Work and Travel: Diese Länder eignen sich besonders gut

Reisen und gleichzeitig Geld verdienen: Für junge Menschen eine tolle Möglichkeit, etwas von der Welt zu sehen. Wir zeigen euch die besten Ziele für Work and Travel.

Work and Travel

Reisen und zwischendurch Geld verdienen? Für junge Menschen ist Work and Travel eine tolle Chance!


Die Schulzeit ist vorbei – doch was nun? Ausbildung, Studium oder ein freiwilliges soziales Jahr? Gar keine so leichte Entscheidung. Um sich für den Entschluss, wie die Weichen Richtung Zukunft gestellt werden, noch ein wenig Zeit zu nehmen, nutzen viele Jugendliche und junge Erwachsene die neu gewonnene Freiheit zum Reisen. Doch so ein langer Trip kann ganz schön kostenintensiv werden: Flüge, Visum, Unterkunft, Verpflegung – um sich das alles leisten zu können, ist oft gar kein Geld da. Um den Traum nicht platzen lassen zu müssen, entscheiden sich viele Schulabgänger für das Prinzip Work and Travel. Wie der Name schon sagt, verbindet es Urlaub, Entspannung, das Kennenlernen von Land und Leuten mit gelegentlichen Jobs. So wird phasenweise z. B.  in Restaurants, auf Farms, in Einkaufsläden oder als Au Pair gejobbt, in anderen Wochen dann aber einfach gereist und relaxt. Nicht nur aus Reiselust folgen viele Jugendliche dem Ruf der Ferne: Der Trip hinaus in die weite Welt ist eine tolle Möglichkeit, seine Grenzen auszutesten, seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln und Sprachkenntnisse zu vertiefen. Viele Länder kommen für diese Art des Reisens in Frage. Wir stellen euch die Beliebtesten vor.

Work and Travel in Australien

Australien ist das beliebteste Ziel der Deutschen, wenn es um Work and Travel geht. Kein Wunder: Schließlich haben Australien und Deutschland 2000 ein Abkommen unterzeichnet, das es abenteuerlustigen, jungen Erwachsenen zwischen 18 und 31 Jahren dank eines speziellen Visums ermöglicht, bis zu einem Jahr im Land Down Under umher zu reisen und bezahlte Jobs anzunehmen. Im Gegensatz zu einem normalen Arbeitsvisum ist das Working-Holiday-Visum für junge Menschen ganz leicht zu bekommen, solange ein paar simple Voraussetzungen wie u. a. das entsprechende Alter (zwischen 18 und 31), ein Reisepass oder ein Nachweis über ein Rückflugticket nachgewiesen werden können. Das Visum kostet etwa 300 €. Ganz wichtig: Für das Visum soll der Urlaub und weniger die Arbeit im Fokus der Reise stehen. Arbeiten ist erlaubt, Relaxen erwünscht.

Dass Australien Nummer eins Ziel der Work and Traveler ist, überrascht wenig: Atemberaubende Natur, warmes Klima, Kängurus und Koalas in freier Wildbahn und viele weitere Möglichkeiten, Abenteuer zu erleben, sind wohl unschlagbare Argumente. Dadurch, dass viele junge Menschen den Inselstaat am anderen Ende der Welt für ein Auslandsjahr nutzen, ist es sehr leicht, Kontakt zu Gleichaltrigen zu knüpfen.

Neben gewöhnlichen Jobs in der Gastronomie, als Babysitter oder in Hotels gibt es in Australien die Möglichkeit, als “Fruit Picker” zu arbeiten. Viele Obst- und Gemüsefarmen stellen Gelegenheitsjobber zum Pflücken ein, vor allem Gegenden wie Victoria, Central Coast oder New South Wales sind dafür bekannt. Hier müssen allerdings die Erntezeiten beachtet werden, da die verschiedenen Regionen in ihrer Erntesaison stark variieren. Eine spannende Erfahrung kann auch die Arbeit auf Baumwollplantagen sein. Unbedingt sollten aber bei jeder Arbeit vorab die Konditionen geklärt werden. Manche Farms beuten Jugendliche aus und manchmal können die dortigen Unterkünfte oder Betreiber auch nicht ungefährlich sein. Jugendliche sollten am besten vor Ort mit anderen in Kontakt treten und sich Erfahrungen schildern lassen.

Weitere Infos findest du hier.

Work and Travel in Neuseeland

Wie in Australien, so gibt es auch in Neuseeland dank eines Abkommens ein “Working-Holiday-Visum” für das Land der Kiwifrucht. Auch hier gelten ähnliche Kriterien wie für das australische Visum: U. a. dürfen Reisende hier maximal 30 Jahre alt sein, keine Vorstrafen besitzen und müssen einen Nachweis abgeben, dass sie gesund sind. Auch muss vorgewiesen werden, dass sie genug Geld haben, um zeitweise auch ohne einen Job in Neuseeland überleben zu können.

Neuseeland gilt als wahres Paradies für alle Reisenden: Kilometerlange Sandstrände, meterhohe Geysire, Vulkane, grüne Hügellandschaften – hier gibt es viel zu entdecken. Auch eine artenreiche Tierwelt kann das Land vorweisen, von Kiwivögeln über Seelöwen bis hin zu Pinguinen lässt sich hier so einiges entdecken.

