14. SSW - Träge Verdauung

Die wichtigsten Reflexe, die das Baby nach der Geburt braucht, sind bereits jetzt gut ausgebildet. Mittlerweile ist Ihr Kind auch von der sogenannten Käseschmiere überzogen, welche die dünne Haut des Babys schützt.


(1)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

14. SSW: das Baby hat schon eigene Reflexe

Ihr Baby in der 14. SSW


In der 14. SSW ist der Fötus etwa 7 cm groß. Er wiegt circa 25 g.

Viele Schwangere bezeichnen das zweite Trimester als die schönste Phase der Schwangerschaft. Dennoch kann auch diese Phase von emotionalen Hochs und Tiefs geprägt sein. So kann Sie in der 14. SSW (13+0 bis 13+6) und darüber hinaus eine träge Verdauung plagen. Verstopfung in der Schwangerschaft ist für viele Frauen ein Thema – aber meist völlig harmlos. Gegen Verstopfung helfen Ballaststoffe. Müsli, Vollkornbrot oder Obst und Gemüse enthalten viele Ballaststoffe. Trinken ist ebenfalls sehr wichtig. Wasser, Tee oder Fruchtsaftschorlen bieten sich sehr gut an. 


 Das könnte Sie interessieren: Checkliste für die Schwangerschaft

Unsere Schwangerschafts-Checkliste sagt Ihnen, was Sie während der Schwangerschaft erledigen müssen.


Das Baby in der 14. SSW: Käseschmiere


Der gesamte Körper des Fötus, der mittlerweile so groß wie eine Zitrone ist, ist jetzt von der sogenannten Käseschmiere überzogen. Sie wird von den Talgdrüsen gebildet und ist ein wichtiger Schutz für die dünne Haut des Fötus. In den kommenden Wochen, etwa zwischen der 13. bis 16. SSW bildet sich dann auch die Lanugobehaarung des Babys. Erste Haaransätze hat der Fötus dafür schon gebildet: Oberhalb der Augenbrauen und um die Lippen herum haben sich bereits die ersten Härchen gebildet. Der Flaum zusammen mit der Käseschmiere soll ein Aufweichen der Haut durch das Fruchtwasser verhindern und das Baby vor Druck und Schall schützen. Das Lanugo-Harr wird kurz vor der Geburt abgestoßen. Wissenschaftler nehmen an, dass das Baby das Haar oral aufnimmt, so dass das Kreatin die Darmperistaltik anregen kann.

Ihr Baby wird nun allmählich selbstständiger. Immer mehr Organe nehmen ihre Tätigkeit auf. Die Leber produziert die erste Gallenflüssigkeit und die Bauspeicheldrüse beginnt damit, Insulin zu produzieren. Ihr Baby hat sogar schon ein paar weiße Blutkörperchen gebildet. Auch sein Stoffwechsel wird immer reger. Es trinkt Fruchtwasser, filtert es durch seine Nieren und scheidet es als Urin wieder aus. Allerdings übernimmt die Plazenta bis zur Geburt den Großteil der Nierenfunktion.

Auch die Reflexe des Babys sind jetzt deutlicher ausgeprägt - vor allem der Hand-Greif-Reflex und der Saugreflex. Kommt die kleine Hand des Fötus am Mund vorbei, lutscht er gerne mal am Daumen.

Auf dem Ultraschallbild kann es jetzt so aussehen, als würde Ihr Baby Grimassen schneiden. Ein Lächeln, ein Stirnrunzeln oder weitaufgerissener Mund – die Gesichtsausdrücke sind in diesem Stadium noch kein Ausdruck von Gefühlen. Vielmehr stellen sie Impulse im Gehirn des Kleinen dar – das demonstriert Ihnen, wie stark sich die Gehirnaktivität des Kindes von Woche zu Woche steigert.

Kleines Schwangerschafts-Lexikon
  • 1 / 8
    Embryo

    Ein anderes Wort für Embryo ist Keimling. Dieses Wort verdeutlicht besser, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Ihr Baby befindet sich in einer sehr frühen Entwicklungsphase und hat noch keinerlei menschliche Züge.

  • 2 / 8
    Fötus

    Sind alle wichtigen Organe angelegt und ganz, beziehungseise fast vollständig entwicklelt, dann spricht der Frauenarzt ab sofort von einem Fötus. Diesen entscheidenden Entwicklungsschritt macht das Baby etwa um die 9. SSW und die 10. SSW.

  • 3 / 8
    Scheitel-Steiß-Länge

    Die Scheitel-Steiß-Länge wird mit SSL abgekürzt. An ihr kann der Arzt die Entwicklung des Fötus  überprüfen. Vermessen wird das Baby immer vom höchsten Punkt des Kopfes bis zum Steiß. Wegen der gekrümmten Haltung wird die Beinlänge nicht berücksichtigt.

