Corona-Angst: 11-Jähriger bricht bei Polizei-Anruf in Tränen aus

Bewegend

Corona-Angst: 11-Jähriger bricht bei Polizei-Anruf in Tränen aus

Einsamkeit macht in Zeiten von Corona nicht nur vielen alten Menschen zu schaffen: Ein Junge (11) rief unter Tränen bei der Polizei an, weil er sich so allein fühlte.

Die Berichte über einsame Senioren und kranke Menschen, die das Kontaktverbot durch die Krisensituation besonders hart trifft, bewegen uns aktuell sehr. Aber nicht nur die ältere Generation leidet stark unter der Einsamkeit: Auch für Kinder kann die momentane Situation besonders hart sein. Wie sehr zeigt die Geschichte eines 11-Jährigen Jungen aus dem fränkischen Ansbach.

11-Jähriger bricht bei Polizei-Anruf in Tränen aus

Der Junge hatte sich furchtbar einsam gefühlt: Seine Mutter war gerade nicht zuhause und die aktuelle Krisen-Stimmung löste bei ihm so viel Angst aus, dass er einen Notruf absetzte. Als eine Beamtin ans Telefon ging, brach der Schüler in Tränen aus. Natürlich ist Einsamkeit kein triftiger Grund, die 110 zu wählen, trotzdem zeigte die Beamtin sehr viel Herz und Mitgefühl: Sie überlegte sich für den Jungen einen tollen Trost-Plan.

Schoko-Brot als Trost

"Die Streife vor Ort stellte fest, dass er wohlauf ist und konnte ihn mit einem leckeren Brot wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern", schreibt die Polizei Mittelfranken bei Facebook. Auf dem dazugehörigen Foto ist zu sehen, dass die Beamtin ein Schoko-Brot schmierte, um ihn aufzuheitern. Schokolade ist eben immer noch die beste Medizin.

Kurz darauf kehrte wohl auch die Mutter wieder zurück und so war für kleinen Mann die Welt wieder in Ordnung. "#wirbleibenzuhaus ist nicht immer einfach", findet auch die Polizei Mittelfranken.

Lisa Purrio
Das sagtLisa Purrio:

Mein Fazit

Diese wunderbare Geschichte zeigt, was eine Krise auch hervorbringen kann: Mitgefühl! Wir finden es einfach großartig, wie rührend sich die Polizei um den Kleinen gekümmert hat. Wenn auch ihr euch einsam fühlt, gibt es verschiedene Hotlines, bei denen ihr euch melden könnt: Unter den Nummern 0800 1110-111 oder 0800 1110-222 oder 116123 erreicht ihr die Telefonseelsorge. Dort hat immer jemand ein offenes Ohr für euch.

Bildquelle: Getty Images/ipolonina

Galerien

Lies auch

Teste dich