Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Fernseher-Test 2020: So urteilt Stiftung Warentest

TV-Vergleich

Fernseher-Test 2020: So urteilt Stiftung Warentest

Ein Fernseher ist derzeit wichtiger als sonst, denn wir sollen ja alle möglichst Zuhause bleiben. Wer einen neuen TV kaufen will, sollte sich den Fernseher-Test 2020 von Stiftung Warentest reinziehen, denn das hilft beim Geld sparen. Gute Argumente für einen Fernseher gibt es genug, zum Beispiel könnt ihr euer Wohnzimmer einmal die Woche zum Familien-Kinosaal machen oder eine Runde Kinder gegen Eltern bei Mario Kart auf der Nintendo Switch zocken. 

Fernseher sind in der Familie ein schwieriges Thema, aber früher oder später muss man sich dem Ganzen stellen. Wie bei vielen Dingen gibt es nicht den einen richtigen Weg, aber es gibt gute Wege für jede Familie. Wer nicht auf den Fernseher verzichten will und vielleicht sogar ein neues TV-Modell sucht, hat gerade Glück. Der Markt ist übervoll mit Angeboten und die Hersteller schieben mit Vorliebe vor allem riesige Modelle in den Verkauf. Das hat für Familien, die ein bisschen vergleichen, den Vorteil, dass es viele günstige Angebote bei den mittelgroßen und großen TVs gibt.

Stiftung Warentest rückt Fernsehern seit vielen Jahren in Tests auf die Pelle, aber auch wenn die Tester seit Juni 80 TV-Modelle geprüft haben, ist das nur ein Ausschnitt des Marktes. Im aktuellen Test wurden, sehr budget-freundlich, die teuren Modelle bewusst weggelassen, der Fokus lag bei Fernsehern bis 800 €, von 24 bis 58 Zoll. Diese Maßangabe meint die Länge der Bildschirmdiagonale, umgerechnet sind das 61 bis 147 Zentimeter. Ausgewählt für den Test wurden bekannte Marken wie LG, Panasonic, Philips, Samsung und Sony.

Wie immer bei Stiftung Warentest ist auch der TV-Test keine Technikschlacht, vielmehr prüft man das, was im richtigen Leben, auch im Familienleben, wichtig ist, vor allem die Bildqualität (40%), dazu Ton und Handhabung (je 20%) sowie Vielseitigkeit und Umwelteigenschaften (je 10%). Wenn ihr euch einen neuen Fernseher holen wollt, gibt es hier die Orientierung.

Fernseher Test bei Stiftung Warentest

Gute Fernseher kosten tausende Euro? Nein, das war vielleicht vor vielen Jahren einmal so, derzeit herrscht aber große Vielfalt im TV-Markt und die drückt auf die Preise. Doch natürlich, wenn ihr bei den Highend-Modellen guckt, könnt ihr auch Kleinwagenpreise für einen Fernseher hinlegen. Die Sache ist nur die, das ist eigentlich immer völlig übertrieben. Wer nicht gerade Heimkino als Hobby hat, zu viel Geld auf der hohen Kante und auch den Platz für einen 80 Zoll TV, der fährt besser mit einem kleineren Modell, das aber im Vergleich zur alten Röhre immer noch ein beeindruckendes Bild für Familienkino, Fußballabende und Serien-Streaming bietet, übrigens auch wenn die Kinder im Bett sind.

Der Test zeigt, was gute TV-Modelle kosten und bietet preislich auch noch etwas Spielraum, sodass ihr seht, was ihr bekommt, wenn ihr zum Beispiel von einem 400 € Fernseher zu einem 800 € Modell wechselt. Kleiner Spoiler: Oft geht es bei den teureren Modell nur um Ausstattungsdetails, etwa um eine Aufnahmefunktion. Wer die nicht braucht, kann durch den Vergleich von Stiftung Warentest viel Geld sparen.

