Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kinderwunsch
  3. Mittelschmerz: Zeigt das Ziehen mir den Eisprung an?

Kinderwunsch

Mittelschmerz: Zeigt das Ziehen mir den Eisprung an?

© Getty Images/eternalcreative
Anzeige

Manche Frauen spüren um die Zyklusmitte herum ein Ziehen im Unterleib. Kündigt dieses Ziehen den Eisprung an? Diese Ursachen hat der Mittelschmerz.

Mittelschmerz nach dem Eisprung

Ungefähr jede dritte Frau kennt ein Ziehen im Unterbauch ungefähr zum Zeitpunkt des Eisprungs, also in der Mitte des Zyklus. Daher hat der Mittelschmerz auch seinen Namen, andere lauten Intermenstrualschmerz oder Ovulationsschmerz.

Wie fühlt sich der Mittelschmerz an?

Die Symptome des Mittelschmerz sind unterschiedlich: Die einen spüren ihn nur für kurze Zeit und sehr leicht, eher als diffuses Gefühl. Andere wiederum haben über mehrere Stunden heftige, krampfartige Schmerzen. Auch die Dauer dieser Krämpfe ist von Frau zu Frau anders: Das Ziehen kann von wenigen Minuten bis zu zwei Tagen andauern.

Woher kommen die Schmerzen beim Eisprung?

Was den Mittelschmerz auslöst, ist wissenschaftlich noch nicht genau geklärt. Eine Erklärung klingt aber sehr plausibel: Der pralle Follikel löst beim Platzen einen hohen Druck aus, den man dann als starkes Ziehen spürt. Daher auch der Begriff "Eisprung". Das erklärt auch, warum er in einem Zyklus auf der linken Seite, im nächsten dann auf der rechten Seite zu spüren ist. Die Schmerzen sind bei jeder Frau verschieden, denn wir alle reagieren sehr individuell auf unseren Zyklus.

Zeigt er mir die fruchtbaren Tage an?

Es stimmt, dass der Mittelschmerz ungefähr in der Zyklusmitte auftritt, aber eben nur ungefähr. Er kann auch einige Tage vor oder nach dem Eisprung zu spüren sein. Insofern ist er nur ein ungefährer Anzeiger der fruchtbaren Tage. Wenn ihr aber nicht nur dieses krampfartige Ziehen, sondern auch eure Körpertemperatur und die Beschaffenheit eures Zervixschleims protokolliert, sind dies gute Anzeichen, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Ein bisschen kann der Mittelschmerz beim Wunsch schwanger zu werden also durchaus helfen.

12 Fruchtbarkeits­tracker zur Erfüllung des Kinderwunsches

12 Fruchtbarkeits­tracker zur Erfüllung des Kinderwunsches
Bilderstrecke starten (13 Bilder)

Was hilft, wenn der Mittelschmerz richtig weh tut?

Ruhe und Wärme sind eine gute Therapie, wenn euch die Unterleibsschmerzen sehr plagen. Legt euch eine Wärmflasche oder ein Wärmekissen auf den Bauch – oder entspannt euch in der warmen Badewanne. Einen Versuch wert sind auch Hamamelis virginica-Globuli, die auch bei Menstruationsbeschwerden helfen. Wenn eure Schmerzen sehr stark sind, helfen die gleichen Medikamente, die auch bei Menstruationsschmerzen helfen. In diesem Fall solltet ihr aber zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen, der Schmerz kann auch andere Ursachen haben.

Der Zyklus-Code: Dein Ratgeber bei Stimmungsschwankungen vor der Periode Mit Workbook: Zyklusphasen
Der Zyklus-Code: Dein Ratgeber bei Stimmungsschwankungen vor der Periode Mit Workbook: Zyklusphasen
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.12.2022 23:23 Uhr

Was, wenn ich den Mittelschmerz nicht spüre?

Keine Sorge, die meisten Frauen spüren diesen Mittelschmerz gar nicht! Teilweise ist er auch nur auf der einen Seite zu spüren, teilweise auch nicht regelmäßig jeden Monat. Das bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass dann kein Eisprung stattfindet oder es irgendein Problem gibt. Wenn ihr einen Kinderwunsch habt oder diesbezüglich verunsichert seid, dann berichtet euren behandelnden Frauenärzten davon und fragt diese um Rat.

Der weibliche Zyklus ist faszinieren. Wir haben euch hier einige spannende Fakten zusammen gestellt.

17 faszinierende Fakten über den weiblichen Zyklus und die Periode

17 faszinierende Fakten über den weiblichen Zyklus und die Periode
Bilderstrecke starten (19 Bilder)

Na, hat dir "Mittelschmerz: Zeigt das Ziehen mir den Eisprung an?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.