Home > Gesundheit > Warum Haustiere jetzt zum Schulfach werden

PURINA_Lfl_Aufmacher_Galeriebild_1500x1000n

Tierschutzunterricht für Schulkinder

Warum Haustiere jetzt zum Schulfach werden

Anzeige, 15.01.2021

Fast jedes Kind wünscht sich ein eigenes Haustier zum Spielen und Liebhaben. Mit einem kostenlosen Tierschutzunterricht können Grundschüler jetzt spielerisch alles über die tierischen Familienmitglieder, ihre Bedürfnisse und die Herausforderungen des gemeinsamen Zusammenlebens lernen.

„Haustierkunde“ steht noch nicht auf dem regulären Stundenplan. Um dieses wichtige Thema dennoch an die deutschen Schulen zu bringen, hat sich der Tiernahrungshersteller Purina mit seinen Partnern (Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V., Verband für das Deutsche Hundewesen, Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine) zum Projekt „Liebe fürs Leben – Tierschutzunterricht für Schulkinder“ zusammengeschlossen.

„Wir möchten Grundschüler aufklären, welches Glück es sein kann, mit einem Tier zusammenzuleben – aber auch, dass man selber eine große Verpflichtung eingeht. Um dieses Bewusstsein zu fördern, wollen wir möglichst frühzeitig ansetzen und die Tatsache nutzen, dass Kinder besonders wissbegierig sind.“

Hubert Wieser, Geschäftsführer Purina Deutschland

Hund und Katze stehen als Deutschlands beliebteste Haustiere meist im Mittelpunkt des Unterrichts. Aber auch zu kleinen Heimtieren und Exoten können die Tierschutzlehrer und Tierärzte auf Wunsch viele spannende Geschichten erzählen. Durch die Informationen zum Leben der Tiere und ihren Eigenarten sollen die Schüler besser verstehen, dass es sich nicht um Spielzeuge handelt, sondern um Lebewesen, die zur Familie gehören.

Das Füttern ist nur eine der vielen täglichen Aufgaben, die mit einem Haustier verbunden sind. Kinder können mit einem Vierbeiner schnell Verantwortung lernen. Bild: Getty Images
Das Füttern ist nur eine der vielen täglichen Aufgaben, die mit einem Haustier verbunden sind. Kinder können mit einem Vierbeiner schnell Verantwortung lernen. Bild: Getty Images

Das passiert in einer Stunde Tierschutzunterricht

Gemeinsam mit einem Tierschutzlehrer oder Tierarzt sprechen die Kinder zuerst über ihre persönlichen Erfahrungen mit Haustieren und können Fragen stellen. Im Einmaleins der Hunde- und Katzensprache lernen die Kinder, Bedürfnisse und Stimmungen der Tiere zu verstehen. Sie erfahren zum Beispiel, warum Katzen einen Buckel machen, welche Hunderasse am besten in den Alltag ihrer Familie passt oder woher die Freundschaft zwischen Mensch und Tier eigentlich stammt.

Dr. Katja Lehmann ist Tierärztin und als Tierschutzlehrerin für die Initiative „Liebe fürs Leben“ in den Klassen 1 bis 4 deutscher Schulen unterwegs. Bild: Purina
Dr. Katja Lehmann ist Tierärztin und als Tierschutzlehrerin für die Initiative „Liebe fürs Leben“ in den Klassen 1 bis 4 deutscher Schulen unterwegs. Bild: Purina

Der Unterricht wird von modern gestalteten Arbeitsmaterialien begleitet, die von „Liebe fürs Leben“ in Zusammenarbeit mit erfahrenen Pädagogen und einem Bildungsmedien-Verlag erarbeitet wurden. Kleine Forscheraufträge, ein Wissensquiz und moderne Illustrationen lockern den Unterricht auf und laden die Kinder zum aktiven Mitmachen ein. Das Material eignet sich bereits ab dem ersten Schuljahr und kann auch vom Klassenlehrer für weitere Vertiefungen des Themas genutzt werden.

Einfach mal durchblättern! Klicken Sie auf das Bild, um ein Beispiel für die Arbeismaterialien zu sehen, die kostenfrei zu dem Thema angefordert werden können

Am Ende der Stunde werden gemeinsam mit den Kindern aus dem Erlernten die wichtigsten Tierfreunde-Regeln erarbeitet. Das Ziel ist es, den kleinen Weltentdeckern näher zu bringen, wie artgerechte Tierhaltung funktioniert und wie die Freundschaft zwischen Mensch und Tier ein Leben lang hält. Am Ende können die Kleinen ganz besonders stolz sein, denn sie werden mit einer Tierschutz-Urkunde belohnt, die die erfolgreiche Teilnahme am Tierschutzunterricht bescheinigt.

Mit dem entsprechenden Vorwissen der Kinder wird es eine Freundschaft fürs Leben. Bild: Getty Images
Mit dem entsprechenden Vorwissen der Kinder wird es eine Freundschaft fürs Leben. Bild: Getty Images

Die Unterrichtsstunden sind kostenlos und können auf die Interessen und das Wissen der Klasse angepasst werden. Besonderes Highlight: Beim Thema Hund können die Tierschutzlehrer*innen von einem speziell für Schulbesuche ausgebildeten Hund unterstützt werden.

Termine für den kostenlosen Tierschutzunterricht sichern

Interessierte Eltern sollten zuerst den Lehrer ansprechen, wann und wie der Tierschutzunterricht am besten in den Stundenplan passt. Die Ansprechpartner der kostenlosen Info-Hotline helfen dabei, auch ein Kontakt per Mail ist möglich.

Darf man einem Hund Zucker geben? Warum schnurren Katzen so gern? Der Tierschutzunterricht lädt die Grundschüler zum aktiven Diskutieren ein. Bild: Purina
Darf man einem Hund Zucker geben? Warum schnurren Katzen so gern? Der Tierschutzunterricht lädt die Grundschüler zum aktiven Diskutieren ein. Bild: Purina

Weitere Informationen zum kostenlosen Tierschutzunterricht sowie Unterrichtsmaterialien sind auf www.liebefuersleben.net erhältlich.

019302~2

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Nestlé Purina PetCare Deutschland GmbH, Albert-Latz-Straße 6, D-53879 Euskirchen erstellt.