  • 4 / 8
    Lanugobehaarung

    Die Lanugobehaarung ist ein feiner, farbloser Flaum am ganzen Körper des Fötus. Sie wächst zwischen der 13. und 16. SSW und ist eine natürlicher Schutz für die Haut des Ungeborenen. Bis zum Ende der Schwangerschaft stößt das Baby seine Lanugobehaarung wieder ab.

  • 5 / 8
    Käseschmiere

    Die Käseschmiere ist ebenso wie die Lanugobehaarung eine Art Schutzfilm auf der Haut des Babys. Dank des Lanugo bleibt die Käseschmiere optimal haften. Sie sorgt dafür, dass das Fruchtwasser, in dem das Baby liegt, die Haut nicht aufweicht.

  • 6 / 8
    Fundusstand

    Als Fundus wird der obere Rand der Gebärmutter bezeichnet. Je nachdem, wo der Fundus "steht", lässt sich die Größe der Gebärmutter ertasten. Gemessen wird immer vom oberen Rand bis zum Bauchnabel. Am Anfang der Schwangerschaft liegt der Fundus etwa eine Hand unter dem Bauchnabel, am Ende kanpp unter den Rippen.

  • 7 / 8
    Schädellage

    Bei einer noramlen Schwangerschaft liegt das Baby kurz vor der Geburt in der sogenannten Schädellage. Das heißt, das Köpfchen ist schon in das Becken gerutscht und Ihr Baby wartet in optimaler Geburtsposition auf den Startschuss.

  • 8 / 8
    Steißlage

    In manchen Fällen bleibt das Baby auch kurz vor der Geburt einfach in der Gebärmutter sitzen und dreht sich nicht automatisch mit dem Kopf nach unten. Man spricht von den Steiß- oder Beckenlage. Bis zur 38. SSW lässt es sich von außen noch drehen. Ist der Zeitpunkt überschritten, wird oft zum Kaiserschnitt geraten.


Die Mutter in der 14. SSW: Die Gebärmutter wird größer

Inzwischen ist Ihre Gebärmutter so groß, das der obere Rand, der sogenannte Fundus, bereits im Bauchraum ertastet werden kann. Das bedeutet leider auch, dass noch mehr Druck auf Ihren Darm ausgeübt wird. Die Folge: eine träge Verdauung und Verstopfung.

Um die körperlichen Veränderungen jetzt besser verarbeiten zu können, braucht Ihr Körper jetzt vor allem Eiweiß. Gute Eiweißlieferanten sind beispielsweise Fisch, Fleisch, Käse, Milch und Bohnen.

 Das könnte Sie interessieren: So macht sich Ihr Baby Platz

Diese Animation zeigt, wie Ihr Baby Ihre Organe verschiebt, wenn Sie schwanger sind.


Infos zur 14. Schwangerschaftswoche

Die 14. SSW stellt den letzten Zeitpunkt für das Erst-Trimester-Screening dar: Falls besondere Risiken vorliegen – oder auf Wunsch der Eltern – kann von der 11. SSW bis zur 14. SSW ein Erst-Trimester-Screening erfolgen. Bei der pränatalen Diagnostik wird das Baby auf das Vorliegen von Fehlbildungen sowie auf Hinweise auf genetische Mutationen untersucht.

Bis zur 14. SSW – beziehungsweise bis zur 12. Woche nach der Befruchtung – ist ein Schwangerschaftsabbruch in Deutschland straffrei
. Bei bestimmten (medizinischen) Indikatoren ist ein Abbruch auch nach der vierzehnten Woche noch straffrei möglich. Wer eine Abtreibung in Betracht zieht, muss in Deutschland einem gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsgespräch beiwohnen. Ein Abbruch darf erst am vierten Tag nach der Beratung erfolgen.

 Das könnte Sie interessieren: Sex in der Schwangerschaft

Schadet Sex dem Baby? Oder der werdenden Mutter? Was Sie schon immer über Sex mit Babybauch wissen wollten.


Tipps für die 14. SSW: Sex in der Schwangerschaft

Viele Paare sind gerade beim ersten Kind verunsichert: Ist es gesund für das Kind, Sex in der Schwangerschaft zu haben? Vor allem werdende Väter haben Angst, dem Kind oder der Mutter zu schaden. Doch die Sorgen sind unnötig. Sie können miteinander schlafen, so oft Sie wollen. Durch die bessere Durchblutung des Genitalbereichs ist Sex in der Schwangerschaft für manche Frauen besonders angenehm. Vorsichtig sollten Sie nur sein, wenn die Frau vorzeitige Blutungen oder Wehen hat und wenn der Frauenarzt aus anderen Gründen vom Sex abrät.


>> Daniela hatte wieder einen Ultraschalltermin: Der Arzt hat sogar das Geschlecht verraten. Was es wird, lesen Sie in der neuen Folge des Schwangerschaftstagebuches: 14. Woche schwanger.

«« zurück zur 13. SSW - Das zweite Trimester beginnt
weiter zur 15. SSW - Schmetterlingsflattern »»



mehr zum Thema
Sex Schwangerschaftswochen Schwangerschaftsbeschwerden Ernährung Schwangerschaft