Home > Nachhaltigkeit > Nachhaltig mit Spielzeug umgehen

Hasbro

Umweltbewusstsein bei eurem Kind stärken

Mit diesen 3 genialen Ideen bringt ihr eurem Kind das Thema Nachhaltigkeit nahe

Anzeige

Für euer Kind zu sorgen bedeutet auch, euch um die Umwelt zu sorgen, in der es aufwächst. Ob das Recycling von kaputtem Spielzeug oder das Trennen des gemeinsamen Hausmülls: Entdeckt im Folgenden drei einfach umzusetzende Tipps, wie ihr in euren Familienalltag sofort mehr Nachhaltigkeit integrieren und damit eurem Kind ein umweltbewusstes Verhalten beibringen könnt.

#1: Geht nachhaltig mit Spielzeug um

Spielzeuge begleiten euer Kind in seinem Alltag, bereiten ihm in vielen Momenten große Freude und stehen ihm auch emotional zur Seite. Kein Wunder, dass sich daraus eine besondere Bindung entwickelt. Diesen geliebten Gegenständen ein zweites Leben in einem anderen Kinderzimmer zu schenken, ist seit jeher beliebt. Intaktes Spielzeug wird oft an jüngere Geschwister, Verwandte, Freunde oder als Spende an wohltätige Einrichtungen gegeben – gerade vor Weihnachten. Doch für kaputtes Spielzeug ist das leider keine Option. 

„Die wenigsten Verbraucher wissen, dass Spielzeuge leider nicht über gängige Recyclinganlagen aufbereitet werden können”, erklärt uns Rafaela Hartenstein, European Director Corporate Affairs bei dem Spielwarenhersteller Hasbro. „Das bedeutet, wenn ein Spielzeug nach Jahren intensivster Bespielung und Weitergabe an jüngere Familienmitglieder, über Flohmärkte etc. tatsächlich kaputt ist, landet es auf der Mülldeponie. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern die hochwertigen Ausgangsmaterialien können dann auch nicht zur Herstellung anderer Produkte verwendet werden.“ 

Dank einer Partnerschaft mit TerraCycle führt Hasbro ein Recycling-Programm ein, um euch dabei zu helfen, Spielsachen verantwortungsbewusst einem neuen Verwendungszweck zuzuführen. Bild: Hasbro
Dank einer Partnerschaft mit TerraCycle führt Hasbro ein Recycling-Programm ein, um euch dabei zu helfen, Spielsachen verantwortungsbewusst einem neuen Verwendungszweck zuzuführen. Bild: Hasbro

Damit das Spielzeug eures Kindes also nicht auf der Mülldeponie landet, könnt ihr kostenlos an dem Spielzeug-Recycling-Programm von Hasbro teilnehmen. Hierbei gibt Hasbro Lieblingsspielzeugen und -spielen ein zweites Leben und ist der erste Spielwarenhersteller weltweit mit Recycling-Programm. Unterstützt von dem Produktrecycling-Spezialisten TerraCycle® wandelt Hasbro die gebrauchten Spielsachen in Parkbänke oder Mülleimer um. Ziel der Recycling-Initiative ist es, Spielzeug und Spiele vor der umweltschädigenden Müllverbrennung zu retten und stattdessen die Materialien zu recyceln. 

Und so könnt ihr teilnehmen:

Gemeinsam mit eurem Kind geht ihr durch euer Zuhause und sammelt das nicht mehr nutzbare Spielzeug ein. Dabei müsst ihr darauf achten, dass das Spielzeug ausschließlich von Hasbro stammt und dass es keine Batterien enthält. Hier ein beispielhafter Überblick, welche Spielsachen in Frage kommen können: 

