Mutter warnt: Finger weg von billiger Kinderschminke!

Kylie Cravens wollte ihrer Tochter mit einem Kinderschmink-Set aus dem Supermarkt nur eine Freude machen. Doch aus dem Spaß wurde ein Alptraum, der ihre dreijährige Tochter ins Krankenhaus brachte.

Finger weg von billiger Kinderschminke!

Sich genauso hübsch machen wie Mama - für kleine Mädchen ein großer Spaß


Kleine Mädchen stehen auf Schminke, das ist zumindest oft der Fall. Ein bisschen Lidschatten hier, ein wenig Lipgloss da und schon sieht man der Mama oder der geliebten Disney Prinzessin zum Verwechseln ähnlich – so zumindest stellen sich das die kleinen Beauty-Queens vor. Und solange die Schminkerei lediglich im Rahmen von kindlichen Rollenspielen zum Einsatz kommt, haben viele Eltern auch nichts dagegen. So auch Kylie Cravens, die ihrer Tochter Lydia mit einem Make-Up-Set für Kinder aus dem örtlichen Supermarkt eine Freude machen wollte. Sie und ihr Mann Tony gingen davon aus, dass es sich bei einem ausdrücklich für Kinder beworbenen Produkt um etwas Ungiftiges und Ungefährliches handeln müsse – schließlich haben sie ihrer Tochter schon einmal Kinderschminke gekauft, jedoch von einer anderen Marke.

Allergische Reaktion durch Supermarkt-Kinderschminke

Auf ihrer Facebook-Seite berichtet die Mutter nun von den schlimmen Folgen, die das Auftragen der Schminke für ihre Tochter hatte – die Kleine landete mit schweren allergischen Reaktionen im Krankenhaus!

„Wir hätten nie gedacht, dass das Schminken der Augenlider und Lippen dazu führen würde, dass unser schlimmster Alptraum wahr wird. Das Make-Up enthält sechs Chemikalien, die dafür bekannt sind, allergische Reaktionen auszulösen.“ Tochter Lydia erwischte es leider total: Mit einem schweren Hautausschlag am ganzen Körper und zugeschwollenen Augen musste die Dreijährige in die Kinderklinik. „Wir mussten ihr alle 30 Minuten kühlende Umschläge machen, weil ihre Haut so sehr brannte. Sie konnte tagelang nicht richtig essen, weil sich an ihren Lippen Bläschen bildeten und aufrissen.“ Es brauchte einige Tage, bis sich die kleine Lydia von der allergischen Reaktion erholte. Tage, die sowohl für das Mädchen als auch ihre Eltern ein Trauma bedeuteten.

Kinder-Kosmetik immer auf Inhaltsstoffe und Allergie-Potential prüfen!

Zum Glück geht es Lydia inzwischen besser, doch ihre Mutter steht noch immer unter Schock. Auf ihrer Facebook-Seite appeliert sie jetzt an andere Eltern, sich genau zu überlegen, welche Produkte sie ihren Kindern zum Spielen geben, insbesondere, wenn es um Kinder-Kosmetik geht.
Die Geschichte von Kylie und ihrer Tochter Lydia spielte sich zwar in den USA ab, doch auch in vielen deutschen Supermärkten und Spielzeuggeschäften sieht man die verführerisch bunten Schminkköfferchen für Kinder liegen. Nicht zuletzt zur Faschings- und Halloween-Zeit sind die bunten Schminkfarben überall zu bekommen. Damit Ihnen und Ihren Kindern nicht der gleiche Alptraum passiert wie Kylie Cravens und ihrer Tochter Lydia, sollten Sie die Schminkfarben vor dem Kauf und dem Benutzen genauestens auf ihre Inhaltsstoffe prüfen – und im Zweifel lieber die Finger davon lassen, insbesondere bei Billig-Produkten aus Fernost.

Hat dir der Artikel "Mutter warnt: Finger weg von billiger Kinderschminke!" von Carolin Severin gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.

Carolin Hohbein
von