Umstandsmantel im Test: familie.de testet mamalilas Kapuzenmantel für zwei

Genug Platz für den Babybauch und später für das Baby in der Trage: Die Ansprüche einer Hochschwangeren an einen Umstandsmantel. Mama Julia testet für familie.de den Kapuzenmantel für zwei von mamalila.

Im Test: Kapuzenmantel von mamalila

Hochschwanger im Winter: Der Bauch braucht Platz


Hochschwanger im Winter: Das heißt vor allem auch, einen Mantel finden zu müssen, in dem der Babybauch genügend Platz hat. Gar nicht so einfach. Vor allem, wenn man wie ich nach einer Kombivariante sucht. Denn als überzeugter Babytrage-Nutzer wollte ich später auf jeden Fall auch mit Neugeborenem und Mantel unterwegs sein können.

Schwer genug. Aber die größte Herausforderung war definitiv etwas zu finden, worin man nicht aussieht, wie in einen Sack gehüllt. Ich habe wirklich viel in allen Preiskategorien ausprobiert, im Ladengeschäft und online bestellt und dann Zuhause anprobiert. Trotzdem habe ich nichts gefunden was meinen Ansprüchen und Vorstellungen irgendwie entsprochen hat. Dann habe ich den Kapuzenmantel für zwei von mamalila entdeckt. Der erste Mantel, der so ist, wie ich mir einen Umstandsmatel vorgestellt habe. Und: Er sieht auch angezogen nicht aus wie ein Sack!

Der Mantel ist aus 100% Wollwalk mit winddichtem, atmungsaktivem Innenfutter und hält wirklich bei jedem Wetter warm. Ich habe ihn bei starkem Wind, Regen und Schneegestöber getestet und das alles war kein Problem. Ein bisschen Bedenken hatte ich, wie sich die Wolle mit Schmutz verträgt. Wolle gilt ja nicht als sonderlich pflegeleicht. Doch der Mantel nimmt tatsächlich kaum Schmutz an und wenn doch mal etwas ist, kann man den Mantel selbst von Hand mit Wollwaschmittel waschen.

Zwei Einsätze für Babybauch und Baby

Aber der wichtigste Punkt war ja für mich, genügend Platz für Babybauch und später fürs Baby in der Trage. Mamalilas Kapuzenmantel kommt mit zwei anzippbaren Einsätzen: Es gibt einen Schwangerschafts-Einsatz und einen Babytrage-Einsatz. Man kann den Mantel aber auch ganz ohne Schwangerschaftsbauch oder Baby tragen.

Kapuzenmantel von mamalila mit Babyeinsatz

Das Baby ist da: Der Babyeinsatz wird getestet


Der Schwangerschafts-Einsatz lässt sich durch einen Gummizug regulieren und wächst dann stufenlos bis zum letzten Tag mit. Der Babytrage-Einsatz hat zwei Gummizüge für den Rücken- und Kopfbereich des Babys und lässt sich umklappen. So kann der Kopf entweder herausschauen oder bei schlechtem Wetter schützend verhüllt werden. Auch die Einsätze sind aus gefüttertem Wollwalk, sodass man dem getragenen Kind nicht extra eine eigene Jacke oder Ähnliches anziehen muss.
Für den nächsten Winter mit Kind, ist auch noch ein Reißverschluss in den Rücken genäht, so kann der Mantel auch mit Rückentrage verwendet werden. Ein tolles Detail und mein krönender Abschluss sind die ausgestellten Ärmel. Die reichen beim Kinderwagenschieben etwas über die Hände und wärmen so wunderbar.

Zu warm für unseren mäßigen Winter

Es gab allerdings auch zwei Punkte die mich etwas gestört haben, die aber alle positiven Punkte nicht wirklich schwächen. Bei meiner Körpergröße (ca. 1.65 m) war mit der Größe M, der Stopper des Gummizugs von dem Schwangerschafts-Einsatz genau an der Stelle meines Bauchnabels, wo es mich zeitweilig etwas gescheuert hat.
Außerdem war der Mantel bei unserem schwachen Winter dieses Jahr ab und an grenzwertig in die Richtung zu heiß. Nachdem ich in der Stadt wohne und überall geheizt wird, war ich ständig am An- und Ausziehen, wenn ich von draußen in ein Geschäft oder ein öffentliches Verkehrsmittel kam. Das ist natürlich subjektiv, aber zumindest das Hitzegefühl finde ich erwähnenswert, immerhin wird der Mantel als "Lieblingsstück für den ganzen Herbst und Winter" angepriesen und nicht als "Tiefsterwinter-Mantel".

Mein Fazit: Ich kann den Kapuzenmantel absolut empfehlen. Ich bin rundum überzeugt und werde auch ständig von Schwangeren und Müttern angesprochen, wie toll der Mantel ist. Der Preis (ca. 289,00 Euro) schreckt auf den ersten Blick zwar ab, relativiert sich aber dadurch, dass man ihn mit Bauch, mit Trage und auch im Anschluss noch ohne Einsätze tragen kann. Er hält also mehrere Winter. Wenn man weiß, dass man mehrere Kinder möchte, oder, so wie ich, bereits ein Kind hat und weiß, dass man überzeugter Babytrage-Nutzer ist, ist der Mantel eine gute Investition. Zumindest die Variante in Anthrazite ist zeitlos, das Material und die Qualität fühlen sich hochwertig und langlebig an.

Hat dir der Artikel "Umstandsmantel im Test: familie.de testet mamalilas Kapuzenmantel für zwei" gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.