Haarausfall nach der Schwangerschaft

Gesundheit

Haarausfall nach der Schwangerschaft

Kaum ist das Baby auf der Welt, ist bei vielen Frauen vorbei mit der Haarpracht. Die Haare werden stumpf - und fallen aus. Was hat es mit dem Haarausfall nach der Schwangerschaft auf sich? Und was kann man dagegen tun?

Ist der Haarausfall nach der Geburt normal?

Haarausfall nach der Schwangerschaft ist kein Grund zu verzweifeln.

Überall Haare: In der Bürste, im Siebchen in der Dusche, auf dem Teppich, auf dem Kopfkissen. Und auf dem Kopf werden sie immer weniger. Viele Frauen beklagen, dass ihnen nach der Geburt Haare ausgehen und reagieren - verständlicherweise - mit Sorge und Panik. Eins gleich vorneweg: Grund zur Sorge besteht nicht. Der sogenannte postpartale Effluvium (vermehrter Haarausfall nach der Geburt) ist völlig normal und leicht zu erklären.

Warum leiden Mütter unter Haarausfall?

Eigentlich ungerecht: Zu den Schwangerschaftsstreifen und Augenringen wegen Schlafentzugs kommt auch noch vermehrter Haarausfall dazu. Und das genau jetzt, wo frisch gebackene Mamas sowieso dünnhäutig sind und keine Zeit für ihr Beautyprogramm finden! Der Grund für den Haarausfall ist relativ simpel – und wie so viele Veränderungen während und nach der Schwangerschaft den Hormonen geschuldet: In der Schwangerschaft werden durch den Östrogenschub mehr Haare als sonst in der Wachstumsphase gehalten.

Nach der Geburt fällt der Östrogenspiegel plötzlich ab – und der Körper schickt die Haare von der Wachstumsphase in die Ruhephase, in der sie einige Zeit stehen bleiben. Und nach ungefähr drei Monaten fallen diese Haare, die dank der Schwangerschaft „Verspätung“ haben, dann aus. Übrigens: Mit dem Stillen hat der Haarausfall nach der Schwangerschaft rein gar nichts zu tun! Hier handelt es sich um ein Ammenmärchen.

Was hilft bei Haarausfall nach der Schwangerschaft?

Dermatologen raten: Finger weg von Shampoos oder Haarwassern, die vermehrtes Haarwachstum anpreisen. In der Praxis hilft nur eins: Geduld. Achte darauf, dass du dich gesund ernährst und ausreichend Vitamine und Mineralien zu dir nimmst. Und genieße das neue Glück mit deinem Baby! Du wirst sehen: Nach neun Monaten bis einem Jahr hat sich das Problem ganz von alleine erledigt. Bei längerem Haar wird dir dann auffallen, dass am Haaransatz viele kurze Haare nachwachsen – für dich das Zeichen: Jetzt normalisiert sich dein Haarwachstum wieder.

Was tun, wenn der Haarausfall anhält?

Hast du neun Monate nach der Geburt noch immer das Gefühl, dass dein Haarausfall sich nicht deutlich bessert, solltest du deinen Frauenarzt auf das Problem ansprechen oder einen Dermatologen aufsuchen. Er wird untersuchen, ob du aufgrund der Schwangerschaft und Stillzeit unter einem Eiweiß-, Vitamin-, Zink- oder Eisenmangel leidest. Ein Nährstoffdefizit lässt sich problemlos beheben – und eine ernste Erkrankung steckt glücklicherweise fast nie hinter dem unschönen Phänomen des Haarausfalls im ersten Jahr mit Baby.

Spannende Fakten rund um Haare

  • Auf deinem Kopf wachsen ungefähr 100.000 Haare.

  • Haare wachsen zwischen einem und zwei Zentimetern im Monat.

  • Ein Verlust von ungefähr 100 Haaren am Tag ist völlig normal.

  • Blondes Haar ist meist dünner als dunkles oder rotes Haar. 

  • Ein Haar wächst durchschnittlich drei bis vier Jahre lang, dann geht es in einen mehrmonatigen Ruhemodus, in dem es nicht mehr wächst - und fällt schließlich aus.

  • Für dein Haar ist es am besten, wenn du das Wasser aus dem Haar herausdrückst und deine Haare nicht trocken rubbelst.

Bildquelle:

iStock

Galerien

Lies auch

Teste dich