  Testsieger "Kleine Fernseher" Testsieger "Mittelgroße Fernseher" Testsieger "Große Fernseher" Preis-Leistungs-Empfehlung Fernseher
Produkt LG 43UN73906LE
(43 Zoll)
Samsung GQ50Q60T
(50 Zoll)
LG 55SM8050PLC
(55 Zoll)
Samsung
GU50TU7079
(50 Zoll)
Preis ca. 465 € ca. 599 € ca. 500 € ca. 425 €
Gesamtwertung gut (2,0) gut (2,0) gut (1,9) gut (2,1)
Besonderheiten gute Leistungen in allen Bereichen, spielt schnelle Szenen flüssig ab, bester Ton seiner Klasse, sehr vielseitig einsetzbar, mit Aufnahmefunktion vergleichsweise teuer, gutes Bild, kleine Schwächen bei HD-Wiedergabe, guter Ton, einfache Handhabung, sparsam beim Stromverbrauch gut bei Bild und Ton, kleine Schwächen bei 4K-Wiedergabe, einfache Bedienung, kein anderer TV ist vielseitiger bei Bild und Ton besser als der Testsieger, Fernbedienung verbesserungswürdig, keine Aufnahmefunktion, hoher Stromverbrauch

 

Testsieger kleine Fernseher

"Klein" bei Fernsehern liegt natürlich im Auge des Betrachters, aber Stiftung Warentest sortiert in diesen Bereich TVs von 24 bis 43 Zoll Diagonale ein. Top ist in der Kompaktklasse der LG 43UN73906LE, der eigentlich in jeden Hinsicht "gut" ist und in einem Bereich sogar die Erwartungen übertrifft.

Bildquelle: Hersteller

 

Bild: Der LG bringt ein 43-Zoll-Display (109 cm) mit, schafft 4K-Auflösung und bietet zahlreiche Tricks auf, um ein möglichst gutes Bild auf den Schirm zu zaubern. Das gelingt ihm auch im Test. Per HDR (High Dynamic Range) zeigt er ahnsehnliche Farben und gute Kontraste. Besonders hervor tut sich das Modell bei schnellen Szenen, etwa bei Actionfilmen oder Sport sowie bei der Wiedergabe von Fotos. Wer also plant, den Fernseher auch mal für eine Diashow einzusetzen, ist hier richtig. In hellen Umgebungen schlägt er sich ok, besonders blickwinkelstabil ist er nicht.

Ton: Ein starkes Argument für den LG ist sein guter Ton, kein anderer der getesteten TVs bietet so guten Sound. Wer also nicht gerade damit plant, eine Surround-Anlage oder Soundbar an den Fernseher anzuschließen, kriegt hier gute Audioqualität.

Handhabung: Die Handhabung ist durchwegs gut bzw. in einigen Punkten auch sehr gut, LG liefert sorgfältige Arbeit ab. Nur in einem Punkt gibt es Kritik von den Testern, die Bedienung direkt am Gerät ist nicht besonders gut gelungen. Doch das dürften die meisten Nutzer verschmerzen können.

Vielseitigkeit: Stark ist der LG-TV im Bereich Vielseitigkeit. Er hat jede Menge Anschlüsse, klinkt sich per Kabel oder Funk ins heimische Netzwerk ein und bietet auch eine Aufnahmefunktion.

Umwelteigenschaften: Mit 57 Watt im Betrieb verbraucht der LG-Fernseher nicht zu viel, im Standby zieht er noch 0,3 Watt, auch das geht in Ordnung.

LG 43UN73906LE 108 cm (43 Zoll) UHD Fernseher (4K, Triple Tuner (DVB-T2/T,-C,-S2/S), Active HDR, 50 Hz, Smart TV)

LG 43UN73906LE 108 cm (43 Zoll) UHD Fernseher (4K, Triple Tuner (DVB-T2/T,-C,-S2/S), Active HDR, 50 Hz, Smart TV)

Testsieger mittelgroße Fernseher

Unter "Mittelgroß" versteht Stiftung Warentest TVs mit 49 bzw. 50 Zoll, also etwa 124 bis 127 cm Diagonale. Der Samsung GQ50Q60T ist mit "Gut" (Note 2,0) der beste TV dieser Klasse, aber er hat auch ein paar Extras dabei, die ihn im Vergleich recht teuer machen.