Für Backpacker gibt es in Neuseeland viele tolle Jobs: Neben den üblichen Verdächtigen wie Kellnern oder Kassieren im Supermarkt können Jugendliche auch auf Farms arbeiten und zum Beispiel bei der Kiwi-Ernte mithelfen.

Mehr Informationen zu Work and Travel in Neuseeland gibt es hier.

Work and Travel in den USA

Ein richtiger Work and Travel Aufenthalt wie in Neuseeland oder Australien ist in den USA leider nicht möglich, da hier kein Working-Holiday-Visum angeboten wird. Das bedeutet aber nicht, dass der Traum von einem Auslandsjahr in den USA nicht möglich ist – es läuft nur ein bisschen anders ab.

Bevor ein Auslandsaufenthalt zum Work and Travel in den USA losgehen kann, müssen Jugendliche bereits vorab einen Job dort gefunden haben. Sie können also nicht wie in Australien erst mal hinreisen und vor Ort nach einem Job schauen. Die Auswahl an Stellen ist hier nicht so groß, dennoch gibt es mit ein wenig Recherche und Glück tolle Arbeitsmöglichkeiten. Am leichtesten ist es, eine Stelle als Betreuer in einem Sommercamp zu finden oder als Au Pair zu arbeiten. Work and Travel in den USA läuft fest strukturiert ab: In den ersten Monaten wird durchgearbeitet, im Anschluss bleiben noch ein paar Wochen Zeit zum Reisen.

An der Fülle verschiedener Regionen ist das Land mit den 50 Bundesstaaten wohl kaum zu überbieten: Eisige Kälte und unberührte Natur in Alaska, Wüste und Hitze in Arizona, der Sunshine State Florida, Kalifornien mit seinem weltberühmten Hollywood Schriftzug oder die weite Prärie in Texas sind nur wenige Beispiele.

Ab in die USA? Mehr Infos gibt’s hier.

Work and Travel in Kanada

Atemberaubende Natur, blaue, klare Seen, tiefgrüne Wälder, Elche, Bären, Wale und zugleich riesige Metropolen wie Vancouver oder Toronto: Wen wundert es, dass Kanada zu den meist begehrten Reisezielen für alle Work and Traveler gehört.

Im zweitgrößten Land der Welt wird für Jugendliche und junge Erwachsene von 18 bis 35, die Reisen und sich gleichzeitig mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten möchten, wie auch in Australien oder Neuseeland ein Working-Holiday-Visum für ca. 180 € angeboten. Da Kanada jedoch ein so beliebtes Reiseziel ist, ist es gar nicht so leicht an ein Visum zu kommen –  die Vergabe der Visa läuft über ein Losverfahren.

Doch hat man das Visum, gibt es unendlich viel zu entdecken und auch einige Jobs, die den Geldbeutel klingeln lassen. Für die Sommermonate bietet sich z. B. die Mitarbeit in touristischen Betrieben, die Whale Watching anbieten, oder aber als Erntehelfer auf einer der vielen großen Farmen an. Die Obst- und Gemüsepflücker bekommen neben ihrem Lohn meist auch eine Unterkunft für die Arbeitswochen gestellt. Im Winter können Reisende z. B. Jobs in Skigebieten annehmen und beim Skilift oder als Snowboardlehrer aushelfen.

Mehr Informationen zu einem Auslandsjahr in Kanada findest du hier.

Work and Travel in Japan

Zwischen Hightech, Samurais, Mangas, Sushi und Kirschblüten gibt es im Land der aufgehenden Sonne viel zu entdecken. Kein Wunder, dass der ostasiatische Staat im Pazifik ein beliebtes Land für junge Reisende ist. Auch hier wird ein Working-Holiday-Visum für bis zu einem Jahr angeboten, das Reisen und gelegentliches Arbeiten erlaubt.

In Ländern wie Australien oder den USA entscheiden sich viele junge Reisende für einen zeitweiligen Job in einer Bar. Da das in Japan mit dem Working-Holiday-Visum nicht möglich ist, müssen Alternativen gefunden werden. Eine tolle Möglichkeit, in Japan Geld zu verdienen, ist ein Job als Sprachlehrer, in einem Hotel oder als Au Pair.

Wichtig ist, dass vor einem längeren Auslandsaufenthalt ein Japanisch Sprachkurs besucht wurde. Ohne Grundkenntnisse der Sprache kommt man als Jobber oft nicht weit, da ein großer Teil der japanischen Bevölkerung kein Englisch spricht, geschweige denn Deutsch. Ein kleiner Crashkurs mit den nötigen Basics reicht jedoch völlig aus, das Erlernen der Schriftzeichen ist nicht nötig. Neben der Arbeit gibt es in Japan viele Ecken zu bereisen: Neben Metropolen wie Tokio und Osaka warten z. B. auch das gigantische Akaishi Gebirge, glasklare Seen, Strände mit türkisblauem Wasser und der weltbekannte Vulkan Fuji, der höchste Berg in Japan.

Noch mehr Infos gibt es hier.

Bei den tollen Reisemöglichkeiten für alle, die gerne Work and Travel machen möchten, ist es gar nicht so leicht, die richtige Entscheidung zu treffen. Doch egal, wo es am Ende hingeht: Die Reise wird eine lebensverändernde, prägende Erfahrung.

Hat dir der Artikel "Work and Travel: Diese Länder eignen sich besonders gut" von Lisa Purrio gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.