Röteln (Rubella)

Kinderkrankheiten

Röteln (Rubella)

Lesen Sie mehr: Röteln
Symptome

• roter Ausschlag, ähnlich einer allergischen Reaktion (beginnt hinter den Ohren und breitet sich fast immer über den ganzen Körper aus)
• geschwollene Lymphknoten (hinter den Ohren und im Nackenbereich)
• hohes Fieber
Hat Ihr Kind einen Ausschlag mit kreisförmigem Muster? Dann leidet es vielleicht unter Ringelröteln.
Inkubationszeit
zwei bis drei Wochen
Ansteckungsgefahr
hoch; wird durch Tröpfcheninfektion übertragen
Vorbeugung
Schutzimpfung Masern/Mumps/Röteln
Behandlung

Sofern Sie einen Verdacht auf Röteln bei Ihrem Kind haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Erkrankung ist in der Therapie jedoch relativ unkompliziert und muss in der Regel nicht medikamentös behandelt werden.

Trotzdem sollten Sie einiges beachten

Da eine Ansteckung während der Schwangerschaft lebensbedrohliche Folgen für das Ungeborene haben kann, sollte Ihr Kind während der Erkrankung den Kontakt mit anderen Menschen und vor allem Schwangeren meiden.
Eine Impfung schützt vor einer Röteln-Infektion: Bereits im Kleinkindalter ist eine Impfung möglich, für Mädchen in der Pubertät, sowie Frauen mit Kinderwunsch ist der Impfschutz jedoch besonders wichtig.
Ist Ihr Kind an Röteln erkrankt, sollte es strenge Bettruhe einhalten, bis das Fieber abgeklungen ist.
Während der kritischen Zeit (Röteln sind insgesamt 17 Tage ansteckend, 7 Tage vor und 10 Tage nach Beginn des Ausschlags) sollte Ihr Kind möglichst nicht mit anderen in Kontakt kommen, um eine gefährliche Ansteckung zu verhindern.

Galerien

Lies auch

Teste dich