Bildquelle: Hersteller

 

Bild: Samsungs 50-Zoller ist ein sogenannter QLED-TV. Was da genau technisch dahinter steckt, ist gar nicht so wichtig, unter dem Strich ist es ein im Vergleich zu anderen LCD-TVs optimiertes Display. Im Test zeigt sich das mit "Gut" (Note 2,1) nur geringfügig besser als bei der Konkurrenz. Was etwas abfällt, ist die HD-Darstellung bei Standardeinstellungen, ansonsten meistert der Samsung alle Aufgaben gut und vor allem zeigt er schnelle Szenen auch ohne Ruckeln an.

Ton: Auch der Ton ist für so eine flache Flunder gut, zwar nicht der Beste im Testfeld, aber so gut, dass man erstmal ohne zusätzliche Soundbar auskommen kann.

Handhabung: Auch bei der Handhabung gibt sich Samsung keine Blöße, alles gut bis auf die Bedienung am Fernseher selbst. Doch das dürfte für die meisten Nutzer keine große Sache sein.

Vielseitigkeit: Der Fernseher von Samsung ist vielseitig, bietet genug Schnittstellen und punktet auch mit einer Aufnahmefunktion.

Umwelteigenschaften: Mit nur 57 Watt im Betrieb ist das Modell am sparsamsten im Vergleich mit den anderen TVs seiner Klasse. Im Standby zieht der Fernseher übrigens gar keinen Strom, zumindest konnten die Tester hier nichts ermitteln.

SAMSUNG GQ50Q60T QLED TV (Flat, 50 Zoll/125 cm, UHD 4K, SMART TV)

SAMSUNG GQ50Q60T QLED TV (Flat, 50 Zoll/125 cm, UHD 4K, SMART TV)

Testsieger große Fernseher

Heimkino-Fans, die mit riesigen TVs oder Beamern hantieren, werden hier schmunzeln, aber für viele Familien dürften die "großen" TVs von Stiftung Warentest wirklich groß genug sein. Es handelt sich hier um Modelle jenseits von 50 Zoll, im aktuellen Testfeld war bei 58 Zoll, also 147 cm Schluss. Mit der Wertung "Gut" (Note 1,9) liegt der LG 55SM8050PLC vorne und ist mit rund 500 € auch gar nicht so teuer.

Bildquelle: Hersteller

 

Bild: Der 55-Zöller bringt mit das beste Bild in seiner Klasse auf den Schirm, leider leistet er sich genau bei der Darstellung von 4K-Inhalten kleine Schwächen und auch der Betrachtungswinkel dürfte für Großfamilien, bei denen manchen Zuschauer nur Seitenplätze haben, zu schlecht sein. Ansonsten macht er aber überall einen guten Bild-Job.

Ton: Auch beim Ton ist der LG top in seiner Klasse, kein anderer der großen TVs bringt Sound so satt rüber. Wer es gern puristisch mag, kann ohne zusätzliche Soundbar oder Heimkinoanlage mit dem Fernseher loslegen und muss nicht auf guten Klang verzichten.

Handhabung: Auch bei der Handhabung gibt es nur wenig zu meckern. Auf die Bedienung am Gerät selbst legt LG wohl keinen Wert, sie ist nicht besonders gut gelungen, der Rest ist "Gut" oder "Sehr gut", inklusive verständlichem Bildschirmmenü und übersichtlicher Fernbedienung.

Vielseitigkeit: Ihr ahnt es vielleicht schon, kein anderer großer TV im Test ist vielseitiger als der LG. Es gibt genügend Anschlüsse sowie eine Aufnahmefunktion.

Umwelteigenschaften: Die 85 Watt im Betrieb gehen noch in Ordnung, im Standby sind es nur 0,2 Watt. Es gibt aber sparsamere TVs.

