Kinder profitieren von Opas Lebenserfahrung


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Kinder profitieren von Opas Lebenserfahrung

Kinder erfahren vielleicht auch, dass das Leben auch aus Wellentälern und Krisen besteht, und hören vom Opa, wie man aus den Tälern herauskommt und Krisen bewältigt. Mancher Großvater stellt gelebtes Leben dar, mancher Vater von heute lediglich „erzähltes“ und bewegt sich dabei fortwährend in pädagogischen Konjunktiven: „Du könntest…“, „Du solltest…“ oder „Wenn ich deine Chancen gehabt hätte…!“ Mancher Großvater nimmt seine Enkel an die Hand und erobert mit ihnen die Nahwelt: den Garten, den Park, den Wald. Ein solcher Opa erzählt nicht nur, sondern macht den Enkeln die Welt begreiflich: Er legt vielleicht im Garten ein Beet an, zeigt ihnen, wie man Blumen und Büsche pflanzt, er bastelt mit den Enkeln, er wandert, ist Handwerker, er schaut mit den Enkeln hinter die Dinge, lebt das Prinzip vor, wonach das Begreifen über das Greifen geht.

Enkel können von ihren Großvätern erfahren, wie wichtig unmittelbare kommunikative Fähigkeiten sind: das Gespräch, das Zuhören, das Erzählen, das Vorlesen, Fähigkeiten, die es lohnt, in die eigene Biografie aufzunehmen, sie fortzuführen und zukünftig zu leben. Enkel erleben die Eltern und den Opa in verschiedenen Rollen und in unterschiedlichen Lebensetappen: Eltern versorgen materiell, vermitteln Sicherheit und Geborgenheit, sie sind zuständig für die Alltagsbelange. Der Opa verkörpert dagegen Tradition und Geschichte. Er zeigt, dass die Mühen der Ebene genauso zum Leben gehören wie das Verweilen auf dem Gipfel, um den Sonnenaufgang zu genießen.