Im Rahmen des Spielzeug-Recycling-Programms von Hasbro könnt ihr ab sofort alle Spielzeuge und Spiele des Herstellers, die nicht batteriebetrieben sind, zur Wiederverwertung zurückgeben. Geniale Idee! Bild: Hasbro
Im Rahmen des Spielzeug-Recycling-Programms von Hasbro könnt ihr ab sofort alle Spielzeuge und Spiele des Herstellers, die nicht batteriebetrieben sind, zur Wiederverwertung zurückgeben. Geniale Idee! Bild: Hasbro

Danach meldet ihr euch hier an, druckt ein kostenfreies Versandetikett aus und sendet das Spielzeug per Post zurück. Alternativ dazu könnt ihr euch auf der Website anzeigen lassen, welche öffentlichen Sammelstellen es in eurer Nähe gibt und die nicht mehr zu benutzenden Spielzeuge dort abgeben.

Rafaela Hartenstein hat noch einen Extra-Tipp für euch: „Jeder Verbraucher kann auch selbst eine solche öffentliche Sammelstelle anmelden. Einzige Voraussetzung ist, dass sie öffentlich zugänglich ist. Dann bekommt der Betreiber für jedes Kilo zurückgeschicktes Spielzeug Sammelpunkte: Diese sind pures Geld wert und man kann den Gegenwert einer gemeinnützigen Organisation nach Wahl beispielsweise in der Nachbarschaft zugutekommen lassen. So können das Sammeln und das Recycling von Spielzeug zu einem nachhaltigen, gemeinnützigen Projekt für Gemeinden, Schulklassen oder Vereine werden.”

So einfach funktioniert das Spielzeug-Recycling-Programm von Hasbro. Bild: Hasbro
So einfach funktioniert das Spielzeug-Recycling-Programm von Hasbro. Bild: Hasbro

Was genau geschieht dann mit dem Spielzeug? „Unser Partner TerraCycle ® sammelt das Material. Zusammen mit spezialisierten Recyclingunternehmen werden die Spielzeuge zerlegt und nach Material sortiert. Die verschiedenen Materialien wie Kunststoffe oder Metalle werden wieder in einen Rohstoffzustand gebracht, aus dem man neue Produkte herstellen kann. So wird aus dem geliebten Spielzeug zum Beispiel ein Blumentopf, eine Parkbank oder eine Aufbewahrungskiste. Das spart Ressourcen und schont so die Umwelt“, erläutert Rafaela Hartenstein. 

In der Kategorie Nachhaltigkeit der Play For Change Awards werden Initiativen und Spielzeug ausgezeichnet, die Nachhaltigkeit vermitteln oder nachhaltige Praxis anwenden. Hasbro erhielt in dieser Kategorie den Gold Award für sein Spielzeug-Recycling- Programm. Bild: Hasbro
In der Kategorie Nachhaltigkeit der Play For Change Awards werden Initiativen und Spielzeug ausgezeichnet, die Nachhaltigkeit vermitteln oder nachhaltige Praxis anwenden. Hasbro erhielt in dieser Kategorie den Gold Award für sein Spielzeug-Recycling- Programm. Bild: Hasbro

Für dieses Spielzeug-Recycling-Programm wurde Hasbro bei den erstmals verliehenen Play For Change Awards von Toy Industries of Europe (TIE) mit dem Gold Award in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Frau Hartenstein freut sich: „Unser Unternehmensziel ist es, die Welt zu einem besseren Ort für Kinder und Familien zu machen. Wir hoffen, dass durch diese Auszeichnung noch mehr Verbraucher auf unser Programm aufmerksam werden und sie sich ermuntert fühlen, dabei mitzumachen, um so Spielzeugen ein zweites Leben zu geben.“ Neugierig geworden? Mehr Informationen zum Spielzeug-Recycling-Programm von Hasbro findet ihr hier

Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.

