U4-Untersuchung: Die vierte Vorsorgeuntersuchung

Euer Baby ist gerade mal drei bis vier Monate alt und es steht bereits die vierte Vorsorge an. Zur U4-Untersuchung wird euer Kind wieder gründlich durchgecheckt.

Die U4-Untersuchung erfolgt mit drei bis vier Monaten.

Was geht hier ab? Bei der U4-Untersuchung will euer Kind schon alles ganz genau wissen und beobachten.


So langsam habt ihr euch aneinander gewöhnt, euer Baby und ihr! Zur U4-Untersuchung, die zwischen dem dritten und vierten Lebensmonat stattfindet, könnt ihr eurem Kinderarzt oder eurer Kinderärztin bestimmt schon viele Dinge über die Eigenheiten und den individuellen Charakter eures Babys erzählen.

Neben dem Informations-Update zu eurem Alltag könnt ihr bei der U4-Untersuchung auch wieder alle Fragen mitbringen, die sich euch in den letzten Monaten gestellt haben. Gerade zum Thema Schlafroutine und baldiger Beikoststart haben viele Eltern zur U4 Fragen.

Was wird bei der U4-Untersuchung untersucht?

Jede U-Untersuchung folgt einem vorgeschriebenen Muster und untersucht euer Kind nach einem bestimmten Ablauf auf vorgeschriebene Werte und Anzeichen. Nur so lassen sich die verschiedenen Kinder und ihre Entwicklung miteinander vergleichen und bewerten. Das heißt nicht, dass euer Baby krank ist, wenn es einmal mit seinen gleichaltrigen Kollegen gleichauf ist. Aber es ist gut, in diesem Fall noch einmal genauer hinzusehen und das Gesamtbild zu bewerten, um mögliche Anzeichen für eine Entwicklungsverzögerung oder Krankheit zu erkennen. Genau das macht euer Arzt bei der U4-Untersuchung. Folgende Werte und körperlichen Merkmale werden überprüft:

  1. Messung von Größe, Gewicht und Kopfumfang und Eintrag in die Perzentilenkurven
  2. Gesamtkörperliche Untersuchung
  3. Überprüfung der Fontanelle (Knochenöffnung) am Kopf
  4. Sehtest (folgt das Kind einer Bewegung mit den Augen)
  5. Hörtest (reagiert das Kind auf verschiedene Geräuschquellen)
  6. Beweglichkeit des Kindes (z. B. kann es seinen Kopf selbstständig anheben und halten)
  7. Reaktionsverhalten des Kindes

Wird bei der U4-Untersuchung geimpft?

Im Alter von drei Monaten steht laut Impfplan die zweite Dosis der Sechsfachimpfung gegen

für euer Kind an. Die meisten Kinderärzte oder Kinderärztinnen impfen jedoch nicht direkt am U4-Termin, damit euer Kind die U-Untersuchungen nicht mit etwas Schmerzhaftem in Verbindung bringt. Eure Kinderarztpraxis wird euch bei der U4 aber auf die nächste Impfung hinweisen, sie mit euch besprechen und eventuell gleiche einen neuen Termin dafür vereinbaren.

Was bei der U4 noch passiert

Wie bei allen U-Untersuchungen gibt es auch bei der U4 Hinweise und Ratschläge für euch, worauf ihr mit einem Baby in diesem Alter besonders achten müsst. Im Alter ab drei bis vier Monaten beginnen Babys damit nach Dingen zu greifen und versuchen auch diese Dinge in den Mond zu stecken. Deshalb gilt es ab jetzt besonders auf eine kindersichere Umgebung zu achten. Auch durch die aufkommende Mobilität durch Drehen und Rollen müsst ihr jetzt noch mehr Aufmerksamkeit auf euer Baby legen – es soll ja nicht vom Sofa oder Wickeltisch kullern.

Wie geht es nach der U4-Untersuchung weiter?

Als Nächstes steht die Impfung auf eurem Plan. Und in drei bis vier Monaten folgt mit der U5-Untersuchung schon der nächste Check für euer Kind. Damit ihr den Termin nicht vergesst, bzw. noch rechtzeitig einen freien Termin bekommt, könnt ihr am Ende eurer U4-Untersuchung schon einmal den Termin für die U5 vereinbaren.

Quellen:
Kinder- & Jugendärzte im Netz
Kindergesundheit-Info der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Hat dir der Artikel "U4-Untersuchung: Die vierte Vorsorgeuntersuchung" von Charoline Bauer gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.