Zähneputzen: Vor oder nach dem Frühstück?

Nach dem Aufstehen lautet das erste To do für Kinder: Ab ins Bad! Gesicht waschen, Schlafanzug ausziehen, die Klamotten für den Tag anziehen – und dann Zähne putzen! Oder vielleicht besser doch erst nach dem Frühstück? Wir haben bei Experten nachgefragt – hier die Lösung der schwierigen Zahnputz-Frage.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Wann sollen Kinder die Zähne putzen?


Sollen wir und unsere Kinder die Zähne VOR oder NACH dem Frühstück putzen? Diese Frage kann zu stundenlagen Diskussionen führen und - so unsere Erfahrung - ganze Familien spalten. Denn: Es gibt gute Argumente für den einen und den anderen Ansatz.
"Vor dem Schlafen, nach dem Essen: Zähneputzen nicht vergessen!" Diesen Merksatz haben wir schon im Kleinkindalter von unseren Eltern gepredigt bekommen. Und auch heute bringen ihn die Kinder aus der Kita mit nach Hause. Zähne putzen ist dort heutzutage fester Bestandteil des Tagesablaufs: Nach dem Mittagessen traben alle Kita-Kinder eifrig ins Badezimmer: Zähne putzen ist angesagt! Gut so. Je mehr Nahrungsreste nach den Mahlzeiten entfernt werden, umso besser. Und wer ein versierter Zähne-Putzer werden will, sollte früh anfangen mit Üben. Bis hierhin sind sich Eltern und die Experten von der Zahnputz-Front, die Zahnärzte, einig. Aber wie ist das in der Früh? Wann ist der beste Zeitpunkt, die Kinder zum unbeliebten Zähneputzen zu verdonnern?
Das spricht für das Zähneputzen NACH dem Frühstück

Zähneputzen: Vor oder nach dem Frühstück?


© iStock
Auf den ersten Blick schlüssig klingt die Variante, die Zähne NACH dem Frühstück zu putzen. Denn nach dem Verzehr von Müsli, Laugenstange & Co. hängen Speisereste zwischen den Zähnen. Und wir alle wissen: Die sind ein guter Nährboden für Bakterien, die dann eines Tages Karies auslösen können. Also weg damit – und zwar nach dem Frühstück. Das ist der eine Ansatz. 

 Das könnte Sie interessieren: Die richtige Zahnpflege für Kinder

Zahnpflege für Kinder: Alles über Milchzähne, die KAI-Methode und die wichtigsten Fragen an den Kinderzahnarzt.


Das spricht für das Zähneputzen VOR dem Frühstück

Unzählige Artikel, auf die man beim Googeln der VOR-oder-NACH-dem Frühstück-Frage stößt, propagieren ein Putzen der Zähne VOR dem Frühstück. Erstens könnten dann wichtige Mineralstoffe wie Fluorid den Zahnschmelz widerstandsfähiger machen für die Säure, die beim Essen freigesetzt wird. Auch das zweite Argument zielt auf die Säuren, die beim Putzen direkt nach dem Essen den Zahnschmelz angreifen können. Wer säurehaltige Nahrungsmittel verzehrt  (Obst, Saft, Marmelade), müsste eigentlich 30 bis 60 Minuten warten, bevor die Zahnbürste ihren Job erledigen darf. Denn: Säure greift den wertvollen Zahnschmelz an und löst Mineralien wie Kalzium und Phosphat heraus, die Schutzschicht wird geschwächt. Die Zahnsubstanz leidet, wenn unmittelbar nach dem Essen die Zahnbürste anrückt. 



Das sagt die Wissenschaft zu der Frage
Klingt beides logisch, was ist nun aber richtig? Das Thema Zähneputzen ist in den allermeisten Familien jeden Tag aufs Neue ein Kampf. Da wollen wir Eltern so wenig wie möglich falsch machen. Alle Energie, die wir in den Bürstenkampf investieren, soll den kleinen, weißen Beißerchen unserer Kinder zu Gute kommen und sie möglichst lange gesund und kariesfrei halten. Grund für uns, bei erfahrenen Zahnärzten und den Vereinigungen der Zahnärzte nach dem neuesten Stand der Wissenschaft zu fragen.

