Home > Gesundheit > Warum das Einlagern von Nabelschnurblut so wichtig ist

vita34_familie_aufmacher

Für die Zukunft eures Kindes

Warum das Einlagern von Nabelschnurblut so wichtig ist

Anzeige, 10.01.2022

Wenn du gerade schwanger bist, fühlst du wahrscheinlich schon die magische Beziehung zwischen dir und deinem Kind. Tatsächlich steckt mehr hinter eurer einzigartigen Verbindung als du vielleicht ahnst: Nabelschnurblut beinhaltet besondere Stammzellen, die später einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit deines Kindes leisten könnten. Deshalb solltest du darüber nachdenken, es professionell aufbewahren zu lassen.

Wenn dein Kind geboren ist und die Nabelschnur durchtrennt wird, hast du direkt die Möglichkeit, etwas für die gesundheitliche Zukunft deines Neugeborenen zu tun. Diese Chance gibt es nur einmal im Leben und die meisten Frauen sind sich dessen nicht einmal bewusst!

Nabelschnurblut weist eine besonders hohe Konzentration an Blutstammzellen auf. Diese regen im Organismus die Blutbildung an und können kaputte und abgestorbene Blutzellen ersetzen1. Sie könnten deshalb auch im späteren Leben bei ernsten Erkrankungen helfen. Aber nur zur Geburt können diese wertvollen Zellen ohne speziellen Eingriff gewonnen werden.

Solche jungen Stammzellen könnten im späteren Leben bei ernsthaften Erkrankungen helfen. Blutbildungsstörungen wie Leukämie oder Anämie, aber auch Erkrankungen des Immunsystems lassen sich mithilfe der Blutstammzellen aus dem Nabelschnurblut in vielen Fällen therapieren.

Stammzellen als Hoffnungsträger der Medizin

Stammzellen aus Nabelschnurgewebe sind eine gute Art, um für die medizinische Gesundheit deines Kindes vorzusorgen. Bild: Vita 34
Stammzellen aus Nabelschnurgewebe sind eine gute Art, um für die medizinische Gesundheit deines Kindes vorzusorgen. Bild: Vita 34

Nabelschnurblut wird derzeit zur Erneuerung der Blutbildung und des Immunsystems nach einer Chemo- oder Bestrahlungstherapie eingesetzt4. Erkrankungen der Blutbildung, der Reifung von Blutzellen oder des roten Blutfarbstoffes wurden auf diese „klassische“ Weise behandelt3: Im Rahmen von Heilversuchen und Patienten-Studien wurden aber auch Autoimmun- und Stoffwechselerkrankungen sowie Hirnschädigungen, Autismus oder Schlaganfall behandelt3,5-7. In vielen anderen Bereichen sind Stammzellen die Basis zur Entwicklung neuer Therapieverfahren.

Von der Entnahme per Express in den „Kälteschlaf“

Die fachgerechte Entnahme des Nabelschnurblutes ist nicht in jedem Krankenhaus in Deutschland möglich. Möchtest du Nabelschnurblut einlagern lassen, musst du eine passende Geburtsklinik wählen. Vita 34 arbeitet bundesweit mit mehr als 600 Entbindungskliniken zusammen, in denen Nabelschnurblut gesichert werden kann. Über den Klinikfinder findest du leicht eine passende Klinik in deiner Nähe.

Nach dem Abklemmen der Nabelschnur erfolgt eine Punktierung des Nabelschnurvene, ähnlich, wie bei einer Blutentnahme beim Arzt. Dabei kann das wertvolle Nabelschnurblut gewonnen werden. Die Mutter und das Neugeborene spüren davon überhaupt nichts, da die Nabelschnur keinerlei Schmerzrezeptoren besitzt. Das Blut wird in einem Blutbeutel aufgefangen und per Express-Kurier ins Vita-34-Labor gebracht. Nach sorgfältigen Untersuchungen erfolgt die Einlagerung im Kryotank. Im „Kälteschlaf“ kommen alle biologischen Prozesse zum Erliegen. Die Stammzellen bleiben damit so frisch wie am ersten Tag und stehen nach dem Auftauen schnell für eine mögliche Anwendung / Behandlung zur Verfügung.

Die Zukunft liegt in Leipzig

Vita 34 wurde 1997 als erste private Stammzellenbank Europas gegründet und ist heute die größte ihrer Art in Europa. Mehr als 247.000 Kund*innen aus mehr als 20 Ländern haben bereits das Nabelschnurblut ihrer Kinder bei Vita 34 einlagern lassen und für die Gesundheit ihres Kindes vorgesorgt.

Das Nabelschnurblut kann mehrere Jahrzehnte aufbewahrt werden. Die notwendige Qualität gewährleistet Vita 34 durch Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für die Herstellung. Zudem kommt der gesamte Prozess „aus einer Hand“. Aufbereitung und Einlagerung des Nabelschnurblutes erfolgen an einem Ort – im hauseigenen Stammzelllabor und Kryolager in Leipzig. Schnelle Verarbeitungszeiten und kurze Prozesswege garantieren so langfristig höchste Qualität.

Referenzen

1Broxmeyer HE. StemBook: Cord blood hematopoietic stem cell transplantation. Cambridge (MA); 2008. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK44751/. Accessed April 29, 2019.

2Mayani H, Wagner JE, Broxmeyer HE. Cord blood research, banking, and transplantation: achievements, challenges, and perspectives. Bone Marrow Transplant. 2019. doi:10.1038/s41409-019-0546-9.

3Dessels C, Alessandrini M, Pepper MS. Stem Cells Transl Med. 2018;7(9):643-650. doi:10.1002/sctm.17-0244.

4Bundesärztekammer. Richtlinie zur Herstellung und Anwendung von hämatopoetischen Stammzellzubereitungen. Deutsches Ärzteblatt. 2014.

5Dawson G, Sun JM, Davlantis KS, et al. Stem Cells Transl Med. 2017;6(5):1332-1339. doi:10.1002/sctm.16-0474.

6Carpenter KLH, Major S, Tallman C, et al. Stem Cells Transl Med. 2019;8(2):138-147. doi:10.1002/sctm.18-0251.

7Laskowitz DT, Bennett ER, Durham RJ, et al. Stem Cells Transl Med. 2018;7(7):521-529. doi:10.1002/sctm.18-0008.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Vita 34 AG, Deutscher Platz 5a, D-04103 Leipzig erstellt.

familie.de-logo
familie.de-logo