Falsches Timing: Birgits und Sörens Geschichte

Sex nach Plan verspricht hohe Chancen auf die gewünschte Schwangerschaft - aber nur, wenn das Timing auch stimmt. Lesen Sie dazu Birgits und Sörens Geschichte.

Wenn sich keine Schwangerschaft einstellt, obwohl medizinisch nichts dagegen spräche, haben die Paare oft ein Timing-Problem, sagt der Psychoanalytiker Tewes Wischmann, Leiter der Heidelberger Kinderwunsch-Sprechstunde. „Viele Paare, die sich Kinder wünschen, versuchen, ihr Sexleben genau auf die fruchtbaren Tage der Frau abzustimmen - ohne aber zu wissen, wann genau der beste Zeitpunkt ist um schwanger zu werden. "Bis zu 50 Prozent der Paare lägen daneben, sagt Wischmann. „Wenn es keine medizinischen Gründe gibt, die dagegen sprechen, ist immer noch die klassische Methode nach Martin Luther am sinnvollsten: Zweimal die Woche, dann ist die Chance auf eine Schwangerschaft.“Auch bei Birgit* und Sören Feldmann stimmte das Timing nicht. „Wir hatten schon zwei Jahre lang Sex nach Terminkalender, bis wir endlich begriffen, dass wir in unseren Berechnungen genau falsch lagen“, gesteht Birgit. „Aber auch als wir umgestellt haben, dauerte es immer noch zwei lange Jahre, bis ich endlich schwanger wurde.“ Sex nach Terminkalender kann zur Belastung werden
In Behandlung begeben wollte sich das Paar nicht. „Das wäre richtig teuer gewesen und hätte unsere Chancen auf ein Kind, statistisch gesehen, kaum verbessert“, sagt die 44-Jährige. Als ihr Sohn Frido dann auf die Welt kam, schworen sich die beiden, nie wieder einen Kalender im Schlafzimmer haben zu wollen. „Sex sollte etwas Schönes sein, nicht Mittel zum Zweck, so wie es bei uns während dieser Zeit war“, sagt Sören Feldmann. „Für Nummer zwei versprachen wir uns: Entweder es klappt noch einmal oder halt nicht. Leider klappte es nicht. Trotzdem hat der heute achtjährige Frido vor knapp einem Jahr einen kleinen Bruder bekommen: Dauerpflegekind Matthias, vier Jahre alt. Heute können sich die Feldmanns das Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. „Natürlich ist es nicht immer einfach, aber wir überlegen, ob wir nicht noch ein Mädchen dazu nehmen können“, sagt Birgit.
Linktipp:
Auf ➤www.freuden-traene.de teilen Frauen ihre Erfahrungen zur Kinderwunschzeit. Die Zahl der Geschichten wächst stetig - und sie machen Mut. Denn bei vielen Paare dauert es von der Entscheidung zum Kind bis zur Geburt viel länger als nur neun Monate!
*Die Namen aller genannten Personen sind geändert