Dr. med. dent. Heinz-Werner Sanner, Zahnarzt in München, plädiert für zweimaliges Putzen – vor und nach dem Frühstück: „Nachts steigt die Zahl der Bakterien in der Mundhöhle an, deshalb ist es wichtig, gleich nach dem Aufstehen die Zähne zu putzen.“ Nach dem Essen zu putzen ist wichtig, um Nahrungsreste möglichst schnell zu beseitigen - damit die Einwirkzeit der Kohlenhydrate möglichst kurz ist. Und da jede Nahrungsaufnahme zu einer geringen oberflächlichen Entkalkung führt, sollte mit dem Putzen nach dem Frühstück mindestens 20 Minuten gewartet werden: „Dann hat der Säurespiegel im Speichel wieder einen normalen Wert und der Zahnschmelz hat sich wieder regeneriert.“

Puh, zwei Mal Zähne putzen in der Früh? Die meisten Eltern mit ein, zwei oder drei Zahnputz-Muffeln sind erfahrungsgemäß schon froh, wenn sich der Nachwuchs ein Mal zwei Minuten lang auf das Zähneputzen konzentriert und nicht mit der Bürste lässig im Mundwinkel Grimassen schneidet, Turnübungen macht oder nebnbei jede Menge 'wichtiger' Infos loswerden möchte. Dr. Hans-Hugo Wilms, Zahnarzt aus Laufenburg und Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung, sieht das Thema gelassener: „Das Allerwichtigste ist, dass überhaupt geputzt wird!“ Wer nur einmal putzt, solle das lieber NACH dem Essen tun. „Da das Risiko von Säureschäden nur minimal ist, ist es wichtiger, die Speisereste zu beseitigen."
Auch Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, will es den Familien selbst überlassen, wann geputzt wird. Gründlichkeit sei wichtiger als die Frage, ob vor oder nach dem Frühstück geputzt wird. Sein Tipp: „Nehmen Sie nicht zu viel säurehaltige Speisen und Getränke, und vor allem nicht in kurzen Zeitabständen, zu sich!“ Und er kann beruhigen: „Glücklicherweise sind unsere Abwehrmechanismen in der Mundhöhle - vor allem im Speichel - in der Lage, gelöste Mineralien aus dem Zahnschmelz wieder einzubauen. Dazu brauchen sie allerdings etwas Zeit.“

Damit zeigt sich: So entscheidend ist die Frage, wann wir putzen sollen, also gar nicht! Prof. Dietmar Oesterreich betont: „Wichtig ist, gründlich und mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta zu putzen. Durch das Fluorid wird der Zahnschmelz gehärtet und er ist damit widerstandsfähiger für den Säure- und Zucker-„Angriff“.
1x1 der Zahnpflege in der Früh
➤ Säurehaltige Nahrungsmittel beim Frühstück möglichst meiden.

Nach dem Frühstück die Zähne gründlich putzen.

➤ Wer Saft oder Obst verzehrt, sollte jedoch nicht direkt nach dem Frühstück die Zähne bürsten.

➤ Eine fluoridhaltige Zahncreme verwenden.

➤ Konzentriert und gründlich für mindestens zwei Minuten putzen.
 
Ein Tipp, der (ausnahmsweise) auch unseren Kindern gefallen wird: Wer einen zuckerfreien Kaugummi kaut, regt dadurch die Speicherproduktion an. Der Speichel ist dann in der Lage, die Säure im Mund schneller zu neutralisieren. 
Experten sind sich einig: Abends wird nach dem Essen geputzt
In einer Sache sind sich alle Zahnexperten einig: Abends sollten die Zähne in jedem Fall NACH dem Essen geputzt werden. Das Putzen vor dem Schlafen gehen ist besonders wichtig, da die Bakterien sonst in der Nacht genug Nahrung finden, um still und leise unsere Zähne zu schädigen, während wir sanft schlummern. Und logisch: Nach dem Putzen gibt’s weder Chips auf der Couch noch ein süßes Betthupferl vor dem Schlafen!

 Das könnte Sie interessieren: Playbrush im Test

Für Kinder, die Zähneputzen hassen: „Playbrush“ verwandelt eine einfache Zahnbürste in einen coolen Spiele-Controller. Wir haben Playbrush getestet.






mehr zum Thema
Gesundheitstipps kontrovers