Home > Baby > Die beste Nahrung für dein Baby

Medela

Die beste Nahrung für dein Baby

So kannst du deine wertvolle Muttermilch abpumpen, sicher aufbewahren und verwenden

Anzeige, 01.11.2019

Abgepumpte Muttermilch ist die beste Nahrung für dein Baby, wenn du mal nicht bei ihm sein kannst oder das Stillen einfach nicht klappen will. Doch wie lässt sie sich richtig abpumpen? Und kann man sie auch einfach sowie hygienisch aufbewahren, einfrieren und wieder auftauen? 

100% Bio und reich mit zahlreichen Nährstoffen, die dein Baby für seine gesunde Entwicklung braucht: Deine Muttermilch ist mit ihren wertvollen Fettsäuren und bioaktiven Stoffen wahres Superfood für deinen kleinen Schatz – und das auch in abgepumpter Form.

Warum deine Muttermilch so wichtig ist

Ein Baby, das gestillt wurde, erkrankt nachweislich nicht so häufig wie ein Baby, das mit Säuglingsnahrung gefüttert wurde. Diabetes, Ohrinfektionen oder auch Atemwegs-Erkrankungen kommen viel seltener vor. Das liegt daran, dass dein Baby über die Muttermilch viele wertvolle Abwehrstoffe erhält.

Deine Muttermilch ist das Beste, was du deinem Kind geben kannst. Sie ist maßgeschneidert und liefert genau das, was dein kleiner Schatz braucht.
Deine Muttermilch ist das Beste, was du deinem Kind geben kannst. Sie ist maßgeschneidert und liefert genau das, was dein kleiner Schatz braucht.

Die Zusammensetzung deiner Muttermilch ist maßgeschneidert 

Für die ersten Tage nach der Geburt bildet sich das dickflüssigere Kolostrum, auch Vormilch oder Erstmilch genannt. Nach einigen Tagen entsteht dann die sogenannte Übergangsmilch, die sich wiederum in die reife Muttermilch verwandelt. Hier bekommst du einen guten Überblick, was die ersten sechs Monate in jedem Tropfen Milch enthalten ist.

Auch im Laufe eines Tages verändert sich die Zusammensetzung deiner Muttermilch. Morgens macht zum Beispiel mehr Cortisol dein müdes Baby munter, abends und nachts helfen andere Stoffe, wie etwa ein erhöhter Melatoninspiegel, dem Kleinen beim zur Ruhe kommen.

Du siehst: Sehr viel spricht dafür, deinem Baby stets Muttermilch zu geben und auf künstliche Säuglingsnahrung zu verzichten. Falls du Probleme mit dem Stillen hast oder mal nicht bei deinem Kind sein kannst, ist Abpumpen folglich genau die richtige Entscheidung.

Abpumpen wirkt nur auf den ersten Blick kompliziert. Hast du die richtige Milchpumpe, geht es ganz leicht und fix.
Abpumpen wirkt nur auf den ersten Blick kompliziert. Hast du die richtige Milchpumpe, geht es ganz leicht und fix.

Wie dir das Abpumpen gelingt

Es ist wichtig, die Milch aus deinen Brüsten häufig und regelmäßig abzupumpen. Am besten in einer für dich bequemen Position und immer dann, wenn dein Baby normalerweise trinken würde – dadurch erhalten deine Brüste das Signal, wie gewohnt Milch zu produzieren. Mach dir keine Sorgen, wenn du zuerst nur wenig Milch erhältst – durch die regelmäßige Stimulation sollten deine Brüste schon bald mehr Milch produzieren.

Die elektrischen Milchpumpen von Medela verfügen über die 2-Phase-Expression Technologie, die den Saugrhythmus deines Babys nachahmt (mit schnellem, leichtem Saugen zu Beginn zur Stimulation des Milchflusses, gefolgt von langsamerem, stärkerem Saugen, wenn das Baby dann trinkt). Dies fühlt sich natürlich für dich an und löst deinen Milchspendereflex aus.

Hebamme_Alexandra-Buder_rund

Für besonders effizientes Abpumpen solltest du eine Doppelmilchpumpe wählen. Damit gewinnst du mehr Milch in der Hälfte der Zeit.

HEBAMME ALEXANDRA BUDER

Wenn du vorhast, regelmäßig abzupumpen, lohnt es sich, in eine Doppelmilchpumpe zu investieren. In Studien wurde belegt, dass Frauen, die beidseitig abpumpen, bei jedem Abpumpen einen zusätzlichen Milchspendereflex haben. Dadurch können sie in der Regel fast ein Fünftel mehr Milch abpumpen. Neben der Zeitersparnis summiert sich so die Milchmenge und du hast viel schneller ein zusätzliches Fläschchen für dein Baby zusammen.

Achte außerdem darauf, dass du die richtige Brusthaubengröße (der trichterförmige Teil des Pumpsets, der auf deine Brust aufgesetzt wird) verwendest. Der Tunnel der Brusthaube sollte deine Brustwarze umschließen, jedoch genügend Platz lassen, damit sie sich vor- und zurückbewegen kann, ohne an den Tunnelwänden zu reiben. Sie sollte nicht daran scheuern und es sollte nicht zu viel von deinem Brustwarzenhof (dem dunklen Bereich rund um deine Brustwarze) oder von der umgebenden Brusthaut in den Tunnel eingesogen werden, während du abpumpst. Eine schlecht sitzende Brusthaube kann die abgepumpte Milchmenge reduzieren, weshalb Medela Brusthauben in verschiedenen Größen anbietet.

