Hier gibt es auch schon Fälle in Europa und Nordamerika. Dennoch gibt es noch einige Dengue-freie Länder (Stand Juli 2019):

  • Europa (Einzelfälle)
  • Kanada (Einzelfälle)
  • Nordamerika (Einzelfälle)
  • Argentinien
  • Südafrika (Land und Region)
  • Nordafrika (Region)
  • Japan
  • Neuseeland
  • Australien (Einzelfälle)
  • China (Einzelfälle)

Eine aktuelle Weltkarte mit allen vermerkten Dengue-Fällen findet ihr bei healthmap.org.

Screenshot von Karte mit Dengue-Fieber-Ausbreitung von healthmap.org

Dengue-Fieber ist weltweit verbreitet, wie die Karte auf healtmap.org (Screenshot) zeigt


Meine Erfahrung

Wir haben unsere Elternzeit-Reise am Ende auf Martinique verbracht. Dort gibt es zwar Moskitos, aber kein Malaria oder Dengue-Fieber. Uns ist in unserer Zeit dort aufgefallen, dass zwar wir Eltern – trotz Mückenschutz – zerstochen wurden, unser zehn Monate alter Sohn aber keinen einzigen Stich bekam. Wissenschaftlich habe ich keine Erklärung für dieses Phänomen gefunden, aber vielleicht lag es ja einfach am kindlich unschuldigen Duft. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Erzählt uns auf Facebook davon.

Quellen

Privates Tropeninstitut Dr. Gondard
Stiftung Warentest Mückenschutz-Mittel
Mückenschutz-Info
Healthmap

*gesponserter Link

 

 

Hat dir der Artikel "Mückenschutz im Urlaub: Was wirklich gegen Mückenstiche hilft!" von Charoline Bauer gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.