TCL 55 C 715 4K QLED TV (Flat, 55 Zoll/139 cm, QLED 4K, SMART TV, AndroidTV 9.0)

TCL 55 C 715 4K QLED TV (Flat, 55 Zoll/139 cm, QLED 4K, SMART TV, AndroidTV 9.0)

Preis-Leistungs-Empfehlung

Wenn der Preis passt, sucht ihr euch einfach einen der Testsieger je nach gewünschter Größe aus und ihr seid bestens versorgt. Doch ein Blick auf den Samsung GU50TU7079 er kostet rund 300 € weniger als der mittelgroße Testsieger, hinkt aber nur minimal hinterher.

Bildquelle: Hersteller

 

Bild: Beim Bild übertrifft der Samsung GU50TU7079 sogar noch den Testsieger seiner Klasse. Zwar liegen hier nicht Welten dazwischen, aber beim für größere Familien so wichtigen Betrachtungswinkel von der Seite ist er besser.

Ton: Auch beim Ton überrascht der Samsung-TV mit dem Bestwert, der Betrieb sollte erstmal auch ohne Soundbar oder Heimkinoanlage Freude machen.

Handhabung: Ein erster kleiner Haken lauert bei der Handhabung, die Fernbedienung, die man eigentlich ständig nutzt, hätte ein bißchen besser sein können.

Vielseitigkeit: Der größere Haken lauert bei der Vielseitigkeit, eine Aufnahmefunktion zum Beispiel gibt es nicht. Wer das möchte, muss zu einem anderen Modell wie dem Testsieger greifen.

Umwelteigenschaften: Beim Stromverbrauch hat Samsung eindeutig gepatzt, das Modell verbraucht im Betrieb fast doppelt so viel wie der Testsieger.

SAMSUNG GU50TU7079 LED TV (Flat, 50 Zoll/125 cm, UHD 4K, SMART TV)

SAMSUNG GU50TU7079 LED TV (Flat, 50 Zoll/125 cm, UHD 4K, SMART TV)

Fernseher: So viel bekommt ihr für euer Geld

Eine goldene Regel beim Fernseherkauf wird derzeit massiv auf die Probe gestellt. Lange war es so, dass kleinere Fernseher viel günstiger waren als größere. Diese Logik stimmt aber nicht immer, mittlerweile ist es so, dass man mit kleineren TVs schon eher Exot ist. Es kann also gut sein, dass die Auswahl für kleinere Modelle dünner ist, die vorhandenen Hersteller schaffen es dann eher die Preise stabil zu halten. Die Brot-und-Butter-Klasse, in der auch viele Familien unterwegs sind, also grob und die 50 Zoll ist dagegen hart umkämpft. Hier lohnt sich auf jeden Fall der Blick auf die Ausstattung und das genaue Modell. Es kann gut sein, dass ein größeres Modell plötzlich günstiger ist. Generell liegen in diesem Bereich die Preise sehr eng zusammen.

Spartipps für TVs

Mit TVs ist es wie mit Autos, das Modell vom letzten Jahr ist heuer wesentlich günstiger zu haben. Achtet auf Extras wie eine Aufnahmefunktion. Braucht ihr die nicht, könnt ihr satt sparen, Modelle mit dieser Zusatzfunktion kosten in der Regel einen Aufschlag. Guter Sound im TV ist eine nette Dreingabe, aber kein Muss. Mit Soundbars könnt ihr jederzeit den Sound ohne viel Aufwand verbessern, Heimkinoanlagen sorgen dann für echtes Kino-Feeling. Wenn ihr aber keine zusätzlichen Geräte kaufen wollt, ist ein TV mit gutem Sound ein Muss.

So testete Stiftung Warentest Fernseher

Fernseher testen ist bei Stiftung Warentest Knochenarbeit, allein seit Juni 2020 wurden 80 verschiedene Modelle durchgetestet. Am wichtigsten ist für die Tester die Bildqualität, die mit 40% in die Gesamtwertung einfließt. Bewertet wird dabei die Bilddarstellung aus verschiedenen Quellen, etwa Fernsehen über Satellit, Kabel und Antenne sowie HD- und UHD-Inhalte über Zuspieler. Wichtig ist dabei auch das Verhalten bei schnellen Bewegungen sowie der Betrachtungswinkel und die Eignung für helle Räume.

