Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Daniel Radcliffe schockt Harry Potter-Fans: Darum sind ihm die ersten Filme "peinlich"

Daniel Radcliffe schockt Harry Potter-Fans: Darum sind ihm die ersten Filme "peinlich"

Schamgefühle

Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe sind die ersten Filme der magischen Erfolgsreihe peinlich. Das verriet der Brite nun in einem Gespräch mit dem Magazin "Empire". Trotzdem fühle er sich der Rolle nach wie vor sehr verbunden.

Eingefleischte Harry Potter-Fans, die nicht nur die Bücher in- und auswendig kennen, sondern auch immer und immer wieder die Filme ansehen, wird diese Aussage wohl auf wenig Verständnis treffen: In einem Gespräch mit Herr der Ringe-Star Elija Wood im Magazin "Empire" erklärte Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe nun 20 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Filme: "Ich schäme mich sehr für einen großen Teil meiner Schauspielleistung damals".

Harry Potter: "Sehr peinlich"

Der 31-Jährige gab zu, dass es ihm schwer falle, die ersten Filme heute noch anzusehen. Seine schauspielerische Leistung sei ihm darin "sehr peinlich". Kaum vorstellbar, wenn man sich ansieht, welche unglaublichen Erfolge die Filme feierten. Radcliffe hat aber eine Erklärung für die Schamgefühle: "Es ist wie zu fragen: 'Wie denkst du über deine Teenagerjahre?'" Das sei doch allen irgendwie peinlich. Außerdem fügte er hinzu, dass er, weil er so lange Teil des Harry Potter-Universums war, es für "unmöglich" halte, nur ein einziges Gefühl auszudrücken, um die damalige Zeit zu beschrieben.

Daniel Radcliffe im ersten Harry Potter-Film.

Insgesamt sei er aber dankbar und glücklich für diese besondere Zeit und fühle sich seiner Rolle auch heute noch eng verbunden: "Ich bin unglaublich dankbar für die Erfahrung. Es hat mir gezeigt, was ich mit dem Rest meines Lebens anfangen möchte. Früh herauszufinden, was man liebt, ist wirkliches Glück", so der Schauspieler. Und das hat er eindeutig, schließlich konnte er auch nach seiner Harry Potter-Zeit noch viele weitere Kinoerfolge feiern, unter anderem als Arthur Kipps im Horror-Streifen "Die Frau in Schwarz" oder als Verschollener im Film "Jungle".

Rückblick und Zukunft: Das machen die Harry-Potter-Stars heute

Rückblick und Zukunft: Das machen die Harry-Potter-Stars heute
Bilderstrecke starten (30 Bilder)

Auch Rupert Grint schämt sich für seine Rolle

Mit seinen Schamgefühlen ist Daniel Radcliffe nicht alleine. Rupert Grint, der in der Harry Potter-Reihe Harrys besten Freund Ron Weasley verkörpert, geht sogar noch weiter: In einem Interview mit Variety gab er erst vor wenigen Wochen zu, dass er sich nur die ersten drei Filme angesehen habe. Fünf der Filme kennt Grint also gar nicht, obwohl er einer der Hauptdarsteller ist. Er räumte aber ein: ''Jetzt, wo ich eine Tochter habe, werde ich sie wahrscheinlich mit ihr anschauen müssen.''

Harry Potter Haus-Test: Ravenclaw, Hufflepuff, Gryffindor oder Slytherin?

Quelle: DailyMail

Bildquelle: IMAGO / ZUMA Wire; IMAGO / Ronald Grant
Galerien
Lies auch
Teste dich