In diesem Video verrät dir Hebamme Alexandra Buder ihre besten Tipps zum Abpumpen:

Dank kleiner, kompakter und akkubetriebener Pumpen wie der neuen Freestyle Flex geht das Abpumpen überall problemlos. Allerdings solltest du danach ganz genau darauf achten, wie du die Muttermilch aufbewahrst, transportierst und erwärmst, damit sie für dein Baby hygienisch sicher bleibt.

So bewahrst du deine Muttermilch richtig auf

Möchtest du die abgepumpte Milch deinem Baby sofort oder sehr zeitnah füttern, kannst du sie bei Raumtemperatur maximal vier Stunden aufbewahren. Für die Aufbewahrung geeignet sind Muttermilchflaschen – am besten direkt die Flasche, in die du abgepumpt hast, damit kein Tropfen verloren geht!

Abgepumpte Muttermilch, die du nicht gleich verwenden möchtest, solltest du aber sofort in den Kühlschrank stellen, und zwar in den hinteren Bereich des Fachs über dem Gemüsefach, den kältesten Teil des Kühlschranks also. Dort kannst du die Milch bis zu drei Tage aufbewahren.

Bewahre deine abgepumpte Muttermilch in sauberen Muttermilchflaschen aus BPA-freien Materialien auf. Stelle sie in den kältesten Teil deines Kühlschranks.
Bewahre deine abgepumpte Muttermilch in sauberen Muttermilchflaschen aus BPA-freien Materialien auf. Stelle sie in den kältesten Teil deines Kühlschranks.

In Fällen, in denen du die Muttermilch einfrieren willst, empfiehlt sich eine Lagerung von maximal sechs Monaten. Die Muttermilchbeutel von Medela sind zum Einfrieren von Muttermilch ideal, da sie tiefkühlgeeignet, gebrauchsfertig und einfach zu beschriften sind. Besonders praktisch ist es auch, dass du sie stehend befüllen und platzsparend lagern kannst, da sie sich flach stapeln lassen.

Wenn du deine Milch einfrieren möchtest, achte darauf, den Beutel nur zu etwa 3/4 zu befüllen, da sich die Milch während des Einfrierens ausdehnt. Wichtig ist auch, dass du den Beutel immer mit dem Abpumpdatum beschriftest, damit du später die ältesten Portionen zuerst auftauen und aufbrauchen kannst.

Der optimale Weg, um alle Inhaltsstoffe der Muttermilch zu erhalten, ist es, die Milch langsam im Kühlschrank auftauen zu lassen, z. B. über Nacht. Sobald die Milch vollständig aufgetaut wurde, kann sie für maximal zwei Stunden bei Raumtemperatur oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Danach sollte sie entsorgt werden. 

Die Muttermilchbeutel von Medela sind eine hygienische und praktische Lösung, um abgepumpte Muttermilch aufzubewahren, zu transportieren und aufzuwärmen.
Die Muttermilchbeutel von Medela sind eine hygienische und praktische Lösung, um abgepumpte Muttermilch aufzubewahren, zu transportieren und aufzuwärmen.

In diesem Video erfährst du auf einen Blick, was du beim Aufbewahren, Einfrieren, Auftauen und Erwärmen von Muttermilch beachten musst: 

Was du beim Transport der Muttermilch beachten solltest

Auch beim Transport mag es Muttermilch grundsätzlich kühl. Du solltest deine Muttermilch deshalb immer in der CityStyle Tragetasche aufbewahren und transportieren. In der CityStyle Tragetasche hat eine passende Kühltasche mit speziellen Kühlelementen für vier Flaschen Platz. Besonders praktisch: Entscheidest du dich für die neue elektrische Doppelmilchpumpe Freestyle Flex, ist im Lieferumfang gleich die CityStyle Tragetasche mit herausnehmbarer Kühltasche dabei.

Wie du Flaschen und Milchpumpenzubehör desinfizierst

Das Desinfizieren von Flaschen und Milchpumpenzubehör kann ganz schön Zeit kosten, wenn du alles ganz klassisch auskochen willst. Mit den Quick Clean Mikrowellenbeuteln geht es wesentlich schneller, denn der Name ist Programm: Nachdem du alle Teile gründlich und ordentlich nach Anleitung mit Seifenwasser gereinigt hast, gibst du sie in die Beutel, Wasser dazu, ab in die Mikrowelle, kurz warten – fertig! Innerhalb von nur drei Minuten werden 99,9 % der häufigsten Bakterien und Keime abgetötet, sodass Milchflaschen, Sauger oder Brusthauben wieder einwandfrei sauber und sicher sind.

Wir hoffen, unser kleiner Guide hat dir dabei geholfen, dein Baby optimal mit abgepumpter Muttermilch zu versorgen. Hier findest du viele weitere Informationen rund um das Thema Muttermilch füttern und aufbewahren. Falls du weitere Fragen rund um deine Stillzeit hast, kannst du dich jederzeit unter beratung@medela.de an den Hebammenservice von Medela wenden. 

Entdecke weitere Helferlein für eine entspannte Stillzeit:

Das interessiert dich auch

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Medela erstellt.