Die Tonbewertung (20% der Gesamtnote) wird über einen Hörtest mit Experten abgedeckt, dazu die Handhabung (ebenfalls 20%) von der Gebrauchsanleitung über Inbetriebnahme bis zu Fernbedienung. Vielseitigkeit und Stromverbrauch machen je 10% der Wertung aus, dabei geht es um die Anschlüsse und Funktioen sowie um den Stromverbrauch in Betrieb und Standby.

Die Verlierer im Test

Im Test gab es weder "Sehr gute" noch "Mangelhafte" Bewertungen, dafür viele gute Fernseher. Den perfekten Fernseher haben die Tester also nicht unter die Lupe gekriegt, kompletten Technikschrott aber auch nicht. Unter dem Strich ist die Auswahl an TVs aber so groß, dass für alle Bedürfnisse und Preislagen das passende Gerät dabei sein sollte.

Echte Verlierer gibt es also nach Einschätzung von Stiftung Warentest nicht. Lediglich zwei getestete Philips-Fernseher vielen negativ auf, weil sie bei der Darstellung von schnellen Szenen ruckelten. Das führt zu einer "mangelhaften" Bild-Note bei diesen Modellen, also lieber Finger weg. Die größeren Philips-Fernseher zeigten das Problem in abgemildeter Form. Andere Hersteller haben bei der Bildqualität derzeit mehr zu bieten.

Fernseher kaufen: Darauf solltet ihr achten

Wie findet man den Weg durch den Fernseher-Dschungel? Am besten, sich nicht durch die vielen technischen Angaben verwirren lassen. Die Hersteller überbieten sich geradezu mit Werbebegriffen. Fangt mit der Größe an als Auswahlkriterium, dann landet ihr in einem der von Stiftung Warentest untersuchten Bereiche. Welche Größe für welchen Sitzabstand am besten passt, erklären wir unten. Steht die Größe fest, guckt am besten nach den Bildwerten für euren TV-Empfangsweg.

Die Testsieger decken hier eigentlich immer alles mit "Gut" ab. Guckt ihr viele DVDs, ist die HD-Bildqualität wichtig, bei Blu-Rays und 4K-Streams die UHD-Werte. Achtet auf guten Ton, wenn ihr keine Soundbar oder Heimkinoanlage nutzen wollt. Der Rest ist Geschmackssache. Extras wie Aufnahmefunktion, die Anzahl an HDMI-Schnittstellen für Zusatzgeräte oder der Stromverbrauch können dann die entscheidenen Details sein, wenn noch mehrere Fernseher im Rennen sind.

Fernseher: Die richtige Größe kaufen

Meist sehen die Diskussionen in den Famlien so aus: Papas und Kids wollen riesige TVs, je größer desto besser. Die Mamas bremsen und das aus gutem Grund: Zwar ist ein riesiges Fernsehbild eindrucksvoll, doch im ausgeschalteten Zustand hat man ein mächtiges schwarzes Viereck im Wohnzimmer stehen, das ist nicht besonders schön anzusehen.

Statt auf Superlative zu setzen, solltet ihr auch darauf achten, was für eure Anforderungen passend ist. Bei so gut wie allen neuen Fernsehern gibt es UHD- bzw. 4K-Auflösung. Der Vollständigkeit halber, das sind 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Das müsst ihr euch nicht merken, was aber wichtig ist, das ist ganz schön viel und die hohe Auflösung sorgt dafür, dass ihr wieder näher ans Bild rücken dürft. Wenn ihr also das nächste Mal zu euren Kindern sagt, setzt euch nicht so nah an den Fernseher, dann liegt ihr möglicherweise falsch. Galt früher bei HD-Fernsehern noch Bilddiagonale in cm mal 2 als Faustformel, kann man bei UHD den Faktor 1,2 wählen. Sprich bei den 147 cm der getesteten 58-Zöller sind das dann nicht mal 2 Meter.

Fernseher-FAQ: Alles Wichtige kurz und knapp

Welche Fernseher sind die besten?