#2: Bezieht euer Kind in alltägliche Haushaltspflichten ein – und gestaltet diese gemeinsam nachhaltiger

Kinder lieben es, in verantwortungsvolle Aufgaben einbezogen zu werden, und sich dadurch wichtiger und erwachsener zu fühlen. Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und eurem Kind gleichzeitig ein umweltbewusstes Verhalten während dieser Haushaltspflichten beibringen? Beispiel Müll rausbringen: Dabei könnt ihr vorab eurem Kind erklären, warum es so wichtig ist, den eigenen Hausmüll ordentlich zu trennen. Oder bringt gemeinsam das Flaschenpfand zurück und beschreibt, was damit passiert. In diesen Momenten erlebt euer Kind ein eigenes Verantwortungsgefühl, wodurch es einen viel persönlicheren Bezug zum Thema Nachhaltigkeit bekommt.

Auch das Spielzeug-Recycling-Programm von Hasbro eignet sich für diesen Ansatz bestens: Dabei könnt ihr eurem Kind erklären, inwiefern Recycling so wichtig für unsere Umwelt ist und warum so viele Menschen wie möglich dafür aktiviert und begeistert werden sollten. So könnte das Sammeln und das Recycling von Spielzeug zu einem nachhaltigen, gemeinnützigen Projekt für Gemeinden, Kindergärten, Schulklassen oder Vereine werden. Die Kinder erhalten dabei sofort ein positives Feedback auf ihr Engagement und das kommt wiederum einer gemeinnützigen Sache zugute, etwa einer neuen Parkbank auf dem Schulhof. 

#3: Reduziert euren Plastikkonsum

Euch komplett der Zero Waste-Bewegung anschließen? Das ist ein lobenswertes Vorhaben, doch in der stressigen Familienrealität nicht immer so leicht umzusetzen. Rasch könnt ihr euch überfordert fühlen und komplett kapitulieren. Das Gebot sollte stattdessen sein: Verlangt keine Perfektion von euch und euren Kindern, sondern stetigen Fortschritt. Ersetzt beispielsweise alle Plastikstrohhalme durch wiederverwendbare Stahlstrohhalme. Geht gemeinsam in einem Geschäft bummeln, in dem es viele Produkte unverpackt zu kaufen gibt (Tipp: „Bio.lose“ in Hamburg). Trinkt nur noch aus euren mitgebrachten Kaffeebechern und lehnt jegliche Plastikcups ab. Probiert mit der gesamten Familie ein Zero-Waste-Restaurant aus (Tipp: das „Frea“ in Berlin). 

Warum nicht mal in einem Laden bummeln, in dem es viele Produkte unverpackt zu kaufen gibt? Bild: Getty Images / NataliaDeriabina
Warum nicht mal in einem Laden bummeln, in dem es viele Produkte unverpackt zu kaufen gibt? Bild: Getty Images / NataliaDeriabina

Oder kauft vorrangig bei Unternehmen ein, die Plastik reduzieren oder gar vermeiden. So hat Hasbro dieses Jahr damit angefangen, die Verwendung von Kunststoff aus seinen Spiele- und Spielwarenverpackungen zu reduzieren. Bis Ende 2022 sollen dann alle Verpackungen neuer Produkte nahezu plastikfrei sein. Das beinhaltet etwa Aufbewahrungstütchen, Gummibänder, Schrumpffolien, Verpackungsfenster und Blisterverpackungen. Wir finden: Ein lobenswertes Vorhaben, das unbedingt unterstützt werden sollte! Den kompletten Überblick über Hasbros Engagement in Sachen Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung findet ihr hier.

Es gibt viele Wege, wie ihr eurem Kind ein besseres Gefühl für Nachhaltigkeit beibringen könnt. Das Wichtigste ist, sich anfangs auf einige ausgewählte Bereiche, z. B. dem Recycling von Spielzeug, zu fokussieren. Nur so geht ihr sicher, dass ihr euch nicht zu schnell überfordert fühlt. Viel Freude beim Entdecken, Ausprobieren und umweltbewusstem Leben mit eurem kleinen Schatz! 

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Hasbro Deutschland GmbH, Dreieich Plaza 2a, 63303 Dreieich erstellt.