Falsches Gewicht: Zu viel und zu wenig

Eine Schwangerschaft ist kein Freifahrtschein um "für Zwei zu essen". Im Gegenteil, Schwangere brauchen nur ein paar hundert Kilokalorien mehr als sonst. Übergewicht kann dem Kind schaden. Ebenso wie Untergewicht. Achte also auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Für deine Gesundheit und die des Babys.

Sowohl starkes Übergewicht als auch Untergewicht sind schädlich für das Kind. Beides erhöht das Risiko einer Frühgeburt. Im schlimmsten Fall kann eine ungesunde Gewichtsentwicklung in der Schwangerschaft Langzeitschäden für das Baby bedeuten.
Leichtes Übergewicht ist in der Schwangerschaft allerdings kein akutes Problem. Ein paar Pölsterchen sind weder für die Mutter noch für das Baby schädlich. Das heißt, du musst nicht permanent auf kleine Leckereien verzichten. Schließlich beruhigt Schokolade ja bekanntermaßen die Nerven. Allerdings solltest du den Heißhunger nicht immer mit Süßem stillen, sondern öfter auf Obst ausweichen.

Denn spätestens ab einem BMI von über 30 steigt das Gesundheitsrisiko wieder. So ist die Wahrscheinlichkeit an Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken bei Übergewicht deutlich höher. Außerdem ist während der Schwangerschaft jedes Kilo zu viel auch für den Körper eine zusätzliche und unnötige Belastung. Gelenke und Rücken werden auch bei Schwangeren mit einem normalen BMI stark beansprucht und an ihre Grenzen gebracht.

Leckereien in der Schwangerschaft sind erlaubt

Ein wenig Naschen ist auch in der Schwangerschaft mehr als erlaubt. 


Diät-Verbot in der Schwangerschaft

Von Fastentagen und Diäten ist während der Schwangerschaft jedoch abzuraten - sofern sie nicht medizinisch notwendig sind und von einem Arzt überwacht werden. Wenn du radikal kürzer trittst, entziehst du auch dem Baby wichtige Nährstoffe. Und das kann seine gesunde Entwicklung massiv stören. Anstatt also eine strenge Diät zu halten versuche dein Gewicht zu halten und bewusster zu essen: viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milch und Käse. Was du bei der Ernährung in der Schwangerschaft beachten musst, findest du hier: Richtig Essen in der Schwangerschaft.

Ausreichend Bewegung beziehungsweise Sport in der Schwangerschaft sollte ohnehin selbstverständlich sein. Das kann Übergewicht vorbeugen und fördert zudem die Entwicklung des Babys. Allerdings gilt auch hier: das rechte Maß ist entscheidend.
Wenn du sehr schlank bist und bereits vor der Schwangerschaft einen BMI unter 18 hattest, dann solltest du jetzt besonders auf eine ausreichende Ernährung achten. Eine Mangelernährung der Schwangeren kann eine Wachstumsstörung des Kindes und damit ein geringes Geburtsgewicht bedeuten.

Wenn du zu wenig isst, besteht außerdem die Gefahr einer Blutarmut, also einer Anämie. Das kann sehr gefährlich für das Kind werden, da es nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden kann. Gedanken an Traumfigur oder Idealgewicht solltest du während der Schwangerschaft also nicht beschäftigen. Verbiete dir nicht alles, gib auch dem Heißhunger ab und zu nach und vor allem: genieße bewusst.


Hat dir der Artikel " Falsches Gewicht: Zu viel und zu wenig" gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.