Regeln für Eltern auf dem Spielplatz

Auch Eltern sollten sich auf dem Spielplatz an Regeln halten. So können Sie Ihr Kind auf dem Spielplatz untertstützen

Regeln für Eltern auf dem Spielplatz

Spielplatz-Regel 1: bewegen
Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, sich selbstständig auf dem Spielplatz zu bewegen. Greifen Sie nur ein, wenn Gefahr droht oder das Kind wirklich nicht selbst zurechtkommt.
Spielplatz-Regel 2: trösten
Trösten ist immer erlaubt: Wenn Ihr Kind auf dem Spielplatz weint oder sich verzweifelt und mutlos fühlt, dürfen Sie jederzeit einschreiten. Das gehört zum Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kind.

Spielplatz-Regel 3: streiten

Streit zwischen Kindern auf dem Spielplatz sind normal – und kein Grund, gleich einzugreifen. Beobachten Sie, ob Ihre Hilfe wirklich nötig wird. Fühlen Sie sich nicht automatisch für das Verhalten Ihres Kindes verantwortlich.
Spielplatz-Regel 4: neutral bleiben
Bleiben Sie neutral, gerecht und gelassen, wenn Sie in Konflikte auf dem Spielplatz eingreifen müssen. Lassen Sie alle Kinder zu Wort kommen!
Spielplatz-Regel 5: Lösungen finden lassen
Bieten Sie den Streithähnen auf dem Spielplatz keine perfekten Lösungen an. Lassen Sie die Kinder selbst herausfinden, wie sich ein Ausgleich der Interessen schaffen lässt.

Spielplatz-Regel 6: Kommunikation unterstützen

Helfen Sie Kindern, die in einen Konflikt auf dem Spielplatz verwickelt sind, dabei, ihre Interessen und Gefühle zu formulieren und den anderen deutlich zu machen.
Spielplatz-Regel 7: Vorbild sein
Mit gutem Beispiel vorangehen: Leben Sie Ihrem Kind tagtäglich vor, wie man sich unter Mitmenschen begegnen und verhalten sollte – dabei lernt es am meisten. Nicht nur auf dem Spielplatz. Machen Sie niemals den Streit des Kindes zu Ihrem eigenen.