Die Maus wird 40!

Happy Birthday, die Maus feiert Geburtstag. Die orange Dame hat es nicht nur Kindern angetan, auch Erwachsene lassen sich die Welt erklären.

Die Maus wird 40!

Am 7. März 1971 trat die Maus zum ersten Mal im deutschen Fernsehen auf. Foto: WDR


Am 7. März 1971 tauchte die Maus zum ersten Mal in der Bildergeschichte 'Die Maus im Laden' auf. Seitdem erklärte uns die 'Sendung mit der Maus' 2450 Sachfragen und erzählte 3630 Lachgeschichten. Die Zuschauer erfahren, wie die Streifen in die Zahnpasta kommen oder die Löcher in den Käse. Sie lernen etwas und sie lachen. Mit der Maus und ihren Freunden. Da sind der blaue Elefant, die gelbe Ente, der kleine Maulwurf, der Käpt’n Blaubär, Lars, der kleine Eisbär oder auch Shaun, das Schaf. Am Sonntag um 11:30 schalten im Schnitt 1,6 Millionen Zuschauer den Fernseher ein, um die Maus zu sehen. Nicht nur Kinder, das Durchschnittsalter der Zuschauer beträgt 40 Jahre. Aber nicht nur bei den Deutschen ist die Maus beliebt. Das Konzept der Sendung ist weit gereist und hat sich in mittlerweile 100 anderen Ländern etabliert.

Die Maus quasselt nicht

Die Maus wird 40!

Die drei Mausmacher Armin Maiwald, Ralph Caspers und Christoph Biemann. Foto: WDR


„Das Erfolgsgeheimnis der Maus ist, dass sie nicht quasselt“, erklärt Armin Maiwald. Armin Maiwald ist einer der Erfinder der Maus und schreibt die Sachgeschichten. „Wir nehmen die Kinder ernst und verfahren immer nach der Methode: Es gibt keine dummen Fragen.“ Neben Maiwald kommentieren Christoph Biemann und Ralph Caspers die 'Sendung mit der Maus'. Biemann meint, dass die Sendung eigentlich auf einem einfachen Prinzip basiere. „Sie kommuniziert immer auf Augenhöhe mit den Kindern. Sie erklärt, aber mit Spaß und auf unterhaltsame Weise“. Die Illustratorin Isolde Schmitt-Menzel (80) hat die Maus erschaffen. „Die Maus hat meinen Charakter. Mein Denken, mein Fühlen, meine Fantasie, meine Kühnheit.“ Die Maus verhalte sich sehr abenteuerlich und sei voller Ideen. „Die Maus ist Kindern ähnlich in ihrer ganz eigenen Intelligenz, ihrer Lebendigkeit, ihren verrückten und tollen Ideen. Kinder können sich identifizieren mit der Figur.“ Die Titelmusik komponierte Hans Possegga. 1996 landet Stefan Raab mit seiner Rap-Verison 'Hier kommt die Maus' auf dem zweiten Platz der deutschen Charts.

Die Maus zeigt uns wie die Welt funktioniert

Die 'Sendung mit der Maus' ist eines der erfolgreichsten TV-Formate und hat den Grimme-Preis, die Goldene Kamera und den Fernsehpreis gewonnen. „Die Marke hat Symbolcharakter und ungeheure Strahlkraft“, freut sich Brigitta Mühlenbeck, Redakteurin beim WDR. Warum die Maus so beliebt ist, ist auch raus. Philipp Müller, Medienfachmann von der Ludwig-Maximilian-Universität München, weiß, dass die Maus zwei menschliche Bedürfnisse befriedigt. „Wir wollen uns an unsere Umwelt möglichst gut anpassen und uns in diese integrieren.“ Das könne man nur, wenn man auch begreife, wie sie funktioniere. „Die Kinder lernen daraus für ihren Alltag und den Umgang mit anderen Menschen.“ Der vierjährige Henry aus München weiß auch, warum ihm die 'Sendung mit der Maus' so gut gefällt: "Die machen meistens alles zusammen.“ Das war deutsch. Klack klack. Tröööööt.
(abendzeitung-muenchen.de/welt.de/stern.de/leo)

Übrigens: Die Maus gibt´s auch im Web auf wdr maus und zeichnet sich als eine der besten Internetseiten für Kinder aus!

Hat dir der Artikel "Die Maus wird 40!" gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.