Das sind natürlich die Testsieger von Stiftung Warentest. Bei den kleinen TVs der LG 43UN73906LE, im mittelgroßen Bereich der Samsung GQ50Q60T und bei den großen Fernsehern der LG 55SM8050PLC. Doch der Vergleich lohnt sich, wer keine Aufnahmefunktion braucht, ist bei den mittelgroßen TVs mit dem Samsung GU50TU7079 auch gut bedient und spart Geld.

Was ist wichtig bei einem Fernseher?

Wichtig ist, dass der Fernseher zu eurem Zimmer passt. In einem großen Wohnzimmer mit genügend Sitzabstand kann er gar nicht groß genug sein. Anders sieht es für Schlafzimmer oder Kinderzimmer aus. Der TV muss also von der Größe her passen. Dann ist es wichtig, dass er genügend Schnittstellen hat, etwa für Streaming-Sticks, Spielekonsolen oder Blu-ray-Player. Wird er ohne Soundbar betrieben, solltet ihr auch auf guten Ton achten.

Wann ist es günstig, einen Fernseher zu kaufen?

Viele Sparfüchse warten darauf, dass neue TV-Modelle angekündigt werden und kaufen dann bewusst das Vorjahresmodell. Kann man machen, doch im Prinzip gibt es durch zahlreiche Rabattaktionen wie Cyber-Monday, Black Friday oder andere Shopping-Weeks immer gute Angebote. Am besten also ein paar Wunschmodelle im Preisvergleich beobachten lassen und dann bei Verfügbarkeit zum gewünschten Preis zuschlagen.

Ist QLED besser als LED?

QLED ist eine Display-Technik von Samsung und sie bringt gute Bilder auf den Schirm, das zeigen auch die Ergebnisse von Stiftung Warentest. Unter dem Strich kann man sagen das QLED-Schirme bessere Helligkeitswerte erreichen und auch bei den Schwarzwerten vor "normalen" LED-Displays liegen. Ob man das aber immer in allen Details merkt, steht auf einem anderen Blatt. Wichtig ist, QLED darf man nicht mit OLED verwechseln. Die organischen Displays sind qualitativ nochmal merklich besser, aber eben auch teurer als QLED und LED.

Brauche ich unbedingt einen 4K-Fernseher?

Nein, es gibt auch viele Familien, die ganz ohne Fernseher sehr glücklich sind. Ihr braucht also weder einen 4K- noch einen anderen TV "unbedingt". Ein alter HD-Fernseher reicht auch aus, wenn ihr ausschließlich TV-Programme guckt, denn mehr als HD kommt da nicht auf den Schirm. Wenn ihr euch aber überlegt, demnächst einen neuen Fernseher zu kaufen, dann solltet ihr zu einem 4K-TV greifen. Die Technik ist ausgereift, die TVs können auch bei geringerem Sitzabstand größer sein als bei HD und es gibt auch schon genügend Inhalte dafür, vor allem wenn ihr gerne streamt.

Joerg Geiger
Das sagtJoerg Geiger:

Wenn TV, dann richtig cool

Komplett auf den TV verzichten, das würde mir zumindest schwer fallen, aber wer das schafft, dem ist meine Bewunderung sicher. Meine Kids dürfen nur Samstags beim Kinoabend Zuhause die große Glotze genießen, das ist seit Corona ein festes Familienritual bei uns. Ein großer Fernseher ist dafür Pflicht und wir lassen es ganz schön knallen, Kinoersatz eben.

Zusätzlich gönnen wir uns noch ab und an eine Famlienschlacht mit Konsolengames und für meine Frau und mich gibt es, wenn die Kids im Bett sind, ausgesuchte Serien-Streams. Außerdem hält sich meine Frau mit einem Online-Fitnessstudio in Form, dessen App auch auf dem TV läuft. Jeden Tag haben wir das Ding zwar nicht in Betrieb, aber wenn TV, dann richtig cool. Die gute Nachricht: Für 400 bis 500 € gibt es gute Fernseher.

Bildquelle: GettyI Images/GeorgeRudy

Meine Empfehlung für dich

Galerien

Lies auch