Home > Gesundheit > Was kann ich tun, wenn mein Kind Warzen hat?

Anzeige

Was kann ich tun, wenn mein Kind Warzen hat?

„Mama, was habe ich da am Finger?“ –leider sind auch die Kleinen nicht von ihnen ausgenommen: Warzen. Im Gegenteil! Vor allem unter Kindergarten- und Schulkindern kommen sie häufig vor. Wir haben recherchiert, was du tun kannst, wenn dein Kind von Warzen am Fuß oder an den Händen geplagt wird.

Eine Warze kommt selten allein. Die gute Nachricht ist allerdings: in der Regel sind sie medizinisch ungefährlich.  Allerdings können Warzen ansteckend sein und Schmerzen verursachen. Zum Beispiel, wenn man sie lange unbehandelt lässt und sie tief einwachsen.

© iStock
© iStock

Viele Menschen, auch Kinder, empfinden Warzen außerdem als ästhetisch störend. Bevor Kinder ihre Hände oder Füße beim Spielen verstecken oder von anderen Kindern für die Warzen gehänselt werden, spricht also einiges dafür, die unschönen Hautwucherungen loszuwerden.

Warum sind Kinder besonders anfällig für Warzen und wie stecken sie sich an?

Kinder sind deshalb besonders anfällig für Warzen, da die humanen Papillomaviren (HPV), die sie verursachen, schon über kleine Wunden in den Körper gelangen können. Schwimmbäder, Kindergärten oder Sporthallen – Orte an denen Kinder barfuß toben und miteinander in engem Körperkontakt stehen – sind typische Gelegenheiten, an denen der HPV-Virus über harmlose, kleine Schnitte oder Wunden in den Körper gelangen kann.

Da das Immunsystem von Kindern außerdem noch nicht so resistent wie das von Erwachsenen ist, führt die Infektion mit HPV bei ihnen häufiger zur Ausbildung einer Warze.

© iStock
© iStock

Wie kann ich die Warzen meines Kindes behandeln?

Früher war die Behandlung von Warzen sehr zeitaufwendig und häufig mit mehreren Arztbesuchen verbunden. Heute kannst du eine Warze an der Hand oder an der Fußsohle deines Kindes ganz einfach selbst behandeln, zum Beispiel mit den bedienungsfreundlichen Produkten von Wortie.

Die Wortie Produkte ermöglichen es dir nämlich, die bewährte Behandlungsmethode von Ärzten, die Vereisungstechnik – auch Kryotherapie genannt – Zuhause anzuwenden.

Bei der Kryotherapie handelt es sich um eine nahezu schmerzfreie Prozedur, in deren Folge das vereiste Gewebe abstirbt und nach etwa zwei Wochen abfällt. Zurück bleibt gesunde, unverletzte Haut. Eine einzige Anwendung reicht meist völlig aus. Bei hartnäckigen Warzen lässt sich die Anwendung aber auch weitere Male wiederholen. Dabei dauert die gesamte Behandlung weniger als eine Minute. 

Was spricht für die Vereisungsmethode mit Wortie?

  • Effektive, einfache und schnelle Warzenentfernung
  • Umliegende Hautareale werden geschützt
  • Einsatz der bewährten Methode des Arztes
  • Kein direkter Kontakt von Haut und Vereisungsmittel

Wie lässt sich die Ansteckung mit Warzen vermeiden?

Du solltest trockene Hautstellen, wie zum Beispiel die Fußsohlen deines Kindes, regelmäßig pflegen. So stärkst du die Abwehrfunktion der Haut und verringerst die Infektionsgefahr über kleine Risse in der empfindlichen Haut.

In Schwimm- und Sporthallen, sowie in öffentlichen Duschen sollte dein Kind aufs Barfußlaufen verzichten. Saubere und rutschfeste Badeschuhe, verringern nicht nur das Infektionsrisikio, sondern verhindern auch, dass dein Kind im Nass ausrutscht. 

Halte dein Kind allerdings nicht davon ab zu toben! Denn eine gute Durchblutung von Händen und Füßen unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte. 

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Hennig Arzeinmittel erstellt.