Trend Sommerbaby: Im Herbst werden die meisten Kinder gezeugt

Wenn sich draußen die Blätter verfärben und es langsam kühler wird, machen es sich viele drinnen gemütlich. Und das nicht zu knapp: Denn statistisch gesehen werden die meisten Kinder im Herbst gezeugt. Alle Infos dazu lesen Sie hier.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


© torwaiphoto - stock.adobe.com
Aktuelle Statistiken zur Geburtenrate der einzelnen Monate zeigen es immer wieder: Im Herbst werden die meisten Kinder gezeugt. Somit sind Juli, August und September die geburtenstärksten Monate im Jahr. Das bestätigt auch Dr. Sebastian Klüsener vom Max-Planck-Institut gegenüber mdr.de: „Generell haben wir heute stärkere saisonale Schwankungen, als noch Ende des 19. Jahrhunderts.“ Schon seit den 1980er Jahren kristallisierte sich daher der Trend zum Sommerbaby heraus. Früher, so Klüsener, war März der geburtenreichste Monat in Deutschland. Jetzt hat sich die Geburtenentwicklung in Deutschland die der USA angepasst, wo auch im Sommer mehr Kinder geboren werden.

Es gibt viele Gründe für Sommerbabys


Es gibt verschiedene Gründe, warum im Herbst mehr Kinder gezeugt und somit mehr Babys im Sommer geboren werden. Zum einen sind die Temperaturen während der Schwangerschaft wesentlich angenehmer. Zum anderen kann es auch rein pragmatische Gründe haben wie beispielsweise teure Umstandskleidung, die im Sommer einfach weniger gebraucht wird. Ganz zu schweigen davon, dass man so nach der Geburt auch viel mehr Zeit im Freien mit dem Neugeborenen verbringen kann. „Frauen wissen heute ganz genau, wann sie ihr Baby bekommen wollen“, so Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte im Interview mit „Focus“.

 Das könnte Sie interessieren: Dos and Don'ts bei der Umstandsmode

Der Bauch wächst und die einen oder anderen Kilos kommen dazu. Auf stylishe Kleidung brauchen Sie trotzdem nicht verzichten.



Kann das Ganze auch rein biologische Gründe haben? Angeblich sei die Wahrscheinlichkeit einer Einnistung in der Gebärmutter bei der Frau in den Monaten Oktober bis März am größten – und ebenso nehme die Qualität der Spermien des Mannes im Herbst und im Frühling zu. Warum das allerdings so ist, ist nicht abschließend geklärt. Eventuell passt sich der Hormonhaushalt an die Tageslänge an.

Kann ich also ein Sommerbaby planen?


Genau planen kann man die Geburt eines Kindes natürlich nicht. Schließlich kommt es auch immer darauf ein, wie Lange der Zyklus einer Frau beispielsweise nach dem Absetzen einer Pille wieder braucht, um sich einzupendeln. Und auch sonst gibt es einfach viele Faktoren, die passen müssen, damit alles klappt.

 Das könnte Sie interessieren: 7 Tatsachen über Geburten im Laufe der Geschichte

Hätten Sie gewusst, dass Mütter früher Bier während der Geburt getrunken haben? Sieben skurrile Fakten über Entbindungen.






mehr zum Thema
Babywunsch